Nachrichten

Toskanischer Student bei Palermo-Trip in Bahnhofsnähe Rektor angegriffen: „So viel Angst“

#Toskanischer #Student #bei #PalermoTrip #Bahnhofsnähe #Rektor #angegriffen #viel #Angst

Ein achtzehnjähriger Schüler eines Gymnasiums in Grosseto, der auf einer Bildungsreise nach Sizilien war, wurde am vergangenen Dienstagabend in Palermo auf offener Straße angegriffen.
Nach Angaben der toskanischen Zeitung Die Nation von der Rosmini-Schulleiterin Gloria Lamioni, die auch bei der Reise in die sizilianische Hauptstadt anwesend war, “an einem Punkt griff eine Gruppe von 5-6 einheimischen Gleichaltrigen, die unterwegs waren, unsere Schülerin einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt an , nicht weit von wo wir das Hotel haben.
Mit einem Stoß fiel der Junge zu Boden und erhielt auch einen Schlag auf den Kopf “.
Die Angreifer flüchteten daraufhin, die Polizei schritt vor Ort ein und nahm die Ermittlungen auf.

„Der Junge – fährt der Direktor fort – wurde umgehend von den Lehrern und seinen Klassenkameraden verteidigt und zu Tests ins Krankenhaus begleitet.
Er wurde nicht ins Krankenhaus eingeliefert und nach einigen Tests wurde er entlassen.“ Anschließend zog die Gruppe nach Selinunte und die Bildungsreise findet regelmäßig statt.

“Montagabend werden wir nach Grosseto zurückkehren – fährt der Schulleiter fort – Dem Jungen geht es gut und er brauchte keine weitere Behandlung.
Sicherlich waren wir alle von dem, was plötzlich passierte, negativ betroffen.
Wir sahen einen 18-jährigen Jungen.
stark verängstigt.
Eine Unwägbarkeit Situation.
Sie fanden einige Jungen in ihrem Alter, die sich gegen sie warfen, vielleicht für ein paar Worte zu viel “.