Nachrichten

Die Schule „adoptiert“ die Stadt und ihr Meer: Nach zweijähriger Pause ist „Panormus“ zurück

#Die #Schule #adoptiert #die #Stadt #und #ihr #Meer #Nach #zweijähriger #Pause #ist #Panormus #zurück

Vier Termine an den symbolischen Orten der Küste von Palermo, vom Foro Italico bis Sferracavallo.
Nach zwei Jahren Pandemie ist das am längsten laufende Kulturereignis der Stadt zurück

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause ist er zurück “Panormus, die Schule adoptiert die Stadt”die am längsten laufende kulturelle Veranstaltung der Stadt, die im Frühjahr 1994 aus dem Willen der Schule und der Zivilgesellschaft entstand, Palermo und seine Räume zurückzuerobern.

“Die Stadt im Rhythmus ihres Meeres leben” ist das Thema dieser Ausgabe 2022, an der Schüler aus 53 Schulen (6 Vorschulen; 4 didaktische Richtungen; 27 Sekundarstufe I und SMS, davon 17 musikalisch; 6 Sekundarstufe und 10 Peer-Institutionen) zusammen mit den Mädchen und Jungen zusammenkommen werden von 19 Kindergärten, animieren i symbolische Orte des maritimen Palermo an vier Wochenenden.
Die Termine sind 9.-10.
April
, 23.-24.
April
, 7.-8.
Mai
, 14.-15.
Mai
.

Dazwischen finden die geplanten Aktivitäten (Spiele, Theater- und Musikaufführungen, Workshops aller Art) statt Foro Italicoder Anlegestelle von Sant’Erasmo, Mondello, SferracavalloL’Arenella, Romagnolo, Settecanoli Und La Cala, an der neben Schulen auch zahlreiche in diesen Gebieten tätige Verbände beteiligt sind.
Orte zu übernehmen, die eine Beziehung zum Mittelmeer verflechten, bedeutet, den babylonischen Plan der Stadt ans Licht zu bringen, offen für die Koexistenz kultureller und sprachlicher Unterschiede, in denen sie überlebt und sich entwickelt hat.

„Panormos.
Die Schule übernimmt die Stadt “, in der Tat behält sie weiterhin eine Berufung der Stadtpädagogik bei: Von der Übernahme von Denkmälern und Umweltstandorten konzentriert sich das Projekt heute auf die Vertiefung von Themen von wichtiger gesellschaftlicher Relevanz wie Multikulturalismus, Aufmerksamkeit für die weibliche Figur und , dieses Jahr das Meer und die Musik.

Dienstag 17.
Mai
der Massimo-Theater wird den letzten Tag der Veranstaltung organisieren.
Schüler von siebzehn Musikinstituten, die an dem Projekt beteiligt sind, werden auf den Stufen der Piazza Verdi und in einigen Innenräumen des Theaters spielen und singen.

Um das detaillierte Programm der vier geplanten Termine einzusehen, verbinden Sie sich einfach mit dem Schulportal der Gemeinde Palermo.

„Trotz seiner Position wurde die Verbindung zwischen Palermo und dem Meer in den letzten Jahrzehnten städtebaulich freigegeben und erst kürzlich durch eine schrittweise Wiederaneignung wiederentdeckt: von der Cala bis zum Foro Italico in Sant’Erasmo, in einem kontinuierlichen Prozess der Neuentwicklung der Küste” erklärte Stadträtin Giovanna Marano, dass sie wie üblich während der Pressekonferenz die Schlüssel der Stadt an die Studenten übergeben habe.

«Wir wissen, dass das Hören des musikalischen Rhythmus des Meeres uns zur Besinnung, Meditation und zum Wohlfühlen führt.
Heutzutage zeigen neurowissenschaftliche Studien, dass die Beobachtung des Meereswassers das Gehirn dazu veranlasst, Serotonin und Dopamin zu produzieren, und dass sein unnachahmliches Blau ein starker Stressabbau ist.
Andererseits ist Musik für die Emotionen und Gefühle, die sie weckt, die „Stimme der Seele“, eine universelle Sprache, ohne Territorien oder Grenzen, ein Hauptinstrument für den Aufbau von Dialog, Konfrontation und Frieden zwischen den Völkern ».

Den Gemeinsamkeiten zwischen Meer und Musik und den pädagogischen und pädagogischen Anregungen, die diese Elemente hervorrufen, widmete sich der Fortbildungskurs dem pädagogischen und pädagogischen Personal der Bildungsdienste und Schulen, die sich „Panormus.
Die Schule adoptiert die Stadt“.

“In Erinnerung an Alessandra Siragusa, der die Stadt einen Abschnitt des Lungomare del Foro Italico widmen wird – erklärte der Stadtrat für Kultur und Toponymie, Mario Zito, während der Pressekonferenz – werden die Aktivitäten nach zweijähriger Unterbrechung aufgrund der Pandemie wieder aufgenommen von Panormos.
Das für diese Ausgabe gewählte Thema, Die Stadt im Rhythmus ihres Meeres leben, möchte eine Einladung an die gesamte Stadtgemeinschaft sein, einen “gemeinsamen” Atemzug zu finden, der es uns ermöglicht, die Schönheit der Stadt in Polyphonie der Stimmen zu singen, Farben des Meeres, die Stimmen der „Seefahrer“ ».

Für Marco Betta, Superintendent der Teatro Massimo Foundation in Palermo: „Eine Veranstaltung, die Kinder und Jugendliche immer in den Mittelpunkt ihres Programms gestellt hat und die Verantwortung für die Gebiete und ihre kulturellen Einrichtungen übernommen hat.
Es gibt wichtige Dinge im Leben, aber einige Dinge bleiben: Diese Beziehung zwischen Schulen, Musik und Institutionen ist eine davon, ein integriertes System, das sät und bereits Früchte trägt ».

„Das Projekt „Panormus.
Die Schule übernimmt die Stadt“ ist seit Jahren ein grundlegender Bezugspunkt für die Schulgemeinschaft und für die ganze Stadt“, sagte Bürgermeisterin Leoluca Orlando.
«Durch dieses Projekt drückt die städtische Schulgemeinschaft eine grundlegende Rolle bei der Förderung und dem Aufbau von Rechten aus.
Wir kommen aus zwei Jahren Pandemie, die Eltern, Schüler und Lehrer verärgert haben, aber die Palermo-Schule hat sich trotz der Schwierigkeiten bewährt und die starke Verbindung zwischen Schule, Familie und Territorium bestätigt.
Wir bereiten uns daher darauf vor, dieses Ereignis mit Begeisterung zu erleben, um die Schönheiten unserer Stadt zu erzählen und zu lernen, uns darum zu kümmern ».