Nachrichten

Palermo, Massimo Niceta kandidiert für den Stadtrat

#Palermo #Massimo #Niceta #kandidiert #für #den #Stadtrat

PALERMO – Sein Name ist mit einem der berühmtesten Rechtsereignisse verbunden, die sich in den letzten Jahren in Palermo ereignet haben: dem sogenannten „Saguto-System“.
Der Palermo-Unternehmer der Bekleidungsbranche Massimo Niceta tritt mit den Insignien der neuen Christdemokratie von Totò Cuffaro an und kandidiert für den Gemeinderat der sizilianischen Hauptstadt.

Niceta-Geschichte

Dies wurde heute Nachmittag von demselben Unternehmer und dem ehemaligen Gouverneur angekündigt.
Die Niceta-Geschichte begann im Jahr 2013 mit einer Maxi-Beschlagnahme von Vermögenswerten, die von der Abteilung für Präventionsmaßnahmen des Gerichts angeordnet wurde, die damals von Saguto geleitet wurde und die Unternehmerbrüder und ihre Bekleidungsgeschäfte traf, aber nach sieben Jahren wurde Massimo Niceta von allen freigesprochen Die Anklage und die Entlassung aus der Beschlagnahme erfolgten.

„Sizilien ist nicht die Mafia“

Von diesem Erbe blieb jedoch fast nichts übrig und der Unternehmer beschloss, ein Geschäft zu eröffnen, das der Welt des Paddels gewidmet ist.
„Ich habe mich hauptsächlich aus zwei Gründen entschieden, mich der Politik zu nähern: Um jungen Menschen neue Möglichkeiten zu eröffnen, damit sie Sizilien nicht verlassen, sondern in unserem Land bleiben, um wahr zu werden, und damit meine Geschichte, die eine Verzerrung des Justizsystems ist, sein kann bekannt, zu dienen, damit andere nicht leiden, was ich erlitten habe und, wo möglich, etwas tun, damit es eine gerechte Gerechtigkeit gibt, ein Kriterium – sagte Nicetas -.
Das Klischee Palermo-Sizilien-Mafia darf es nicht mehr geben.
Die Mafia existiert und existiert, es ist sinnlos, sie zu leugnen, aber sie ist ein Übel, das bekämpft werden muss.
Sizilien ist nicht alles Mafia “.

“DC-Party der Möglichkeiten”

Dies ist Cuffaros Kommentar: „Die neue DC ist eine Partei der Möglichkeiten, die sich entschieden hat, legal zu operieren, und dies mit großer moralischer Strenge.
Wir glauben, dass Massimos Kandidatur ein Beispiel für uns alle sein kann, oder dass wir trotz aller Schwierigkeiten immer noch Respekt und Vertrauen in die Gerechtigkeit haben“.