Vor 30 Jahren verließ das Massaker von Capaci, Lagalla, Bürgermeisterkandidat der Mitte-Rechts-Partei in Palermo, die Gedenkfeier

#Vor #Jahren #verließ #das #Massaker #von #Capaci #Lagalla #Bürgermeisterkandidat #der #MitteRechtsPartei #Palermo #die #Gedenkfeier

Dreißig Jahre nach dem Massaker von Capaci kann sich die Politik in Palermo nicht von den Beziehungen zu den wegen Mafia-Verbrechen Verurteilten lösen.
Heute im Foro Italico beim Gedenken an Giovanni Falcone, seine Frau Francesca Morvillo und die Agenten Rocco Dicillo, Antonio Montinaro und Vito Scifani, der Bürgermeisterkandidat von Palermo Roberto Lagalla, unterstützt von Marcello Dell’Utri und Salvatore Cuffaro, ist nicht erschienen.
Lagalla, der gestern in der „Repubblica della memoria“ von Maria Falcone und Pif angegriffen wurde, schrieb einen Brief an die Schwester des beim Massaker von Capaci ermordeten Richters, in dem er ankündigte, dass er nicht erscheinen würde.
An der Gedenkfeier nahmen Staatsoberhaupt Sergio Mattarella und die Bildungsminister Patrizio Bianchi, Innenministerin Luciana Lamorgese, Justizministerin Marta Cartabia, Universitäts- und Forschungsministerin Maria Cristina Messa, Außenminister Luigi Di Maio teil Polizeichef Lamberto Giannini, der nationale Anti-Mafia-Staatsanwalt Giovanni Melillo, der römische Staatsanwalt Francesco Lo Voi.

13.20 Uhr Maria Falcone: „Wir werden auf die Eroberung von Messina Denaro anstoßen“

Maria Falcone im Spasimo wandte sich an die Innen- und Justizminister Luciana Lamorgese und Marta Cartabia, die mit dem Inhaber der Außenabteilung Luigi Di Maio in der ersten Reihe saßen: „Jetzt – sagte sie – fehlt nur noch Messina Denaro.
Wenn wir es nehmen, werde ich mit Ihnen anstoßen, Minister.
Der Kampf gegen die Mafia ruht auf den Schultern eines Giganten namens Giovanni Falcone.
Aber ich nenne ihn nicht gern einen Helden: Er war ein Richter, ein Mann der seinen Job gemacht hat“.

12.50 Uhr Cartabia: „Zusammenarbeit verringert die Räume für Infiltrationen“

„Je mehr wir zu echter Zusammenarbeit fähig sind, desto mehr werden die Räume, die für illegale Infiltrationen bereist werden können, reduziert.
Am Ursprung der konkreten Vision, die die gesamte Arbeit von Giovanni Falcone und Paolo Borsellino durchzog, stand ein sehr tiefes Wissen Mafia-Dynamik, die auf die Zeiten zurückgeht, in denen die beiden zukünftigen Magistrate – Kinder – in den Straßen dieses Viertels mit Gleichaltrigen spielten, die sich später in anderer Funktion wiedertrafen: ihre Magistrate, der andere Clan Picciotti “.
So die Justizministerin Marta Cartabia im Spasimo des Kalsa-Viertels von Palermo.

12.25 Uhr Mattarella: “Das Dienstalter der Magistrate ist nicht angemessen, Qualität ist gefragt”

„Das Justizsystem wurde ebenfalls geändert, um den objektiven beruflichen Qualitäten des Richters in Bezug auf das Kriterium des bloßen Dienstalters, das nicht geeignet ist, den Bedürfnissen der Justiz gerecht zu werden, größere Bedeutung beizumessen.“ So der Präsident Sergio Mattarella in seiner Rede zum Gedenken an das Massaker von Capaci.

12.20 Uhr Mattarella: „Ideen von Falcone wurden auch innerhalb der Justiz bekämpft“

“Die avantgardistischen, klar “prophetischen” Visionen von Falcone wurden nicht immer verstanden; in einigen Fällen standen ihnen sogar weit verbreitete Einstellungen in der Justiz selbst gegenüber, die sie im Laufe der Zeit unter Überwindung von Fehlern zu einem gemeinsamen Erbe machen konnten und verbessern”, sagte der Präsident Sergio Mattarella.

12.05 Maria Falcone in Lagalla: “Ich habe niemanden angegriffen”

Maria Falcone antwortet Roberto Lagalla, der sich entschieden hat, das Gedenken an das Massaker von Capaci nach der Kritik der Schwester des vor dreißig Jahren getöteten Richters zu verlassen: “Es ist kein Problem, das mich betrifft.
Niemand hat angegriffen.
Wir brauchen eine Politik, die das tut.” nicht den geringsten Verdacht erwecken, während er anerkennt, dass Lagalla ein ausgezeichneter Administrator war “.

11.40 Uhr Mattarella: „Es ist die Pflicht der Institutionen, vor Notfällen zu handeln“

“Aus diesen dramatischen Erfahrungen sollte eine wichtige Lehre für die Zukunft gezogen werden: Vermeiden Sie es, die notwendigen Maßnahmen nur dann zu ergreifen, wenn Notfälle eintreten”, sagte der Präsident der Republik Sergio Mattarella in seiner Rede auf der Demonstration in Palermo.
„Es ist die Aufgabe der Institutionen, rechtzeitig vorauszusehen und zu handeln, ohne auf das Eintreten dramatischer Ereignisse warten zu müssen, um eingreifen zu müssen.
Es ist dieses Bewusstsein, das das Handeln der Institutionen ständig leiten sollte, um das Andenken an die zu ehren.“ Diener des Staates, die mit dem Leben bezahlt haben, ist der Schutz der Werte, auf denen unsere Republik gründet“.

11.20 Lo Voi: “Falcones Lehre, Zusammenarbeit mit den USA”

“Mit Falcone gab es eine berufliche Verbindung, aber auch eine familiäre Beziehung, die ihre jeweiligen Frauen einschloss und die wir versuchten, so gut wie möglich zu nutzen, einschließlich der letzten Monate seines Lebens.
Es gab wenige Freunde.
Es gab eine Lehrzeit.
meinerseits und dann noch eine weitere Phase der Zusammenarbeit: Die Vertiefung der Zusammenarbeit mit ausländischen Staaten, die sehr intensive Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten von Amerika, die damals begann und bis heute andauert: Das sind die Lehren von Falcone und Borsellino, die wir versuchen umzusetzen und zu übermitteln“.

11.15 Uhr Polizeichef Giannini: „Infiltrierungsversuche in Krisenzeiten“

„In der Pandemie gab es einen Moment einer schweren Krise.
Infiltrationsversuche können auch durch die Injektion von Kapital verzeichnet werden, um zu versuchen, Unternehmer in Schwierigkeiten zu unterstützen und zu nutzen, um die Kontrolle über Unternehmer zu übernehmen.
Wir haben auf all dies reagiert und arbeiten daran einen Überwachungspunkt aufbauen “.
So Lamberto Giannini, Polizeichef, während der Initiative „Die Erinnerung an alle.
Palermo dreißig Jahre später“.
Er fügte hinzu: „Der Informationsaustausch zwischen der Polizei und der Präsenz auf dem Territorium ist von grundlegender Bedeutung“.

Die Justizministerin Marta Cartabia

10.55 Cartabia: “Es ist wichtig, das Vermögen der Mafia anzugreifen”

Das Vermögen der Mafia „anzugreifen“ und „sie der Gesellschaft zurückzugeben, ist eine grundlegende Sache“.
Dies unterstrich die Justizministerin Marta Cartabia in ihrer Rede bei der Demonstration im Foro Italico.
Das Protokoll, das in den letzten Tagen vom Ministerium mit der Agentur für beschlagnahmte Vermögenswerte unterzeichnet wurde, erklärte er, „wolle die bereitgestellten Werkzeuge verfeinern“, und akzeptierte auch den Vorschlag von Professor Maria Falcone: diese Vermögenswerte während ihrer gesamten Reise zu verfolgen, damit sie von ihnen sein können Nutzen.
aller”.

10.40 Uhr Maria Falcone: Giovanni wollte kein Held sein

„Giovanni wollte kein Held sein, sondern nur ein Richter sein, der seine Pflicht erfüllt.
Wir müssen nicht nur an die Vergangenheit denken, sondern auch an die Zukunft dieser unserer Stadt.“ So Maria Falcone auf der Bühne des Foro Italico.
„Ich grüße und danke immer unserem Präsidenten der Republik, dem wichtigsten Bürger Palermos“, fügte er hinzu.
“Und danke an meine Schulkinder, an die Lehrer, die in den letzten Jahren eine kopernikanische Revolution gemacht haben”.

10.20 Mattarella wird mit langem Applaus begrüßt

Der Präsident der Republik, Sergio Mattarella, kam im Foro Italico an und wurde mit langem Applaus begrüßt.
Begleitet wurde er unter anderem von Kammerpräsident Roberto Fico und Maria Falcone.

10.00 Lagalla gegen Pifs Monolog über Cuffaro und Dell’Utri

„Gestern wurde auf derselben Bühne, auf der die Feierlichkeiten von Giovanni Falcone, Francesca Morvillo und den Männern der Eskorte stattfinden werden – sagte der Mitte-Rechts-Bürgermeisterkandidat Roberto Lagalla – ein vorsätzlicher moralischer Lynchmord, getarnt als Theaterstück, gegen ihn operiert Es ist meine Absicht, Palermo potenzieller Gewalt auszusetzen.
Es ist meine Pflicht, sein Ansehen gegenüber den höchsten Ämtern des Staates und des ganzen Landes zu wahren.
Ich bin zutiefst traurig über das Klima des Hasses, das jemand instrumentell schürt .
Ich hoffe, dass er ab morgen wiederkommen wird, um über Palermo und die Ideen für seine Wiedergeburt zu sprechen.
Ich werde dies auf jeden Fall weiterhin tun “.

Die “Republik der Erinnerung”, im Foro Italico die Erinnerung an Capaci und der Streit um die Abstimmung


9.50 Lagalla, unterstützt von Cuffaro und Dell’Utri, verließ die Gedenkfeier

Gestern während der Demonstration der “Republik der Erinnerung” hatte Maria Falcone die Bürgermeisterkandidaten angegriffen, die die Unterstützung von Marcello Dell’Utri und Salvatore Cuffaro annehmen, die beide wegen Mafiaverbrechen verurteilt wurden.
Der Hinweis bezieht sich auf den Mitte-Rechts-Bürgermeisterkandidaten Roberto Lagalla, der im ersten Teil der Veranstaltung im Publikum anwesend war.
„In den letzten Stunden – sagte Lagalla heute Morgen – hatte ich ein Telefongespräch mit Professor Falcone, um mit Bedauern die Unmöglichkeit der Teilnahme an der Veranstaltung zum Gedenken an die dreißig Jahre des Massakers von Capaci anzukündigen.
Ich war gezwungen, diese Entscheidung zu treffen, um dies zu vermeiden irgendein Unruhestifter, der für den Charme bestimmter wilder Worte empfänglich ist, könnte einen der wichtigsten symbolischen Momente unserer Stadt beflecken.

9.20 Uhr Draghi: „Im Gedenken an Falcone suchen wir weiter nach der Wahrheit“

“Dreißig Jahre nach dem Massaker von Capaci erinnert sich die Regierung mit tiefer Rührung an Giovanni Falcone, seine Frau Francesca Morvillo und die Begleitagenten Vito Schifani, Rocco Dicillo, Antonio Montinaro.
Ihr Gedächtnis ist stark, lebendig, universell”, so der Premierminister in einer Notiz Minister Mario Draghi.
„Dank Falcones Mut, Professionalität und Entschlossenheit – fügte der Ministerpräsident hinzu – ist Italien ein freieres und gerechteres Land geworden.
Falcone und seine Kollegen aus dem Anti-Mafia-Pool von Palermo haben der Mafia nicht nur entscheidende Schläge versetzt.
Ihr Heldentum hat die Anti-Mafia verwurzelt -mafia Werte in der Gesellschaft, in den neuen Generationen, in republikanischen Institutionen.
Heute müssen wir weiterhin die tiefere Bedeutung von Falcones Vermächtnis im unerbittlichen Kampf gegen das organisierte Verbrechen und in der Suche nach der Wahrheit wiederbeleben, die wir ihren Lieben schulden und an die Angehörigen aller Opfer des Mafia-Massakers”.

8.40 Die Gedenkfeier mit Mattarella

Von 10 bis 11.30 Uhr auf der Bühne des Foro Italico, Staatsoberhaupt Sergio Mattarella, Präsident der Falcone Maria Falcone Foundation, Bildungsminister Patrizio Bianchi, Innenministerin Luciana Lamorgese, Justiz Marta Cartabia, Universität und Forschung Maria Cristina Messa, auswärtige Angelegenheiten Luigi Di Maio und mehr: der Polizeichef Lamberto Giannini, der nationale Anti-Mafia-Staatsanwalt Giovanni Melillo, der römische Staatsanwalt Francesco Lo Voi.

This post is also available in: English