Nachrichten

Palermo, „Ich bin bereit“: Abbate hatte ein Handy in seiner Zelle

#Palermo #Ich #bin #bereit #Abbate #hatte #ein #Handy #seiner #Zelle

PALERMO – Kalsa war schon immer das Königreich der Abbaten.
Sie übergeben den Stab der Macht.
Ein erzwungener Wechsel von Verhaftungen.
Das Wichtigste ist, dass es immer einen Abbate gibt, der die Familie verwaltet, während er darauf wartet, seine Strafen zu verbüßen.

Manchmal kann sie nicht einmal das Gefängnis aufhalten.
Ottavio Abbate, der Schlüsselmann der neuen Untersuchung, saß bequem da saß in seiner Zelle und telefonierteoder.
Er glaubte, in Sicherheit zu sein, und stattdessen wurden die Telefongespräche aufgezeichnet.

Ottavio Abbate verbrachte einen Teil seiner Jahre im Gefängnis.
Das erste Mal wurde er 2010 festgenommen, als die Carabinieri mit dem Blitzschlag namens „Eleio“ den Aufstieg Antonino Abbates an der Spitze der Familie Borgo Vecchio nachzeichneten.
Ottavio Abbate wurde zu 4 Jahren Gefängnis verurteilt.
2017 saß er erneut wegen Drogen im Gefängnis.
2019 wurde ihm während seiner Haft in Agrigento ein neuer Haftbefehl zugestellt weil er den Drogenmarkt in Kalsa leiten würde.

Die Gespräche mit Angehörigen und das in seiner Zelle versteckte Handy ermöglichten es ihm, an vorderster Front zu bleiben.
Drogen und mehr.
In seinen Telefonaten sprach er davon, Schulden einzutreiben oder Angehörige seiner Mitangeklagten zu bedrohen damit sie nicht über die Strafe verhandeln.
Und Geld für seinen Bruder Luigi, den alle anrufen Gino und Mitrafür seine Vertrautheit mit Waffen.

„Er muss mir 7.000 Euro geben… Er hat sie mir noch nicht gegeben “, sagte sein Sohn Salvatore und bezog sich auf ein Thema, dessen Spitzname als „U-Tankstelle“ bekannt ist.
Sein Vater Ottavio bat ihn, ihm ein Ultimatum zu stellen: „Aber wie kannst du es wagen, sagt mein Vater, du kannst die Gewohnheit nicht loswerden, damit du das Geld ohne Zeitverschwendung bekommst.“ Auf Livesicilia war die Geschichte einer Verschuldung rekonstruiert worden: Zwischen den mafiösen Clanfamilien von Borgo Vecchio und Santa Maria Di Gesù hatte es Reibereien gegeben und Ottavio Abbate ging hin, um die Situation zu klären.
Das waren die Tage vor dem Mord an Mirko Sciacchitano.

Im Dezember 2018 teilte Vincenzo Romeo Ottavio Abbate dies während eines Interviews im Gefängnis mit “Ihr Pfarrer sdirrubbò”.
Der Hinweis bezog sich auf die Reue von Francesco Colletti, Chef von Villabate.
Abbate war ungläubig: “Was sagst du …”.
Unmittelbar danach dachte er, Colletti sei bewusst gewesen, dass er ein Handy in seiner Zelle habe: „Wir brauchen noch eine Karte … Ich muss alle dazu bringen, die Karten zu wechseln.“

Es war das Handy, mit dem er die Weisungen durchgab an “Nicola dello Sperone”, “stuppaglia”, “Daniele u funcia” (Spitznamen von Leuten, bei denen es um Schuldengeschichten ging) und ordnete an, Francesco Paolo Cinà, der Haschisch oder schlechtes gekauft hatte, aus der Organisation auszuschließen Qualität vom Neapolitaner Ugo Mormone.

Das Telefon war heiß.
Vielleicht weil, wie Salvatore Abbate sagte„Das ganze Gefängnis hat meine Nummer … wer mich anruft“. Die Hypothese ist, dass der junge Abbate “Schokolade” und das sind Drogen an die Gefangenen schickte.

Eine ganze Familie unter Anklage.
Der andere Sohn von Ottavio, Barco Abate, Ottavios Bruder Pietro und dessen Sohn Antonino, genannt Tony (dessen Freundschaft und Bekanntschaft mit Francolino Spadaro erwähnt wird), ist ebenfalls in den Angriff der Carabinieri verwickelt, Sohn des Königs von Kalsa Tommaso, der unter Hausarrest starb, wo er eine lebenslange Haftstrafe für den Mord an dem Carabinieri-Marschall Vito Ievolella verbüßte).
An diesen Berichten hat sich auch das Ermittlungsinteresse des stellvertretenden Staatsanwalts Paolo Guido und der Stellvertreter Dario Scaletta und Giorgia Spiri entzündet.