Nachrichten

Panormus, die Schule übernimmt die Stadt, die XXVI. Ausgabe, die dem Meer und der Musik gewidmet ist, ist im Gange

#Panormus #die #Schule #übernimmt #die #Stadt #die #XXVI #Ausgabe #die #dem #Meer #und #der #Musik #gewidmet #ist #ist #Gange #BlogSicilia #Neuigkeiten #aus #Sizilien

Die Pandemie hat dem Panormus-Projekt einen zweijährigen Stopp auferlegt, die Schule übernimmt die Stadt.
Heute ist das am längsten laufende Kulturereignis der Stadt zurück, das im Frühjahr 1994 aus dem Willen der Schule und der Zivilgesellschaft hervorgegangen ist, Palermo und seine Räume zurückzuerobern.

53 Schulen beteiligt

“Die Stadt im Rhythmus ihres Meeres leben” ist das Thema dieser Ausgabe, an der Schüler aus 53 Schulen teilnehmen werden (6 Kindergärten; 4 didaktische Richtungen; 27 Sekundarstufe I und SMS, davon 17 mit musikalischer Ansprache; 6 Sekundarstufe II).
und 10 Peer-Schulen) beleben zusammen mit den Mädchen und Jungen aus 19 Kindergärten die symbolischen Orte des maritimen Palermo an vier Wochenenden: 9.-10.
April, 23.-24.
April, 7.-8.
Mai, 14.-15.
Mai.

Die geplanten Aktivitäten (Spiele, Theater- und Musikaufführungen, Workshops aller Art) finden zwischen dem Foro Italico, der Mole S.
Erasmo, Mondello, Sferracavallo, Arenella, Romagnolo, Settecannoli und La Cala statt und umfassen – neben Schulen – zahlreiche Verbände, die in diesen Gebieten tätig sind.
Orte zu übernehmen, die eine Beziehung zum Mittelmeer verflechten, bedeutet, den babylonischen Plan der Stadt ans Licht zu bringen, offen für die Koexistenz kultureller und sprachlicher Unterschiede, in denen sie überlebt und sich entwickelt hat.
„Panormos.
Die Schule übernimmt die Stadt “, in der Tat behält sie weiterhin eine Berufung der Stadtpädagogik bei: Von der Übernahme von Denkmälern und Umweltstandorten konzentriert sich das Projekt heute auf die Vertiefung von Themen von wichtiger gesellschaftlicher Relevanz wie Multikulturalismus, Aufmerksamkeit für die weibliche Figur und , dieses Jahr das Meer und die Musik.

Großes Finale im Teatro Massimo am 17.
Mai

Am Dienstag, den 17.
Mai organisiert das Teatro Massimo den letzten Tag der Veranstaltung.
Schüler von siebzehn Musikinstituten, die an dem Projekt beteiligt sind, werden auf den Stufen der Piazza Verdi und in einigen Innenräumen des Theaters spielen und singen.

Marano übergibt den Studenten die Schlüssel der Stadt

„Trotz seiner Position wurde die Verbindung zwischen Palermo und dem Meer in den letzten Jahrzehnten städtebaulich freigegeben und erst kürzlich durch eine schrittweise Wiederaneignung wiederentdeckt: von der Cala bis zum Foro Italico in Sant’Erasmo, in einem kontinuierlichen Prozess der Neuentwicklung der Küste”, sagte die Kommissarin Giovanna Marano, die den Studenten wie üblich während der Pressekonferenz die Schlüssel der Stadt überreichte.

„Wir wissen, dass das Hören des musikalischen Rhythmus des Meeres uns zur Besinnung, Meditation und zum Wohlfühlen führt.
Heutzutage zeigen neurowissenschaftliche Studien, dass die Beobachtung des Meereswassers das Gehirn dazu veranlasst, Serotonin und Dopamin zu produzieren, und dass sein unnachahmliches Blau ein starker Stressabbau ist.
Andererseits ist Musik wegen der Emotionen und Gefühle, die sie weckt, die „Stimme der Seele“, eine universelle Sprache, ohne Territorien oder Grenzen, ein Hauptinstrument für den Aufbau von Dialog, Konfrontation und Frieden zwischen den Völkern“.

Dem Meer und der Musik gewidmeter Kurs

Den Gemeinsamkeiten zwischen Meer und Musik und den pädagogischen und pädagogischen Anregungen, die diese Elemente hervorrufen, widmete sich der Fortbildungskurs dem pädagogischen und pädagogischen Personal der Bildungsdienste und Schulen, die sich „Panormus.
Die Schule adoptiert die Stadt“.
Ein Weg, der sich unter anderem der Interventionen von Gianni Nuti bediente, Musikwissenschaftler, Pädagoge, Bürgermeister von Aosta; Marco Betta, Komponist und Superintendent der Stiftung Teatro Massimo Palermo; Elena Mignosi, Universitätsprofessorin; Mauro Pandimiglio, Pädagoge, Experte für das Meer und inklusive Projekte.

In den Wochen nach dem Schulungskurs entwickelten die Lehrer dank der gesammelten Ideen Projektvorschläge für ihre Schulen und luden sie auf die Website „Schulportal“ der Gemeinde Palermo hoch, wo ein Mechanismus zur partizipativen Bearbeitung eingerichtet wurde.

In Erinnerung an Alessandra Siracusa

„In Erinnerung an Alessandra Siragusa, der die Stadt einen Abschnitt des Lungomare del Foro Italico widmen wird – erklärte der Stadtrat für Kultur und Toponymie, Mario Zito, während der Pressekonferenz – werden die Aktivitäten nach zweijähriger Unterbrechung aufgrund der Pandemie wieder aufgenommen von Panormus übernimmt die Schule die Stadt.
Das für diese Ausgabe gewählte Thema, Die Stadt im Rhythmus ihres Meeres leben, möchte eine Einladung für die gesamte Stadtgemeinschaft sein, einen „gemeinsamen“ Atem zu finden, der es uns ermöglicht, die Schönheit der Stadt in Polyphonie der Stimmen zu singen, Farben des Meeres, die Stimmen der ‘Seefahrer'”.

Für Marco Betta, Superintendent der Teatro Massimo Foundation in Palermo, einer der Redner auf der Pressekonferenz, „wird die Zusammenarbeit zwischen dem Teatro Massimo und Panormus dieses Jahr erneuert, eine Veranstaltung, die Kinder und Jugendliche immer in den Mittelpunkt gestellt hat Programm und die Verantwortung für die Territorien und ihre kulturellen Einrichtungen.
Es gibt wichtige Dinge im Leben, aber einige Dinge bleiben: Diese Beziehung zwischen Schulen, Musik und Institutionen ist eine davon, ein integriertes System, das sät und bereits Früchte trägt.

Orlando „Das Panormus-Projekt ist ein grundlegender Bezugspunkt“

„Das ‚Panormus.
Die Schule übernimmt die Stadt „ist seit Jahren ein grundlegender Bezugspunkt für die Schulgemeinschaft und für die ganze Stadt“, sagte Bürgermeisterin Leoluca Orlando, die heute an der Sitzung des Stadtrats teilnimmt.
„Durch dieses Projekt bringt die städtische Schulgemeinschaft eine grundlegende Rolle bei der Förderung und dem Aufbau von Rechten zum Ausdruck.
Wir kommen aus zwei Jahren Pandemie, die Eltern, Schüler und Lehrer verärgert haben, aber die Palermo-Schule hat sich trotz der Schwierigkeiten bewährt und die starke Verbindung zwischen Schule, Familie und Territorium bestätigt.
Wir bereiten uns daher darauf vor, dieses Ereignis mit Begeisterung zu erleben, um die Schönheiten unserer Stadt zu erzählen und zu lernen, wie man sich darum kümmert “.

Das Programm

9.
– 10.
April – Foro Italico

SMSA Pecoraro; Nester der Kindheit Leuchtturm, Pelikan, Libelle.
Musikalische Workshops und Aufführungen; Geschichtenerzählen und Dramatisierung; Szenografisches Blatt.

9.
– 10.
April – Pier S.
Erasmo

DD De Amicis; IC Di Vittorio; IC Rita Borsellino; Kindergarten Titti-Schule; Kindergarten Fantabosco.
Reproduktion von Gemälden des Künstlers Maurilio Catalano und Dramatisierung der Odyssee und der Abenteuer des Odysseus; grafisch – bildliche Tätigkeit; Erstellen von Musikinstrumenten und 3D-Fenstern, die das ruhige und stürmische Meer reproduzieren; Musik- und Poesieworkshops; Überarbeitung des Gemäldes „Die Farben des Lebens“ von Vincent van Gogh; Ausstellung von Aquarellen.

23.
– 24.
April – Mondello SMS

Borgese XXVII.
Mai; Kindergarten Freie Kunst; Peter-Pan-Kindergarten.
Lied afrikanischen Ursprungs; grafische und bildliche Darstellung von Meer und Wellen; „Vom Meer … zum Meer“: eine Reise zur Entdeckung der natürlichen und ökologischen Welt des Meeres; Erforschung und Analyse der maritimen Klanglandschaft begleitet vom Künstler der Fondazione Mondo Digitale Pier Alfeo.

23.
– 24.
April – Sferracavallo

Minutoli-Institut; ISFP Cascino; Kindergarten Francesca Morvillo.
„Das Meer: Aromen, Geschmack und Tradition bei Tisch“; Geschichte der Geschichte des Regenbogenfisches; Singen und Bauen von Klängen mit natürlichen Materialien.

7.
– 8.
Mai – Arenella

Gebildete Maria Adelaide; IIS Duca Abbruzzi Libero Grassi; IC Sferracavallo; IC Lombardo Radice, IC Karol Woytjla Arenella; Kindergärten Altarello, Giuseppe Di Matteo, Stella Marina, Withaker; Kindergärten: Kite, Sunflower, Jiminy Cricket, Ladybug, Granatapfel, Pink Panther, Pole Pole, Rallo, Santangelo, Tornatore; Das Haus der Musik; CBF Space Together 0/3.
Virtuelle Reisen zu den Orten des Acquasanta-Viertels; Rezitation von Gedichten; sportliche Betätigung mit Kanu; touristische Reiseroute in Etappen; Navigationssimulation; Laboratorien für die Erforschung, Beobachtung und Entdeckung von Elementen der Meereswelt; „Ein blaues Märchen … das Meer“, Schaffung von kleinen Aquarien und Musikinstrumenten; Lesungen und Geschichten auf dem Meer mit Pfaden der Beobachtung, des Zuhörens, der Manipulation und der Sinneswahrnehmung; Bau von Musikinstrumenten aus Naturmaterialien; grafisch-bildliche Darstellung des Meeres; “Die Kiste des Meeres”: Sammlung und Aufbewahrung von “Erinnerungen an das Meer”; Darstellung von „Es war einmal Mago Popino“; Team-Quizspiele: „Wie gut kennst du dein Revier?“

14.
– 15.
Mai – Romagnolo

IC Sperone Pertini; ICR Guttuso; IC Russo Raciti; ICG Scelsa; DD Cavallari; La Noce Deacon Center Waldenser Institut.
Erstellung eines Dioramas zum Thema Strand; Herstellung von Musikinstrumenten und Geschichte von “Colapesce”; „Welchen Klang macht die Stille? Das Rauschen des Meeres… “: Tanz, Musik und figurative Kunst; „Das Meer zum Hören, das Meer zum Fühlen, das Meer zum Darstellen“: künstlerische, musikalische und tänzerische Produktionen.

14.
– 15.
Mai – Settecannoli

Istituto Galileo Galilei Bewegungslabor mit Simulation von Meer und Wellen und Herstellung von Musikinstrumenten.

14.
– 15.
Mai – La Cala

IISS Ferrara; IISS Gioeni Trabia; IC Maneri Ingrassia Don Milani; IC Manzoni Impastato; IC Perez – Mutter Teresa von Kalkutta; IC Boccone; IC Mattarella Bonagia; CPIA Nelson Mandela aus Palermo; DD Gabelli; DD Garzilli; ICA Ugo; SMS Vittorio Emanuele Orlando; IIS Damiani Almeyda Crispi; Istituto Maria SS.
Del Rosario; Kindergärten Kinderreim, Mohn, Maria Pia di Savoia; ECONID; Pueri Soziale Genossenschaft.
Drachenbau-, Mal- und Nautik-Workshop; grafische Illustrationen der Legende von „Colapesce“ und sizilianischen Volksliedern; Realisierung mit recycelten Materialien von Musikinstrumenten, die den Klang des Meeres hervorrufen; Schaffung eines bemalten Blattes, das das Meer reproduziert; singen und schauspielern mit themenbezogenen Kleidern; Fotoausstellung und musikalische Darbietung; Gedichte auf dem Meer lesen, begleitet von Musik; Bildungsbesuche, Filmvorführungen und Theater- und Bewegungsworkshops.
Die Verbände, die teilgenommen und mit den Schulen zusammengearbeitet haben: ASD Tecnonaval Team Canoa, Open Space Project Team, YOLK Ente Terzo Sector (ETS), Casa Lavoro und Prayer of Father Messina “Odysseus Project”; Lisca Bianca-Vereinigung; Marineliga; ACSI-Delegation von Westsizilien; ASD Albaria.