Bonomi in Palermo: “Wir hoffen, dass die Wahlen zu einer wirtschaftlichen Erholung führen werden”

#Bonomi #Palermo #Wir #hoffen #dass #die #Wahlen #einer #wirtschaftlichen #Erholung #führen #werden

Ende letzten Jahres stoppte das Wachstum, der Krieg versetzte einen weiteren Schlag.
Doch der Chef der Confindustria, Carlo Bonomi, hofft noch immer, dass bis Ende des Jahres die Voraussetzungen für einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung reifen können.

„Leider ist es die Geschichte des Landes, die besagt, dass jede Wahl eine Verschwendung öffentlicher Ressourcen ist“, kommentierte er bei der Veranstaltung „Medi in Italy“, die von den Jungunternehmern in Palermo organisiert wurde.
Im Juni gibt es eine wichtige Verwaltungssitzung, im November die regionalen, wie Sie hier in Sizilien wissen, und die Politik im März nächsten Jahres.
Wir sind optimistisch, wir hoffen auf eine zweite Jahreshälfte der Erholung“.
Dann erklärte er: „Die Regierung muss ihren Teil dazu beitragen, also muss sie solche Maßnahmen treffen, die in die Zukunft und nicht auf das Unmittelbare blicken.
Wir alle dachten nach Covid, wir hätten letztes Jahr mit einer wichtigen Erholung des BIP den richtigen Weg eingeschlagen, aber in Wirklichkeit hatten wir gegen Ende des Jahres begonnen, langsamer zu werden: Jeder in der Erzählung gibt dem Krieg die Schuld, aber der Wirtschaft wurde schon langsamer.
Und deshalb haben wir die Regierung um eine Zukunftsvision gebeten“.

Dann zeigte er mit dem Finger auf die Entscheidungen der Regierung: «Das Haushaltsgesetz musste auf Wachstum schauen.
In Wirklichkeit war es ein Haushaltsgesetz, das Ressourcen verteilte, in einem bestimmten Wahlmoment für das Land mit den Wahlen zum Quirinale, und von da an hörten wir auf und der Krieg verschärfte diese Verlangsamung.

„Der PNRR ist vielleicht der letzte Aufruf, und die Entscheidung und die Öffnung Europas, die Nutzung eines Teils der Ressourcen zuzulassen, ist bereits eine gute Nachricht, da sie es uns ermöglicht, dieser Krise zu begegnen.
Der PNRR besteht jedoch nicht nur aus öffentlichen Investitionen schwer zu erreichen und zu erden, aber es besteht aus Reformen.
Es ist der Moment des wettbewerbsorientierten Reformismus, den wir für die Draghi-Regierung erhofft haben, aber wir sehen, dass er sehr verlangsamt, wenn nicht gestrandet ist.
Ich freue mich sehr über die eindringliche Warnung der Ministerpräsident an die Parteien über die Reform des Wettbewerbs herausgegeben hat, die wir seit einem Jahr fordern, ist ein starker Aufruf zur Verantwortung angekommen, und wir hoffen, dass es nicht zu spät ist “.

Der Leiter der Young Entrepreneurs of Confindustria, Riccardo Di Stefano, betonte, wie in diesem Video zu hören ist: „Geschäfte in Sizilien zu machen ist schwierig, weil wir gegen eine Bürokratie ankämpfen, die leider immer noch zu langsam ist, und natürlich gibt es da das Problem der Legalität, auf die wir immer achten müssen.
Ich sage dies mit dem Bewusstsein, in den kommenden Tagen den dreißigsten Jahrestag zweier Helden unserer Zeit, Helden unseres Landes, zu feiern.
„Essen und Wein, aus der Nachhaltigkeitskette“.
Und er fügte hinzu: „Wir können es uns nicht leisten, das Handeln der Regierung in einer so heiklen Phase bis zu den nächsten Wahlen einzuschläfern.
Die Politik darf nicht vergessen, diese wesentlichen Ziele zu erreichen, um nicht auf Grund zu laufen, was ein Risiko ist, das wir uns nicht leisten können“, sagte er Di Stefano – Wir spüren die Sorge und die Notwendigkeit, die durch Preiserhöhungen und Inflation stark erodierte Kaufkraft der Familien wiederherzustellen, aber die Lösung sind keine einmaligen Maßnahmen, die starke Lösung ist die Kürzung der Struktursteuer und Beitragskeil für höheres Einkommen.
niedrig bis zu 35.000 €.
Es wäre ein zusätzlicher Monat im Jahr, der heute verwendet wird, um die gestiegenen Rechnungen zu bezahlen, der aber morgen dazu dient, Stabilität zu geben und weitere Investitionen zu planen und den Konsum anzukurbeln.

© Alle Rechte vorbehalten

This post is also available in: English