Sinkende Wahlbeteiligung in ganz Sizilien, Palermo unter 11%, die Provinz Messina fehlt noch

#Sinkende #Wahlbeteiligung #ganz #Sizilien #Palermo #unter #die #Provinz #Messina #fehlt #noch #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Niedrige Wahlbeteiligung bei der ersten Umfrage, der von 12.30 Uhr, in den 120 Gemeinden, die in Sizilien abstimmen.
Das Chaos, das in Palermo stattfand, steht im Rampenlicht, da die Wahllokale sogar 6 Stunden nach dem offiziellen Beginn des Wahlbetriebs geöffnet sind und Hunderte von Wählern aufgrund der Abwesenheit von Wahlpräsidenten nach Hause geschickt wurden.
Die „verweigerte Abstimmung“ wirkt sich stark auf die Wahlbeteiligung aus und gefährdet die Gültigkeit der Konsultation

Wahlbeteiligung

In der Provinz Trapani, wo nur zwei Gemeinden zur Wahl standen, stimmten 16,92 % um 12.30 Uhr ab, 10,6 % in Enna (4 Gemeinden); in Ragusa mit 6 abgegebenen Gemeinden 17,16 %, in Syrakus (5 Gemeinden) 17,72 % (Daten von Solarino fehlen); in Caltanissetta (7 Gemeinden) 12,23 %; in Agrigento (10 Gemeinden) Wahlbeteiligung von 15,36 %; in Catania 16,14 % (20 Gemeinden), in der Stadt Palermo beträgt die Wahlbeteiligung 10,87 %, wenn keine Daten der letzten 13 neu gegründeten Sektionen vorliegen.
Auf Provinzbasis beträgt die Zahl 11,3 %, ist jedoch durch die fehlenden Daten aufgrund des Chaos in Palermo, aber auch durch das Fehlen von Daten aus Cefalù, Bisacquino und Santa Flavia verzerrt.
Die Provinz Messina fehlt noch.
Unter diesen Bedingungen ist es unmöglich, einen zuverlässigen regionalen Durchschnitt zu bilden

Wo die Leute mehr gewählt haben und wo weniger

Die Gemeinde mit der höchsten Wahlbeteiligung in Sizilien um 12.30 Uhr ist Aci Bonaccorsi in der Region Catania mit 21,92 %, während Acquaviva Platani in der Region Agrigento mit 6,61 % die Palme mit der niedrigsten Wahlbeteiligung ist.

Augen auf Palermo

Die Augen bleiben jedoch auf Palermo gerichtet, wo die reale Gefahr eines Berufungsregens besteht und bereits Ermittlungen zu den Vorfällen vorbereitet werden

Die Gemeinde Palermo: „Karten an die Staatsanwaltschaft geschickt“

Eine Mitteilung der Gemeindeverwaltung um 10.38 Uhr informiert, dass „in Bezug auf die Situation, die durch den Verzicht von Personen verursacht wurde, die ernannt wurden, um die Funktion des Präsidenten des Wahllokals auszuüben, die Verwaltung versucht, die Folgen dieses unverantwortlichen Verhaltens zu beheben Die Gemeinde übersendet die Unterlagen an die Staatsanwaltschaft für jede Zuständigkeitsklage, die auf die Feststellung der strafrechtlichen Verantwortlichkeit abzielt.

Das Chaos begann gestern Nachmittag

Das Chaos begann gestern Nachmittag, als viele Sektionen innerhalb der Schulen aufgrund eines Mangels an Präsidenten keine regulären Sitze einrichten konnten.
Die ersten Anzeichen des Verfalls waren bereits am Freitag bei der Gemeinde Palermo aufgetreten, die an die Berufsverbände der Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer appelliert hatte, Fachleute für die Anstellung als Präsidenten zu finden: Alle wurden von der Präfektur aus mobilisiert, aber in letzter Minute traten Adhäsionen ein Sie reichten nicht aus, um die entstandene Lücke mit der Zeit zu füllen.

Appelle an Präfekt des Ministers „Bis morgen abstimmen“

Und viele fordern eine Verlängerung der Abstimmung bis morgen, um Abhilfe zu schaffen.
„Wir brauchen eine sofortige Bestimmung des Innenministeriums, damit die Abstimmung bis morgen in Palermo verlängert werden kann.
Der Rücktritt vieler Sitzpräsidenten und die absolute Unvorbereitetheit der Gemeinde Palermo sind eine sehr ernste Tatsache.
Die zuständigen Behörden werden Zeit haben, die Verantwortlichkeit festzustellen, aber in naher Zukunft wäre es eine Schande, wenn Tausende von Einwohnern von Palermo ihre Stimme nicht abgeben könnten.
Seit Tagen wird das mögliche Chaos in den Wahllokalen befürchtet und angeprangert, dies ist die allerletzte und traurigste Seite einer Pleiteerfahrung, jetzt lassen wir die Demokratie vom Volk ausüben: Der Wahlbetrieb wird mindestens bis morgen 15 Uhr verlängert .” Dies erklärte Nino Minardo, Regionalsekretär der Liga Sizilien.
„Heute sind wir Zeugen der neuesten schändlichen Tat der Orlando-Administration.
Zum ersten Mal in der Geschichte werden in Palermo viele Wähler nach Hause geschickt, um ihre Stimme abzugeben.
Wir bitten den Präfekten, dass die Wahllokale auch am Montagmorgen geöffnet bleiben, um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme abzugeben und so die Achtung dieser Pflicht und dieses Rechts zu gewährleisten.
Dies erklärte der Regionalkommissar des Neuen DC, Totò Cuffaro.

This post is also available in: English