Nachrichten

Die Pizzeria Di Giovanni schließt: Nach 61 Jahren „begrüßt“ Palermo sein legendäres Crostino

#Die #Pizzeria #Giovanni #schließt #Nach #Jahren #begrüßt #Palermo #sein #legendäres #Crostino

Ein weiteres historisches Zeichen in Palermo verlässt uns.
Die Trattoria-Pizzeria in der Via Leonardo da Vinci ist seit 1961 ein Bezugspunkt für Generationen von Einwohnern Palermos

Ein weiteres Zeichen, das die Geschichte des Caterings in Palermo gesetzt hat.
Nach 61 Jahren Tätigkeit schließt die Pizzeria Fratelli Di Giovanni.
Die Via Leonardo Da Vinci war nicht nur ein Ort, an dem man eines der besten Delikatessen der Stadt finden konnte, sondern eine echte „Institution“ des Straßenessens in Palermo.
Seine Schließung ist das Ende einer Ära.

Seit Generationen von Palermitanern ist es der Bezugspunkt für den Genuss der besten traditionellen Speisen: Pan c’a Meusa, Brot und Panelle, Brokkoli, Kardonen und Artischocken im Teigmantel, Sfincione, Pizza, typische Palermo-Nudeln, Sardinen-Fleischbällchen und dann …
„Seine Majestät, der Crostino“.
Wie sich einige seiner langjährigen Kunden erinnern: „In Palermo stellen alle Rotisserien Croutons her, aber meiner Meinung nach ist und bleibt Totò Di Giovanni für mich immer der Crouton !!!“.

Für die Auswanderer aus Palermo war „una mangiata da Di Giovanni“ ein Muss bei jeder Rückkehr in die Stadt.

Der Vater, ein Fahrer der damaligen Saia (heute Amat), war der erste, der das Geschäft, das zunächst ein billiges Restaurant war, ins Leben rief.
Er kochte hauptsächlich kleine Pizzen, Arancini und Brot mit Milz.
Von den neun Kindern führten Bartolo, Pino, Totò, Diego, Settimo und Ottavio das Restaurantgeschäft fort.
Insbesondere Totò blieb in dem historischen Lokal in der Via Leonardo Da Vinci und wurde im Laufe der Jahre zu einem Bezugspunkt für Pizzen, Pasta mit Sardinen und – wie oben erwähnt – die unübertroffenen Crostini.

„Ich kann sagen, dass ich den Aufstieg ihrer Unternehmen miterlebt habe, weil sie in derselben Nachbarschaft aufgewachsen sind, dem Sozialwohnungsbau in der Via Malaspina – sagt Pino Apprendi –.
Settimo war Fußballmeister, Torschütze, und der arme Riccardo, der Jüngste, war DJ im Radio, Diego der Zauberer.
Bartolo mit seinem Sohn Cristian, der Pipi Rum, Ottavio (Stng) der Carmen.
Die Abende vergingen zwischen der Oasi-Bar, der Sole-Bar, angrenzend an die mit einer Jukebox ausgestattete Pizzeria und der Pizzeria.
Das Schließen von Totò Di Giovanni schließt eines der letzten historischen Zeichen dieses Viertels ».

Die treuesten Kunden, sobald sie die Nachricht von der bevorstehenden Schließung hörten, gaben den letzten Binge nicht auf: “Ich konnte nicht, ich wollte nicht, das letzte “Gegessene” aufgeben, von dem, nach mehr als 50 Jahren , Ich betrachte keinen Lieferanten, sondern einen Freund, der vor mir ein Kind und nach meinem Sohn gesehen hat, der heute das letzte Sandwich mit Totòs Milz und den letzten Croutons gegessen hat – schreibt Giuseppe Cucchiara in einem Beitrag in den sozialen Medien -.
Ab morgen genießen Totò, Luciano und die anderen, die hier gearbeitet haben, die wohlverdiente Ruhe.
Und sie werden stolz darauf sein, Generationen von Palermitans ernährt zu haben, die sie sicher vermissen werden.
Eine Umarmung für sie, und mögen die Croutons mit dir sein ».