Wildes Nachtleben in der Altstadt, Beschwerden und Bußgelder für drei Kneipen und einen Markt

#Wildes #Nachtleben #der #Altstadt #Beschwerden #und #Bußgelder #für #drei #Kneipen #und #einen #Markt #BlogSicilia #Aktuelle #Nachrichten #aus #Sizilien

Die Tätigkeit der Stadtpolizei in Palermo wird intensiviert, um dem wilden Nachtleben entgegenzuwirken.
Am vergangenen Wochenende sanktionierten die Agenten im Rahmen der Kontrollen zur Kontrolle der illegalen Lieferung und des Verkaufs von alkoholischen Getränken und Spirituosen an Minderjährige zwei Kneipen und einen Markt.

Die beiden Kneipen und der Markt

In der Kneipe in der Via Monteleone wurde festgestellt, dass zwei Kindern unter 16 Jahren Schnaps an den Tisch gebracht und Anzeigen für über 600 Euro erhoben wurden.
In einer anderen Kneipe in der Via Carducci wurden drei weitere, alle fünfzehn, mit alkoholischen Getränken ausgeschenkt: In diesem Fall wurde neben den Bußgeldern in Höhe von insgesamt etwa tausend Euro der Leiter des Restaurants denunziert, weil er ihm alkoholische Getränke verabreicht hatte ein Kind unter 16.
Schließlich wurde auf einem Markt in der Via Calderai die Anordnung, die den Verkauf von alkoholischen Getränken und Spirituosen über Mitternacht hinaus verbietet, nicht eingehalten, und in diesem Fall lautete die Anzeige 6.666,67 Euro.

Das missbräuchliche Konzert

Immer noch im Rahmen der Kontrollen in den Orten des Nachtlebens intervenierten die Weißhelme in einer Kneipe in Largo Cavalieri di Malta, nachdem sich die Anwohner beschwert hatten.
Bei der Aktivität wurde ein Live-Konzert mit Schallemissionen und verstärkter Musikverbreitung im Freien durchgeführt.
Außerdem kümmerte sie sich mit zahlreichen Einrichtungen und Geräten für den Betrieb um den gesamten Abschnitt der Fahrbahn.
Aus der visuellen, formalen und dokumentarischen Kontrolle der Aktivität ergaben sich Verstöße gegen die illegale Besetzung von öffentlichem Land im Außenraum vor dem Veranstaltungsort, dem gesamten Largo.

Die Maßnahmen

Die Straftat wurde der Staatsanwaltschaft für den Manager angezeigt, weil er willkürlich einen erheblichen Teil des öffentlichen Landes von etwa 120 Quadratmetern unterhielt, eindrang und besetzte, um davon zu profitieren, mit zahlreichen Einrichtungsgegenständen und Geräten im Dienste der Tätigkeit und für die Verunstaltung von Dingen von historischem und künstlerischem Interesse.
Es gibt zahlreiche hohe Bußgelder in Höhe von insgesamt fast 5.000 Euro: illegale Besetzung von öffentlichem Land; Dehors ohne die notwendige Konzession von öffentlichem Land; fehlende Bescheinigung zur Aufnahme von Aktivitäten im Außenbereich; Fehlen eines phonometrischen Berichts der verwendeten Musikausrüstung; Fehlen des vorgeschriebenen HACCP-Eigenkontrollplans für Lebensmittelsicherheit; Einem der Manager fehlte die erforderliche Berufsbezeichnung für den Umgang mit Lebensmitteln.

Die beschlagnahmten Geräte

Die Beamten führten die vorsorgliche behördliche Sicherstellung unter Anbringung von Siegeln von fünf musikalischen elektroakustischen Geräten, Lautsprechern, Konsolen und Mischpulten für die Musikübertragung im Freien in einem zum Raum gehörenden Bereich mit einer weiteren Anzeige durch.
Anschließend wird auf Anordnung der Gemeindeämter der Suap die akzessorische Sanktion der Zwangsschließung von fünf Tagen der Aktivität angewendet.
Die missbräuchliche musikalische Unterhaltungsveranstaltung wurde sofort gestoppt und der Status der Orte wiederhergestellt.
“Es ist anzumerken – schreiben sie in einer Notiz des Kommunalpolizeikommandos -, dass die Manager von Anfang an sehr ungeduldig und unkooperativ waren, während der gesamten Dauer der Kontrolle, und ständig die durch die Steuer geschaffenen Bürotätigkeiten behinderten Inspektoren“.

Zum Thema passende Artikel

This post is also available in: English