„Palermo, wir rechten Wähler staunen“

#Palermo #wir #rechten #Wähler #staunen

Ich habe erklärt, dass das Zitat das Ergebnis meines angeborenen Bildungssinns ist, und ich möchte an dieser Verpflichtung nicht scheitern

Wer mich kennt, weiß, was meine politischen Vorstellungen sind, und für die, die mich nicht kennen, bekenne ich mich ohne Bedenken zum Rechten und vor allem zum Rechtswähler.
(schreiben Sie an director@livesicilia.it)
Nun, in Anlehnung an den großen Dichter, aber nur für einen angeborenen Sinn für Bildung, könnte ich dieses Zitat verwenden, um meinen (aber nicht nur) Zustand als Wähler hervorzuheben, der (in Pirandello) als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters zu wählen scheint, offensichtlich rechts .
Inmitten von Vergeltungsmaßnahmen, Leaks nach vorne, Rückschrittsforderungen, Versprechungen und Ausflüchten blicken wir rechten Wähler erstaunt und vielleicht sogar empört auf ein Massakerspiel, das unsere Stadt als Ziel sieht.
Alle bereit, die zu lösenden Probleme in die Hand zu nehmen, aber alle mit angezogener Handbremse, die in unserem typischen Dialekt darauf warten, dass „die Siebzig sich beruhigen“!
Und dann bleibt mir in dieser suspendierten Demokratie nur noch, mit zunehmender Gleichgültigkeit, aber auch Mitgefühl, in die lächelnden Gesichter der Ratskandidaten in pectore zu blicken, auf ihre Parolen, auf ihre beruhigenden, zwinkernden Blicke, aber hinter mir einen desillusionierten Wähler, ich lese auch eine Sorge: Wer ist mein Bürgermeisterkandidat? Soll ich endlich wieder ein schönes Foto von mir drucken lassen, auf dem endlich die „Nominierten“ auffallen?
Ich habe gesagt, dass das Zitat das Ergebnis meines angeborenen Bildungssinns ist, und ich möchte dieses Engagement nicht aufgeben, auch wenn die Zeit begrenzt ist und abläuft, und das hat Palermo nicht verdient, und wir Wähler noch weniger.

This post is also available in: English