Nachrichten

La Dia: Die Mafia hebt den Kopf und nutzt die Pandemie aus. In Palermo ein Pakt mit den Nigerianern

#Dia #Die #Mafia #hebt #den #Kopf #und #nutzt #die #Pandemie #aus #Palermo #ein #Pakt #mit #den #Nigerianern

In Sizilien die Koexistenz verschiedener Mafia-Matrizen, „Sowohl autochthone als auch fremde, Koexistenz findet dort statt, wo auf demselben Territorium in einem oder mehreren Interessensbereichen utilitaristische Vereinbarungen getroffen werden, was die bereits in der Vergangenheit entstandene Tendenz bestätigt, auf Gewalt und blutige Konflikte zugunsten einer Präferenz für das Geschäft zu verzichten.“ .
Dies geht aus dem jüngsten Halbjahresbericht hervor, der den Kammern von Dia vorgelegt wurde, wonach „sie in diesem Zusammenhang eine ‚quid novis‘ darstellen. Beziehungen zu den nigerianischen Mafias, insbesondere in der Stadt Palermo, wo sich die zentralafrikanischen Verbände offenbar einen Wettbewerbsvorteil im Drogensektor verschafft haben. Die nigerianischen „Sekten“ sind in der Lage, Angebot und Nachfrage, die Betäubungsmittelströme und vor allem die beträchtlichen Einnahmen aus einem trotz der Pandemie immer noch blühenden Markt zu regieren ».

Drogen seien nach wie vor „die Hauptform der Bereicherung“ und nicht einmal „der Erpressungsdruck scheint nachgelassen zu haben: Die parasitäre Natur der Cosa Nostra stellt auch in einer durch die daraus resultierende Krise stark bedingten wirtschaftlich-finanziellen Kontingenz weiterhin eine unverzichtbare Grundlage der Mafia dar zur Ausbreitung der Covid-19-Pandemie“.
Die Cosa Nostra und allgemeiner das organisierte Verbrechen vom Typ Mafia „schafft es, eine weitreichende und kapillare Kontrolle über das Zuständigkeitsgebiet auf dem legalen Markt für Online-Glücksspiele und -Wetten zu erlangen“ und wird als fähig bestätigt, „jede Form von Lücken der Begründen Sie eine solide Haltung, Schwächen auszunutzen und auf Unternehmen und Gemeinden in Schwierigkeiten zu spekulieren.
Die Pandemiekrise, die eine im Laufe der Zeit entstandene wirtschaftliche und soziale Krise verschlimmert, hätte das Wachstum des Konsenses insbesondere in den ärmsten Gebieten Siziliens begünstigt.
Die ‘Sozialstaatsmafia’, die in der Lage ist, Arbeitsplätze in erpressbaren Handelsunternehmen zu sichern, in der kriminellen Kette des Drogenhandels und der Lebensmittelverteilung zugunsten von Familien in Not zu arbeiten, stellt heute die bestmögliche Investition der Mafia dar, um den Fortbestand des Sozialen zu garantieren und territoriale Kontrolle in der Zukunft “.

Medikamente und Behandlungen sind das Kerngeschäft ausländischer Clans

„Das Kerngeschäft ausländischer Konzerne in Italien ist der Drogenhandel, aber auch der Menschenhandel und die Beihilfe zur illegalen Einwanderung sind hinsichtlich Umfang und Gefahr von Bedeutung“, geht auch aus dem Dia-Bericht hervor, der zunächst die wachsende Gefahr unterstreicht Nigerianische Vereinigungen, “voll am Drogenhandel beteiligt, indem sie ein komplexes Netzwerk von Ovulationskurieren verwenden, die Heroin und Kokain mit normalen Luft- und Landtransportern oder durch Ausnutzung der Routen irregulärer Migrationsströme in das Staatsgebiet einführen”.
Die nigerianische Kriminalität befasst sich auch mit Menschenhandel in Verbindung mit der Ausbeutung von Prostitution und Zwangsbettelei sowie mit Dokumentenfälschung, Geldfälschung, Betrug und Computerbetrug.
Die chinesische Kriminalität stellt „eine im Wesentlichen hierarchische Struktur dar, deren Konnotationen sich auf familiäre und solidarische Beziehungen konzentrieren.
In einigen Fällen wurden funktionale Vereinbarungen mit italienischen Organisationen oder die Gründung kleiner multiethnischer Vereinigungen zur Bekämpfung der Prostitution, der Begehung von Finanzkriminalität und des Handels mit Abfällen getroffen ».
Die wichtigsten Verbrechen, die außerhalb der ethnischen Gruppe begangen werden, sind „Fälschung, Handel und Handel mit Methamphetaminen, Finanzkriminalität und illegaler Geldverkehr, die Verwaltung von geheimen Spielen und Wetten“.
Der Hauptinteressensektor der albanischen Kriminalität ist der Drogenhandel, “obwohl es auch im Waffenhandel, Menschenhandel und der Ausbeutung der Prostitution aktiv ist, manchmal in Absprache mit rumänischen und nigerianischen Organisationen”.

Insbesondere im Drogenhandel würden “die Schipetare-Fraktionen als besonders zuverlässig gelten und sind inzwischen auf der internationalen Bühne voll etabliert”.
Die rumänische Kriminalität äußert sich „sowohl in unorganisierter Form als auch durch echte strukturierte Gruppen.
Im letzteren Fall richten sich die manchmal multiethnischen Verbände auf komplexere und profitablere illegale Aktivitäten wie den Drogen- und Waffenhandel.
Die südamerikanische organisierte Kriminalität “operiert vor allem in verschiedenen Regionen Norditaliens, insbesondere in der Lombardei und Ligurien, und in geringerem Maße in Latium.
Dies sind Vereinigungen, die sich nicht nur der Begehung von Eigentumsdelikten und der Ausbeutung der Prostitution widmen, sondern auch mit anderen ausländischen oder italienischen Fraktionen bei der Verwaltung des Drogenhandels aus Lateinamerika zusammenarbeiten.
Die Kriminalität auf dem Balkan und in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion “ist hauptsächlich in der Begehung von Eigentumsdelikten, Beihilfe zur illegalen Einwanderung, Waffenhandel, Betrug, Schmuggel, Ausbeutung der Prostitution, Kupferdiebstahl und Drogenhandel” tätig, während die kriminellen Vereinigungen aus Nord-Zentralafrika haben seit einiger Zeit das überragende Interesse am Drogen- und Schmuggel hervorgehoben, an Verbrechen im Zusammenhang mit der illegalen Einwanderungskette, die oft im Zusammenhang mit dem Schmuggel von hergestelltem ausländischem Tabak sowie dem Handel und der Ausbeutung ausländischer Tabake stehen Arbeitskräfte “.
Schließlich sind kriminelle Organisationen, die von Personen aus Ländern des Nahen Ostens und Südostasiens gegründet wurden, „aktiv bei der Unterstützung der illegalen Einwanderung und des Drogenhandels, insbesondere von Heroin, das aus den Herkunftsländern importiert wird, indem es den Transitrouten von Migranten folgt.
Es gibt aber auch Aktivitäten im Wucher- und Recyclingbereich“.
Dies sind im Allgemeinen multiethnische Fraktionen – jene aus Südostasien mit einem vorherrschenden indischen und pakistanischen Ursprung – die in Zusammenarbeit mit dem Verbrechensgebiet des Balkans sowie mit den türkischen und griechischen handeln würden ».

Die Mafia-Identität wurde in den sozialen Medien zur Schau gestellt

„Die Nutzung sozialer Netzwerke zum Teilen von Textnachrichten und expliziten audiovisuellen Fragmenten der Camorra-Inspiration wird immer häufiger“, fährt Dia fort, wonach „ein starkes Risiko besteht, dass die Mafia-Identität auch durch Glaubwürdigkeit und die Autorität des sozialen Profils übernommen wird das den kriminellen Ruf des Subjekts mit dem Status eines Camorra-Mannes verstärkt und verbreitet.
Durch Fotos und Posts stellten die Mitglieder krimineller Organisationen die Mitgliedschaft in der Gruppe zur Schau und kommentierten die Brandaktionen: Die Verherrlichung der kriminellen Macht ihrer Gruppe, kombiniert mit der weit verbreiteten Praxis der wiederkehrenden Zurschaustellung, würde ein klares Bild der perverse Mafia-Subkultur, mit der die Camorra versucht, ihre Bestätigung auf dem Territorium aufzuzwingen “.

© Alle Rechte vorbehalten