Nachrichten

Palermo, Maxi-Versicherungsbetrug: 238 Kunden verspottet. Drei Festnahmen

#Palermo #MaxiVersicherungsbetrug #Kunden #verspottet #Drei #Festnahmen

Die ahnungslosen Kunden dachten, sie hätten ein gutes Geschäft gemacht, stattdessen änderte die Makleragentur die Daten, um Policen zu niedrigeren Preisen bei den Unternehmen abzuschließen.
Und er kassierte die Differenz.
Eine Untersuchung der Wirtschafts- und Finanzpolizeieinheit, koordiniert vom stellvertretenden Staatsanwalt Sergio Demontis, löste drei Festnahmen aus: Salvatore und Francesco Mendola landeten unter Hausarrest, dann auch Francesco Sideli.
Gegen sie wird aus verschiedenen Gründen wegen krimineller Vereinigung, missbräuchlicher Ausübung von Versicherungstätigkeiten, missbräuchlichem Zugriff auf Datenbanken und Versicherungsbetrug ermittelt.
Jonathan Varrica, Paolo Genovese, Nicola Pedone, Vincenzo Teresi und Caterina Lucia wurden fünf Verbotsmaßnahmen für 6 Monate mit der Verpflichtung, in der Wohngemeinde zu bleiben, mitgeteilt.

Palermo, Maxi-Versicherungsbetrug.
Das Abhören: “Das sind falsche Leute, haben wir keine Probleme?”


Die von der Gruppo Tutela Mercato Beni e Servizi durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass die Agenturen der Mendola-Gruppe ihre Kunden systematisch betrogen hätten: Die Verdächtigen hätten ihren Wohnsitz gewechselt, um einen günstigeren Tarifparameter zu haben.
Oder sie änderten den Familienstand, um den Versicherungsnehmer als Lebensgefährten des Elternteils erscheinen zu lassen, um die Vorteile des Bersani-Gesetzes zu nutzen.

“Dieser Kunstgriff – erklärt die Finanzpolizei in einer Pressemitteilung – hätte es den Verdächtigen ermöglicht, unrechtmäßig von der Differenz zwischen der vom Auftragnehmer nach Treu und Glauben gezahlten Prämie und der tatsächlich an die Versicherungsgesellschaft gezahlten Prämie zu profitieren”.
Oberst Gianluca Angelini, der Kommandant der Wirtschafts- und Finanzpolizei von Palermo, sagt: „Viele Fahrzeuge hätten ohne den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz noch zirkulieren oder zirkulieren können, mit einem potenziellen Risiko für die öffentliche Sicherheit.“

Die Guardia di Finanza appelliert: „Es ist notwendig, bei der Wahl des Versicherungsunternehmens besondere Aufmerksamkeit zu schenken, Vorsicht vor zu wirtschaftlichen Lösungen außerhalb der Marktstandards.
Und bevor Sie es unterzeichnen, müssen Sie immer die Ivass-Website, das Versicherungsaufsichtsinstitut, konsultieren, um herauszufinden, ob der Agent, der die Police vorschlägt, wirklich, wie gesetzlich vorgeschrieben, im einheitlichen Register der Versicherungsvermittler eingetragen ist.

Untersuchungen zufolge gab es 238 irreguläre Versicherungspolicen, die von skrupellosen Versicherungsmaklern verwaltet wurden.
Vier erhielten direkt oder über die Familieneinheit das Staatsbürgerschaftseinkommen, das nun ausgesetzt wird.