Mittelmeer, die Menschenrechtskonvention wird in Palermo unterzeichnet. Orlando: “20 Länder vereint, um zu bauen”

#Mittelmeer #die #Menschenrechtskonvention #wird #Palermo #unterzeichnet #Orlando #Länder #vereint #bauen

Palermo wird vom 18.
bis 19.
März 80 Vertreter von Verbänden, lokalen Behörden, Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur, Institutionen und des Dritten Sektors aus 20 verschiedenen Ländern der Welt empfangen Mittelmeer- für die Unterschrift des Konvention der Rechte im Mittelmeerraum: ein von unten erstelltes Papier – das Ergebnis von anderthalb Jahren Arbeit und 14 thematischen Tabellen -, das Folgendes festlegt: a ZUSTIMMUNG unter den Bürgern dieser Länder für die Schaffung einer Permanentes Netzwerk des Vergleichs und der Zusammenarbeit, die in der Lage sind, “der mediterranen Identität ihre Zentralität zurückzugeben” und sie zu einem “Raum zu machen, der Menschlichkeit und partizipative Demokratie schafft”.

Ein Dokument gemeinsamer Werte, aber auch ein operatives Instrument, um gemeinsame Aktionen zu initiierenGastfreundschaftder Verwendung von gemeinsame Güter und von Nachhaltigkeitauf Respekt vor Menschenrechtevon dem Geschlechtergleichheit und auf der Informationsfreiheit.

Vom Verein konzipiert “Eine andere Geschichte” Das von Rita Borsellino gegründete Projekt sieht den Bürgermeister von Palermo in der ersten Reihe Leoluca Orlando und das Metropole Palermo, der “Italienisch-Tunesisches Forum “ und die Internationale Vereinigung “Agora der Erdbewohner”.

Weitere Bürgermeister Siziliens und Sardiniens, zahlreiche Akteure des dritten Sektors und Persönlichkeiten aus Kultur und Verbänden aus zwanzig Ländern fanden sich daraufhin mit der Idee wieder: Israel, Palästina, Libyen, Türkei, Libanon, Spanien, Bosnien, Frankreich, Malta, Griechenland, Irak, Syrien, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Albanien, Mazedonien, Kurdistan, Italien.

Nach der Palermo-Charta von 2015, die fortan das Recht auf freie Mobilität der Menschen bekräftigt, ist die Unterzeichnung der Übereinkommen über die Rechte des Mittelmeers es stellt einen neuen wichtigen Schritt für den Aufbau eines Mittelmeers des Friedens in einer Zeit großer internationaler Spannungen dar.
Schauplatz der Unterzeichnung des Übereinkommens Am 19.
März ab 9 Uhr ist es das Cinema De Seta in den Cantieri Culturali alla Zisa.
Eine presseöffentliche Sitzung, bei der alle Unterzeichner zu Wort kommen und sich kurz vorstellen können. Die in drei Sprachen übersetzte Konvention – Italienisch, Französisch und Arabisch – wird von den ersten achtzig Unterzeichnern unterzeichnet, um dann an andere Organisationen verbreitet zu werden.

Zu den lokalen Behörden, die das Dokument mit ihren Bürgermeistern unterzeichnet haben, gehören die Gemeinden Syrakus, Ferla (Sr), Caltagirone (Ct), Monterosso Almo (Rg), Pozzallo (Rg), Favara (Ag), Santo Stefano di Quisquina (Ag) , Mazara del Vallo (Tp), Troina (En), Stintino (SS) und der stellvertretende Bürgermeister von Reggio Calabria.

Entdecken Sie das Mittelmeer neu – sie weisen darauf hin Alfio Foti und Emanuel Villa, jeweils Koordinator und Präsident von Eine andere Geschichte, nämlich die Fähigkeit zu Interaktion und Austausch, Kooperation und Solidarität, steht heute mehr denn je im Vordergrund.
Es bedeutet, die Rechte jeder Subjektivität und jedes Volkes in einem Kontext des Friedens zu schützen und die Zentralität der Gemeingüter wiederherzustellen, indem ihr kollektives Eigentum garantiert wird.
“.

„Palermo bestätigt sich als Stadt der Gastfreundschaft und der Achtung der Menschenrechte – sagt der Bürgermeister der Gemeinde und der Metropole Palermo Leoluca Orlando – Diese Konvention ist eine beispiellose Initiative, denn obwohl sie von vielen Städten unterstützt wird, kommt sie von der Zivilgesellschaft von 20 Mittelmeeranrainerstaaten.
Es ist die Fortsetzung eines Weges, der unsere Stadt seit Jahren international prägt.
Eine weitere Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass das Mittelmeer kein Meer des Todes mehr ist, sondern ein flüssiger Kontinent, der die Völker vereint.
Ich glaube, dies ist die tiefe Bedeutung eines Dokuments, das von vielen Ländern, Verbänden und Bürgermeistern geteilt wird, die vereint sind, um ein einziges Ziel zu erreichen: gemeinsam ein Mittelmeer des Friedens aufzubauen.“.

© Reproduktion vorbehalten


Schild:

This post is also available in: English