Nachrichten

Ita-Covisian: 221 entlassen, 206 aus Palermo

#ItaCovisian #entlassen #aus #Palermo

Covisian übermittelte den Sozialpartnern und zuständigen Institutionen die Mitteilung über den Beginn des Massenentlassungsverfahrens für eine Anzahl von 221 Arbeitnehmern in Höhe der für die Kundenbetreuungsaktivitäten zugunsten von Ita Airways aufgewendeten Ressourcen.
Der Streit betrifft die Beschäftigten des Callcenters Almaviva in Palermo.
Wir lesen in einer Notiz des Callcenter-Unternehmens, in der berichtet wird, dass „dieses Verfahren notwendig wurde, nachdem Covisian kein neuer Vertrag für die Erbringung der Dienstleistung und der daraus folgende natürliche Ablauf am 30 der zwischen denselben Parteien im August 2021 ausgehandelte Zeitraum für die Übergangsversorgung Halbjahresbericht.
In der Notiz heißt es dann, dass Covisian „darauf wartet, die Person zu kennen, die die betreffenden Tätigkeiten übernimmt, um mit der Übertragung beruflicher Ressourcen gemäß den in der Disziplin der Sozialklausel festgelegten Verfahren fortfahren zu können“.

„Die soziale Bombe ist explodiert: Covisian hat das Verfahren für 221 Entlassungen formalisiert, und davon sind 206 Arbeiter in Palermo, die jetzt wieder den Albtraum des Arbeitsplatzverlusts durchleben“, sagte Francesco Assisi, Generalsekretär von Fistel Cisl Sicilia.
„Jetzt – erklären Leonardo La Piana, Generalsekretär von CISL Palermo Trapani, und Generalsekretär Fistel Assisi –, dass die Mise und die Politik auf allen Ebenen eingreifen und diese Arbeiter und die etwa 300 ehemaligen Almaviva auf ihre Umsiedlung warten, ist ein schwerer Schlag für die Stadt Palermo, die bereits schwer von einer beispiellosen Krise getroffen wurde.
Wir halten es für inakzeptabel, dass nicht nur die im Oktober unterzeichnete Vereinbarung zum Ita-Vertrag missachtet wird, sondern auch die Regelungen zur Sozialklausel.
Das Beschäftigungsniveau muss garantiert werden, die Arbeiterproteste werden nicht aufhören, bis wir bestimmte Antworten haben.
Morgen findet der zweite Streiktag und der von den Gewerkschaften organisierte Sitzstreik auf der Piazza Indipendenza ab 9.30 Uhr statt, bei dem die Arbeitnehmervertreter vom Präsidenten der Region empfangen werden.