Teure Baupreise, Gewerkschaften fordern regionales Eingreifen gegen Spekulation

#Teure #Baupreise #Gewerkschaften #fordern #regionales #Eingreifen #gegen #Spekulation #BlogSicilia #Neues #aus #Sizilien

“Die sizilianische Region interveniert dringend bei den Anpassungen der zuvor in den Aufrufen definierten Beträge und interveniert gleichzeitig, um Spekulationen über den Preis der wichtigsten Baumaterialien zu blockieren, oder hier besteht die Gefahr eines Zusammenbruchs”.
Alarm schlugen die Generalsekretäre von Feneal Uil, Filca Cisl und Fillea Cgil Sicilia, Francesco De Martino, Paolo D’Anca und Giovanni Pistorio.

„Es besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Bautätigkeit blockiert wird“

Und sie fügen hinzu: „Wenn Zeit verschwendet würde, könnten die meisten Bauaktivitäten blockiert werden, und dies könnte leider pauschal geschehen.
Die Lähmung könnte tatsächlich sowohl private als auch öffentliche Arbeiten betreffen.
Die durch den Pnrr finanzierten Arbeiten sind gefährdet, aber auch die in den vergangenen Jahren vergebenen Dienstleistungsaufträge und Aufträge, von denen viele jetzt in Ausführung sind.

“Es ist wichtig, dass die Konfrontation geöffnet wird, um Lösungen zu finden”

Sie fahren fort: „Viele Baustellen, die zu 110 % beschäftigt sind, werden bereits eingestellt, und es besteht die Gefahr, dass Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen.
Es ist wichtig, die Diskussion sofort zu eröffnen, um nützliche Lösungen zur Lösung des Problems zu finden, oder alles wird auf den Schutz der Bauarbeiter, ihre Löhne und Sicherheitsparameter fallen.

Carovita, Unzufriedenheit wie ein Lauffeuer auf der Insel

Inzwischen machen sich in Sizilien die ersten sichtbaren Unzufriedenheiten mit den untragbar gewordenen hohen Lebenshaltungskosten bemerkbar.
Vor allem in Palermo hat sich in den letzten Tagen eine spontane Bewegung gebildet, die auch eine Facebook-Seite mit dem Titel „Lasst uns gegen das liebe Leben aufstehen“ gegründet hat.
Dies sind die Gründe, die die Gruppe dazu veranlasst haben, sich zu gründen, laut dem, was wir auf der Sozialseite lesen: „Gegen Kürzungen im Gesundheitswesen, Arbeitslosigkeit und Prekarität, hohe Lebenshaltungskosten, erhöhte Rechnungen, Streichung des Staatsbürgerschaftseinkommens; gegen Krieg und Militärausgaben.
Für die Lohnerhöhung: Wir steigen auf! Lasst uns eine große Mobilisierung in Palermo aufbauen“.

„Wir erheben uns gegen das liebe Leben“ hat einen einzigen Nenner in seiner Geburtsweise: „Die politische, wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Situation – fügt die spontane Gruppe hinzu – fordert uns auf, soziale Kämpfe in einem gemeinsamen Raum neu zu formieren, wo Studenten, Arbeiter , Arbeitslose, Bewohner der Gebiete müssen eine Antwort von unten gegen die von den Bossen auferlegte Krise aufbauen.

Unzufriedenheit mit teuren Kraftstoffen

Die Palermo-Bewegung arbeitet in diesen ersten Tagen ihrer Aktivität unter den Menschen.
Aktuelles Thema sind teure Kraftstoffe: „Im Vergleich zur Vorwoche – so heißt es in einem aktuellen Beitrag – gibt es Steigerungen von + 4,5 % beim Benzin und + 5,1 % beim Diesel.
Der Literpreis steigt weiter, während die Lebensbedingungen immer schlechter werden.
Die politische Klasse kann uns keine Preiserhöhungen und Opfer mehr aufzwingen.
Während die Ölkonzerne reich werden, während der Krieg die Profite der Mächtigen steigert, müssen wir uns organisieren“.

Zum Thema passende Artikel

This post is also available in: English