Nachrichten

Palermo, im Schatten der Adelspaläste, ein Gewirr von Gassen und Höfen

#Palermo #Schatten #der #Adelspaläste #ein #Gewirr #von #Gassen #und #Höfen

(von der Redaktion) Im Rahmen des von BCsicilia und der Rettoria S.
Francesco Saverio organisierten Seminars „Palermo: die vier Bezirke zwischen Präexistenz, Heterogenität und Schönheit“ fand die Konferenz mit dem Titel: „Im Schatten edler Paläste …
ein Gewirr aus Gassen und Höfen: Heterogenität der Bevölkerung der vier Stadtteile.
Gestern und heute”.

Nach der Präsentation von Alfonso Lo Cascio, Regionalpräsident von BCsicilia, und Don Massimiliano Lo Chirco, Rektor der Kirche S.
Francesco Saverio, ist die Intervention der Anthropologin Rita Cedrini vorgesehen.
Die Koordination der Initiative liegt bei Cinzia Carraro und Caterina Giordano.
Die Treffen finden in der Kirche S.
Francesco Saverio in der Via S.
Francesco Saverio in Palermo statt.

Das Programm wird dann mit der letzten Konferenz fortgesetzt, die am Donnerstag, den 21.
April um 17 Uhr mit einem Vortrag von Marcello Panzarella, Professor der Fakultät für Architektur an der Universität von Palermo, mit dem Titel „Palermo, historisches Zentrum: die enorme Schönheit“ stattfindet.
.
Für Informationen: Tel.
346.8241076 – E-Mail: palermo@bcsicilia.it.

Die Stadt ist immer das Ergebnis des Diktats der Zeiten der Geschichte.
Die Architekturen, die die Skyline zeichnen, sind nicht nur ein ästhetisches Produkt, das die Stilmodule eines künstlerischen Klimas rezitiert, sondern die Gründe für den Aufbau von Gesellschaften, die die Macht verwaltet haben.
Die historischen Häuser bewahren die räumliche Organisation von Umgebungen, die die Gründe für das Erlebnis markieren.

Als Erbe dieser Vergangenheit offenbaren die Residenzen die Bedürfnisse einer Welt, die, wenn sie ihre historische Aufgabe erschöpft hat, greifbare Zeugnisse des Szenarios einer Welt bleibt, in der die Regeln des Erscheinens unvermeidliche Werte waren.
Toponymie erinnert heute daran, wie sich die Stadt im Laufe der Zeit in eine dialogische Beziehung zwischen Beständigkeit und Innovation, zwischen Tradition und neuen Anforderungen verwandelt hat.
Die Erforschung der Räumlichkeit der Erfahrung antiker Residenzen ermöglicht es uns, die soziale Organisation, die Lebensqualität und den Geschmack einer Ära zu verstehen, die aristokratische Häuser zu einem Mikrokosmos machte, einer Projektion des breiteren sozialen und politischen Makrokosmos.

Rita Cedrini lehrte Kulturanthropologie an der Universität von Palermo.
Sie war Beraterin der Region für das BIT von Mailand, des Rektors der Universität von Palermo für die Organisation von Großveranstaltungen der Universität, Mitglied des Regionalrates für Architektur- und Landschaftserbe, Mitglied der Regionalkommission des REI , Berater des außerordentlichen Kommissars der Gemeinde Palermo für kulturelle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem historischen Zentrum.

Berater für den Kulturerberat der Streitkräfte von Palermo.
Für die Region entwarf und realisierte er die Wiederherstellung der ehemaligen Fabrik Florio di Favignana und die Zählung der sizilianischen Balken.
Seit über 10 Jahren ist er Mitglied des Regentschaftsrates der Bank von Italien.
Sie ist Autorin von über 130 Publikationen.
Er hat Ausstellungen organisiert und Vorträge in New York, Los Angeles, Paris, Pärnu, Zagreb, Marseille, Sankt Petersburg und Tunis gehalten.