Legalität, Stipendien der Gemeinde Chivasso für eine Bildungsreise zu 4 Schulen in Palermo

#Legalität #Stipendien #der #Gemeinde #Chivasso #für #eine #Bildungsreise #Schulen #Palermo

Eine Anti-Mafia-Tour in Sizilien, an den symbolischen Orten des Kampfes gegen die Cosa Nostra.
Es ist die Bildungsreise, für die am kommenden Mittwoch 33 Schüler und 5 Lehrer Chivasso dank Stipendien verlassen werden, finanziert mit der Zivilklage der Gemeinde zu den Prozessen gegen die ‘Ndrangheta “Minotauro” und “Colpo di Coda”, dass die Gemeindeverwaltung hat dem „Isaac Newton“ Gymnasium, dem „Europa Unita“ Hochschulinstitut, den „Demetrio Cosola“ und „Alessandro Dasso“ Gesamtinstituten gewährt.
Die vier Bildungseinrichtungen gehören zu den Fächern, die 2017 die neue Absichtserklärung zur Schaffung der Freien Universität für Rechtswissenschaften unterzeichnet haben.

Vor ihrer Abreise nach Palermo wurden die beteiligten Schüler und Lehrer im Palazzo Santa Chiara vom Bürgermeister Claudio Castello und von der Rechtsrätin Tiziana Siragusa empfangen.
Unter anderem war auch der Präsident der Freien Universität für Rechtswissenschaft Beppe Busso anwesend.

Die Tour mit dem Titel “Beauty is Commitment” führt Studenten aus Chivasse zu den Orten der Massaker von 1992 in Capaci und in der Via D’Amelio, wo zwei Bombenanschläge die Richter Giovanni Falcone, Francesca Morvillo, Paolo Borsellino und die Begleitagenten töteten .
Geplant ist auch ein Besuch in Cinisi, der Stadt der 100 Stufen, die das Haus des Chefs Gaetano Badalamenti vom linken Aktivisten Peppino Impastato trennte, dessen Ermordung durch die Mafia 1978 im Zentrum einer aufsehenerregenden Irreführung stand.
Es wird auch Platz für die charakteristischen Exkursionen Palermos geben, vom Monte Pellegrino zum Quattro Canti, und um mehr über die von der Mafia beschlagnahmten Vermögenswerte und das kommerzielle Netzwerk zu erfahren, das Addio Pizzo gegen den Erpressungsschläger anhängt.

This post is also available in: English