Nachrichten

Palermo, neues grünes Licht für die Entwicklung der Straßenbahn

#Palermo #neues #grünes #Licht #für #die #Entwicklung #der #Straßenbahn

Das mit der Verifizierung des Abschlussprojekts beauftragte Unternehmen gab in seinem zweiten Prüfbericht eine „positive Stellungnahme“ ab.
Ein Impuls für die Orlando Administration

PALERMO – Das Unternehmen Icmq, verantwortlich für die Durchführung der Überprüfung des endgültigen Entwurfs der drei neuen Straßenbahnlinienäußerte er “positive meinung” in seinem zweiten Zwischenprüfbericht.
Im Vergleich zum ersten viel kritischeren Bericht seien „alle bisherigen ‚Nichtkonformitäten’ – so eine Mitteilung der Stadtverwaltung – behoben worden.
Nur sechs Kommentare verbleiben in der Spalte „nicht überprüft“, die alle auf „Kommentare“ herabgestuft wurden und für die einige Empfehlungen abgegeben werden.
Die endgültige Prüfung dieser Beobachtungen, die alle bereits von den Planern verifiziert wurden, wird nach der Veröffentlichung der Stellungnahme der Ansfisa (Nationale Agentur für die Sicherheit von Eisenbahnen und Straßen- und Autobahninfrastrukturen) durchgeführt, die die oben genannten technischen Aspekte analysieren wird ” .

Tatsächlich können die Schlussfolgerungen des Berichts gelesen werden: “Die meisten von den Identifizierte kritische Probleme wurden behoben sukzessive durch Projektergänzungen und Klarstellungen, die auch in den Gesprächen gewonnen wurden.
Die Gesamtdokumentation weist noch einige Restkritikalitäten auf, deren detaillierte Definition in den spezifischen Blättern zu finden ist.
Die Behebung der Nichtkonformitäten und der in den vorherigen Kapiteln festgestellten und gemeldeten Beobachtungen ermöglicht in der nächsten Kontrollphase eine positive Bewertung der gemäß den geltenden Rechtsvorschriften durchgeführten Kontrollen und zielt darauf ab, das Projekt durch den Prozessmanager zu validieren “.

Aber was genau ist die Aufgabe der Icmq-Gruppe? Zunächst einmal sind die drei fraglichen Linien für eine Investition zwischen 250 und 300 Millionen Euro A (Hauptbahnhof-Via Croce Rossa-Via Libertà), B (Bahnhof Notarbartolo-Piazza Giachery) und C (Viale Regione Siciliana at Corso Calatafimi-Parco d’Orleans-Hauptbahnhof).
An Zeile A hängt tatsächlich ein großes Fragezeichen nachdem der Stadtrat im November 2021 die stark umkämpfte Strecke (die auch via Roma und via Libertà führen sollte) aus dem Dreijahresplan der öffentlichen Arbeiten 2020/2022 gestrichen hatte.
Nicht schlecht für den Orlando Council, der ihn zwei Wochen später wieder in den nächsten Dreijahresplan 2021/2023 einsetzte.

Damals Stadträtin für Mobilität Giusto Catania erklärte, dass „ohne diesen Abschnitt das gesamte Straßenbahnnetz von Palermo aus wirtschaftlicher, ökologischer und verkehrstechnischer Sicht nicht nachhaltig ist..
Die Lagerhäuser Brancaccio und Borgo Nuovo können nicht miteinander verbunden werden und die Stadtteile Bonagia, Sferracavallo, Mondello, Villaggio Santa Rosalia, Zen, Cep, die Universitätszitadelle, das Policlinico, das Civic Hospital und der stromaufwärts gelegene Teil der Ringstraße”.
Schade, dass auch der Dreijahresplan 2021 von Sala delle Tombidi geprüft werden muss (und wir sind jetzt am Ende der Legislaturperiode) und dass die Verwaltung derzeit in das sehr heikle Spiel des Rebalancing eingebunden ist Planen.

Zurück zum Überprüfungsverfahren: Artikel 26 des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen räumt dem öffentlichen Auftraggeber das Vorrecht ein, „die Übereinstimmung der Entwurfsunterlagen mit den Unterlagen sowie deren Einhaltung der geltenden Gesetzgebung.
Die Prüfung erfolgt vor Beginn des Vergabeverfahrens „oder, in den Fällen, in denen die gemeinsame Beauftragung von Entwurf und Ausführung zulässig ist, die Prüfung des vom Auftragnehmer erstellten Entwurfs vor Beginn der Arbeiten“.
Ziel ist die Feststellung „a) der Vollständigkeit des Entwurfs; b) die Kohärenz und Vollständigkeit des wirtschaftlichen Rahmens in all seinen Aspekten; c) die Beschaffung der gewählten Designlösung; d) Bedingungen für die Dauerhaftigkeit des Werkes im Laufe der Zeit; e) die Minimierung der Risiken der Einführung von Varianten und Rechtsstreitigkeiten; f) die Möglichkeit, die Arbeit innerhalb der festgelegten Fristen abzuschließen; g) die Sicherheit von Arbeitern und Benutzern; h) die Angemessenheit der verwendeten Einheitspreise; i) die Wartbarkeit der Werke, sofern erforderlich “.
Das bedeutet, dass die Verifizierungsgesellschaft die Projekte nicht ablehnt oder genehmigt, sondern die Projekte validiert, um sicherzustellen, dass sie konsistent und präzise sind, und um Fehler und Auslassungen zu vermeiden, die zu Streitigkeiten führen, indem sie die Kosten erhöhen und die Implementierungszeiten verlängern.

Bürgermeisterin Leoluca Orlando ist zufrieden: „Die Straßenbahn in Palermo wird fertiggestellt: Ich wiederhole es seit einiger Zeit und die Fakten geben mir Recht.
Der zweite Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestätigt die Qualität des Projekts und die Korrektheit des Vorgehens der letzten Jahre.
Jetzt wird der letzte Schritt die Stellungnahme des Ministeriums für Infrastrukturen sein, das den Abschluss der Arbeiten mit der Bereitstellung von achthundert Millionen Euro finanziert hat.

Der Bürgermeister bezog in seine Begründung mit ein, Auch wenn ihre Realisierung noch ein Trugbild ist, werden vier weitere Linien entwickelt (für weitere 480 Millionen): die D Orleans-Policlinico-Bonagia, die E Croce Rossa-Zen-Mondello, die F Duca della Verdura-via Balsamo (durch die Cala) und die G Galatea-Sferracavallo.

Zufriedenheit beiseite Ratsmitglied Catania: „Der zweite Bericht des Gutachters beseitigt jeden Zweifel an der Gültigkeit des Straßenbahnprojekts und hebt alle instrumentellen Kontroversen auf die die letzten Monate zu Unrecht geprägt haben.
Ohne die Verzögerungen durch die Schwierigkeiten der Ämter in der Pandemiephase und die politischen Versuche, die Arbeiten zu blockieren, wären wir bereits in der Lage, die Ausschreibung abzuschließen.
Die verlorene Zeit kann aber aufgeholt werden und wir sind zuversichtlich, dass die Arbeit innerhalb weniger Wochen validiert wird.“

Gaspare Ingargiola