Nachrichten

Versicherungsbetrug, Hunderte von Autofahrern zum Taschengeld betrogen: 8 Vorsichtsmaßnahmen

#Versicherungsbetrug #Hunderte #von #Autofahrern #zum #Taschengeld #betrogen #Vorsichtsmaßnahmen

PALERMO – Die Finanziers des Provinzkommandos von Palermo führten aBefehl des Richters für Vorermittlungen gegen 8 Personen auf verschiedene Weise beschuldigt kriminelle Vereinigung, missbräuchliche Ausübung des Versicherungsgeschäfts, unbefugter Zugriff auf Datenbanken Und Versicherungsbetrug.

Drei landeten in der Hausarrest und fünf wurden benachrichtigt Residenzpflicht Und Ausschlussmaßnahmen von sechs Monaten von der Berufsausübung im Versicherungsbereich.

Gegen eine weitere Person wird ermittelt.
Die vom Militär der Wirtschafts- und Finanzpolizei durchgeführten Ermittlungen deckten eine Reihe von Betrugsmaschen zu Lasten von Versicherungsunternehmen und Kunden auf.
In der Untersuchung sind sie vorbei 238 Policen gelten als irregulär.

Die Mitglieder der Organisation handelten auf zwei Arten.
Sie zahlten das Geld, das für die Festlegung der Police erforderlich war.
Und dann Sie änderten die Daten, um der Versicherung eine niedrigere Prämie zu zahlen.

Auf diese Weise gelang es ihnen den Unterschied einstecken zwischen dem vom Steuerpflichtigen gezahlten Betrag und dem tatsächlich von der Versicherung erhobenen Betrag.
In anderen Fällen, nachdem das Geld eingesteckt wurde, die Haftpflichtversicherung wäre sofort gekündigt wordendas Auto ohne Versicherungsschutz stehen zu lassen.

Zur Durchführung der Betrügereien hätten sich die Verdächtigen bedient falsche Wohnsitzbescheinigungen von Auftragnehmern in Gemeinden, die einen günstigeren Tarifparameter haben.
Nicht nur das, aber sie würden es tun geänderte Familienstandsurkunden um den Versicherungsnehmer so erscheinen zu lassen, als lebe er mit Personen zusammen, die in günstigere Verdienstklassen fallen, um die Vorteile des “Bersani-Gesetzes” zu nutzen.

Um die Daten zu finden, um die falsche Dokumentation zu erstellen, hätten die Verdächtigen ebenfalls durchgeführt unbefugten Zugriff auf die Datenbank des nationalen Verbandes der Versicherungsunternehmen (Ania).
Schließlich stellte sich heraus, dass vier der Verdächtigen das direkt oder über den Kern wahrgenommen haben GrundeinkommenVorteil, der sofort ausgesetzt wird.

Bild einer Bildagentur