Versteckte Kameras gegen die Abfallentsorgung, 25 kommen in Palermo an

#Versteckte #Kameras #gegen #die #Abfallentsorgung #kommen #Palermo #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

In 13 Gemeinden der Provinz Palermo wurden die Kamerafallen, die Mikrokameras, verwendet, um die Aufgabe von Abfällen zu sanktionieren.
Es ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der Metropolstadt und den Gemeinden selbst, die darum gebeten haben, dieses Kontrollinstrument zu nutzen, das dem diensthabenden schmutzigen Mann keinen Ausweg lässt.
Offensichtlich werden die Provinzstraßen besetzt sein, wo es häufig zu Problemen mit der Müllabfuhr kommt.

Insgesamt stehen 25 Kameras zur Verfügung

Insgesamt 25 elektronische Augen werden von der ehemaligen Provinz zur Verfügung gestellt und in Kürze durch Festlegung des Belegungsplans für jede einzelne Gemeinde installiert.
Das Ziel ist eindeutig nicht die Verhängung von Bußgeldern an sich, sondern die Schaffung einer Abschreckung gegen diejenigen, die glauben, dass das Entladen am Stadtrand gerade wegen fehlender Kontrollen möglich ist.

Welche Kommunen profitieren davon

Die Gemeinden Bagheria, Balestrate, Borgetto, Carini, Capaci, Cinisi, Isola delle Femmine, Misilmeri, Monreale, Montelepre, Partinico, San Cipirello und San Giuseppe Jato haben Fotofallen beantragt.
Für alle von ihnen wird es daher diese Kameras geben, die dazu dienen, große Bereiche der Arterien zu überwachen, die als gefährdet gelten.
Denken Sie zum Beispiel an die Provinzstraße 2, die Partinico mit dem Jato-Gebiet verbindet, wo Abfälle aufgegeben und riesige Deponien im Freien angelegt wurden.

Kommunen in Schwierigkeiten

Es versteht sich von selbst, dass dies eine wichtige Hilfe für die Gemeinden bei der Verteidigung des Territoriums ist.
Inzwischen sind die Kommunalbehörden, die sich in ständigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden und ihre jeweiligen Kommunalpolizeikommandos aufgrund des Mangels an Agenten auf die Knochen reduziert haben, nicht in der Lage, das Gebiet konsequent zu kontrollieren, insbesondere die größeren.
Kameras bleiben die eigentlich wirksame Abschreckung.
Es genügt zu sagen, dass in den Tagen der schweren Abfallkatastrophe sogar eine riesige Freiluftdeponie in der Viale Regione in Partinico, nur wenige Schritte vom Stadtzentrum entfernt, angelegt wurde.
Zwölf dieser schmutzigen Kerle landeten unter den Augen des schrecklichen E-Killers, der Mikrokamera, die der Stadtpolizei geliefert wurde, die sie verewigte, während sie Dutzende und Aberdutzende von Taschen warfen.
Die Rechnung, die sie bezahlen werden, ist hoch: Jeder von ihnen wurde mit einer Geldstrafe von 600 Euro bestraft.

In Verbindung stehende Artikel

This post is also available in: Deutsch