Palermo. Startup-Wochenende: drei Tage für die Innovatoren Siziliens

#Palermo #StartupWochenende #drei #Tage #für #die #Innovatoren #Siziliens #Libertà #Sicilia

S.ertönt die Sirene für die sizilianischen Innovatoren.
Vom 7.
bis 9.
Juli veranstaltet das Arca Consortium, Gründerzentrum der Universität Palermo (Viale delle Scienze, Gebäude 16), das Startup Weekend, einen 54-Stunden-Marathon für Studenten, Doktoranden, Forscher, Professoren und mehr.

Unterschiedliche Hintergründe, vereint durch ein Merkmal: der Wunsch, die Zukunft zu gestalten, indem man die erworbenen Fähigkeiten ins Spiel bringt und noch nach einem Ventil sucht.
Diese Ausgabe wird im Rahmen des grenzüberschreitenden ALLER-Projekts organisiert (finanziert im Rahmen des Programms ENI Italien-Tunesien 2014-2020).
Teilnehmende Studierende der Universität Palermo erhalten zwei University Formative Credits (CFU).
Worum geht es?

Startup Weekend ist ein US-amerikanisches Format, das Kreativität und Querdenken anregen soll: Der von den Organisatoren entworfene Weg basiert auf Teamarbeit und Design-Thinking-Methodik.
Der Fokus liegt daher auf dem praktischen Ansatz, der die Fantasie anregen kann.
Zutaten, die zusammen mit der Leidenschaft aufstrebender Unternehmer, ihrem Wunsch zu wachsen und sich „die Hände schmutzig zu machen“ einen pyrotechnischen Cocktail kreieren können.

Wer kann mitmachen?
Das Startup Weekend richtet sich an Studenten, Doktoranden und Professoren, die denken, dass sie eine gültige Idee haben und versuchen möchten, sich einzubringen und sich mit aufstrebenden Kollegen zu vergleichen.
An der Spitze der Debatte steht ein Team von zwölf Mentoren, die alle Deklinationen der Welt der Innovation abdecken und von einem Moderator mit großer Erfahrung in dieser Art von Veranstaltungen koordiniert werden.

Aber um teilzunehmen, muss man sich nicht wie ein neuer Thomas Edison fühlen oder die Nächte damit verbringen, von Elon Musk und seinem Tesla zu träumen: Das Startup-Wochenende, erklären die Manager des Arca-Konsortiums, ist eine offene und kollaborative Veranstaltung, an der auch diejenigen teilnehmen, die einfach teilnehmen wollen, sich beteiligen können, sich beschäftigen, potenzielle Kollegen kennenlernen und Beziehungen knüpfen, die dann mit der Zeit wachsen können.
Vielleicht durch die Teilnahme an einer der zahlreichen Veranstaltungen, die vom interuniversitären Konsortium organisiert werden, immer darauf bedacht, das Ökosystem zu fotografieren und die vielversprechendsten Unternehmer anzuziehen.

Die Türen öffnen sich daher auch für aufstrebende Startupper, Business-Experten, Entwickler, Grafiker, Techniker, Innovatoren, einfach Neugierige und Talente, die sich als Teil eines zukünftigen innovativen Unternehmens vorstellen.

Das Startup-Weekend-Programm
Ein Laptop unterm Arm und eine Prise Mut: Das Startup Weekend kann beginnen.
54 Stunden lang werden wir gemeinsam leben und diskutieren.
Die Mahlzeiten werden vor Ort eingenommen und vollständig von der Organisation bereitgestellt.

Los geht es am Donnerstag, den 7.
Juli (14.-22.), wenn die Teilnehmer eine Minute Zeit haben, ihre Idee im sogenannten „Pitch“ vorzustellen.

Eine wichtige Erfahrung, die, sich der Öffentlichkeit zu stellen.
Der Pitch, sagen die Gründer erfolgreicher Unternehmen, sei ein hochemotionaler Moment für Moderator und Zuhörer.
Keine Formalitäten mehr, also ja zu sofort verständlichen Metaphern.
Es geht darum, Ihre Idee durch eine überzeugende Erzählung bestmöglich zu präsentieren, ohne jedoch Pragmatismus und Daten aus den Augen zu verlieren: ein notwendiger Schritt, um Investoren davon zu überzeugen, dass sie aufgefordert werden, die notwendigen Mittel für die Entwicklung des Unternehmens bereitzustellen .

Doch wie wählt man die interessantesten Themen für einen guten Pitch aus? Und wie lassen sich die Schlüsselbegriffe in wenigen Augenblicken zusammenfassen? Die zwölf Mentoren helfen bei der Beantwortung dieser Fragen mit wertvollen Ratschlägen, die die Teilnehmer zu schätzen wissen müssen.
Am nächsten Tag (Freitag, 8.
Juli, 9.-22.) geht es ans Üben, ans „Erden“: Motor aufwärmen, Ideen in strukturierte Projekte umsetzen.

Es werden Teams von fünf oder sechs Teilnehmern mit allen grundlegenden Fähigkeiten gebildet.
Wenn Sie mit den Ratschlägen von Mentoren zusammenarbeiten, werden Sie feststellen, dass eine gute Idee nicht ausreicht, um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen.
Viele scheinbar kleine, aber entscheidende Probleme gilt es zu lösen: Von der Auswahl des Teams über die des Geschäftsmodells bis hin zur passenden Gesellschaftsform machen technische Details den Unterschied.
Die Sitzungen werden mit Trainingspillen, Firmenreferenzen, Reden von Fachleuten und erfolgreichen Startern durchsetzt.

Großes Finale Samstag, 9.
Juli (9.-15.): Der Vormittag ist der Verfeinerung der Arbeit gewidmet, mit dem Ziel, ein MVP (Minimum Viable Product, d.
h.
die Basisversion des in der Entwicklung befindlichen Produkts oder Dienstes) zu erstellen.
Die Teilnehmer perfektionieren die Pitches, die dann einer Jury aus Branchenexperten (Manager, Exponenten von Acceleratoren, Inkubatoren und Investmentfonds) präsentiert werden.
Am späten Nachmittag, zwischen 16 und 18 Uhr, findet die Preisverleihung für die besten Ideen statt.

Die Preise
1.
Preis:
· Zugang für 6 Monate zum ARCA Coworking
· Zugang zum Vorinkubationspfad
Kostenlose Trainingsaktivitäten zur technischen und kaufmännischen Machbarkeitsanalyse 2.
Preis:
· Zugang für 3 Monate zum ARCA Coworking
· Zugang zum Vorinkubationsweg
· Kostenlose Trainingsaktivitäten zur Analyse der technischen und kommerziellen Machbarkeit 3.
Preis
· Kostenlose Schulungsmaßnahmen zur Analyse der technischen und kommerziellen Machbarkeit

Erklärungen zur Verwendung in der Presse
„Ich begann, über Wochenend-Startups nachzudenken, als ich vor vielen Jahren in der Google-Zentrale eines sah, und ich war sofort fasziniert – sagt Francesco Passantino, der die Rolle des „Facilitators“ innehat, eine wesentliche Figur, die berufen ist, alle Aspekte des Marathons zu koordinieren – .
Es ist ein US-Format mit sehr strengen Einsatzregeln, die es jedoch ermöglichen, die Erfahrung äußerst effektiv und anregend zu gestalten, vor allem aber die Brocken dessen zu konzentrieren, was für die Gründung eines Unternehmens in nur 54 Stunden erforderlich ist.
„Normalerweise kommen am ersten Tag 30 % bis 40 % der Teilnehmer bereits mit einer guten Idee an, aber es gibt viele, die einfach nur kommen, um sich zu vernetzen und Menschen mit der gleichen Einstellung zum Leben und Unternehmertum zu treffen.
Diese Treffen sind perfekte Gelegenheiten, und in meiner langjährigen Erfahrung habe ich die Geburt vieler beruflicher Beziehungen gesehen.
„Kurz gesagt“, so Passantino abschließend, „ist ein Startup Weekend eine enorme Chance, weil es die Möglichkeit bietet, das unternehmerische Ökosystem einer Stadt intensiv kennenzulernen.
Aber das ist noch nicht alles: Während der drei Tage lernen Sie Werkzeuge kennen, die auf jeden Kontext angewendet werden können, von der Art und Weise, wie Sie Ihre Ideen effektiv präsentieren, bis hin zum Business Model Canvas, also dem idealen Schema, um zu versuchen, ein Projekt durchzuführen.
.
Schließlich: „Wer gewinnt, bekommt einen Preis, mit dem er seine eigene Idee entwickeln kann.
Logischerweise ist es sehr schwierig, im Geschäft erfolgreich zu sein.
Aber in einem Startup Weekend lernt man, dass in einem Unternehmen vor allem das Team zählt; Und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, kannst du es ein zweites Mal versuchen.
Auch auf diese Weise wird ein Gebiet wie das sizilianische aktiviert, das reich an Ressourcen und Talenten ist, die nur darauf warten, kanalisiert zu werden.
„Startup Weekend ist ein Format, an das wir sowohl wegen der didaktischen Aspekte als auch als Instrument zur Erleichterung der Umsetzung von Forschungsergebnissen in Unternehmen immer sehr geglaubt haben, und nicht nur – sagt Monica Guizzardi, Kommunikationsmanagerin des Arca-Konsortiums, die zusammen mit Passatino organisierte 2013 das erste Startup Weekend in Palermo -.
Es wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die akademischen Wege von Studenten mit unternehmerisch orientierten Fähigkeiten zu bereichern und zu integrieren.
Es ist ein Format, das ausgehend von der Beobachtung des Territoriums und seiner Bedürfnisse einen Weg der Ideenfindung durch partizipative und aktive Dynamik aktiviert.
Das Ergebnis kann sowohl die Gründung eines Unternehmens als auch das Konzept eines Produkts oder einer Dienstleistung sein.
Aber auch Networking, Treffen mit Kollegen, die sich für die gleichen Themen interessieren: Dieser Aspekt wird für junge Menschen in ihrem Berufsleben sehr nützlich sein.
Das Wichtigste und das Hauptziel, das wir erreichen wollen, ist, dass sich niemand allein fühlt, wenn er eine gute Idee hat“.

ARCA-Konsortium
Das seit 2003 aktive Arca Consortium (Konsortium für die Anwendung von Forschung und die Gründung innovativer Unternehmen) ist eine Partnerschaft zwischen der Universität von Palermo und den Universitätskonsortien von Agrigento, Trapani und Caltanissetta.
2005 gründete er den ARCA Business Incubator, um die Entstehung innovativer unternehmerischer Initiativen zu fördern und zu unterstützen.

Der Inkubator befindet sich auf dem Universitätscampus von Palermo, hat eine Gesamtfläche von etwa 1.500 Quadratmetern und ist um ein System von Gemeinschaftsräumen (Coworking, Küche, Wohnzimmer), Modulen für Unternehmen, Personalbüros und Besprechungsräumen strukturiert , Schulungsräume und spezielle Labors.
Komplementär und integriert mit den Aktivitäten des Inkubators fördert es industrielle Forschungs- und Technologietransferprogramme, die sich an kleine und mittlere Unternehmen, Netzwerke und Produktionsbezirke richten.

Die zahlreichen technologischen Sektoren, in denen es tätig ist, sind mit der wissenschaftlichen Produktion und den in der Region vorhandenen Fähigkeiten verbunden.
Unter anderem: erneuerbare Energien und nachhaltiges Bauen, Mechatronik, Umweltüberwachung, GIS-Systeme und Fernerkundung, digitale Technologien, Verwaltung und Verbesserung des kulturellen Erbes, Biotechnologie und menschliche Gesundheit, Technologien für die Meeresumwelt und Bootsfahrt.

ALLER-Projekt
Das ALLER-Projekt zielt darauf ab, unternehmerisches Handeln in Sizilien und Tunesien zu entwickeln, es zielt darauf ab, jungen Menschen aus grenzüberschreitenden Gebieten zu helfen, ihre zukünftige Arbeit aufzubauen, ausgehend von ihrem Innovationsgeist, durch die Schaffung neuer, wissensintensiver und technischer, technologischer und kommerzielle Allianzen, die Unternehmensgründungen unterstützen.

01.
Juli 2022 | 04:29

© REPRODUKTION VORBEHALTEN

This post is also available in: Deutsch