Frage nicht im Programm, Tar lässt Kandidat erneut zum Wettbewerb zu: Palermo gewinnt Berufung gegen die Stadtverwaltung von Rom

#Frage #nicht #Programm #Tar #lässt #Kandidat #erneut #zum #Wettbewerb #Palermo #gewinnt #Berufung #gegen #die #Stadtverwaltung #von #Rom

Eine Bewerbung für den Wettbewerb bei der Stadt Rom war nicht Teil des geplanten Programms und so eine Frau aus Palermoder den Test mit wenigen Hundertstel Punkten nicht bestanden hatte, wurde von den Richtern des Tar wieder unter die für den Test in Frage kommenden Personen aufgenommen.
Der Kandidat im Test mit 1.050 Sitzen, darunter 250 Verwaltungsausbilder, hatte 20,85 Punkte erzielt, obwohl 21 Punkte erforderlich waren, um die Prüfung zu bestehen.

Die Frau, unterstützt von den Anwälten Girolamo Rubino und Giuseppe Gatto, bat um Zugang zu den Dokumenten und dann legte die Berufung bei der TAR Lazio vor.
Die Richter bestätigten, was der Kandidat vermutete, nämlich dass Frage Nummer 21 nicht Teil des Programms war.
Es ging um das falsche Nummario, um die Fälschung und Platzierung falscher Münzen im Staatsgebiet, im Strafgesetzbuch handelt es sich um ein Verbrechen gegen den öffentlichen Glauben und nicht gegen die öffentliche Verwaltung, das Gegenstand der Prüfung war.
Daher die Entscheidung der Verwaltungsrichter, der Berufung stattzugeben und die Palermo-Frau unter die geeigneten aufzunehmen.
Mit derselben Bestimmung verurteilte die TAR Lazio die Gemeinde Rom zur Übernahme der Kosten.

© Alle Rechte vorbehalten


Schild:

This post is also available in: English