Palermo: heute Konferenz der Sicherheitsbeobachtungsstelle gegen diskriminierende Handlungen „Die Opfer des Hasses“

#Palermo #heute #Konferenz #der #Sicherheitsbeobachtungsstelle #gegen #diskriminierende #Handlungen #Die #Opfer #des #Hasses

Palermo, 21.
April Die Stadt Palermo wurde ausgewählt, um eine Bühne der von der Beobachtungsstelle für Sicherheit gegen diskriminierende Handlungen organisierten Treffen auszurichten, um die Werte Toleranz und Inklusion zu fördern.
Die Beobachtungsstelle für den Schutz vor diskriminierenden Handlungen, die in der zentralen Kriminalpolizeiabteilung der Abteilung für öffentliche Sicherheit des Innenministeriums angesiedelt ist, ist eine gemeinsame Einrichtung, in der die Staatspolizei und die Arma dei Carabinieri proaktiv zusammenarbeiten.
Das fragliche Treffen, das heute Morgen im Zeitfenster 10.30 / 13.00 Uhr stattfinden wird, sieht “viele Interventionen in Bezug auf die Arbeit vor, die die beiden Polizeikräfte in Bezug auf diese Themen durchführen – sowohl von ihren institutionellen Leitern als auch von diesen die in diesem Sektor auf dem Territorium dieser Provinz arbeiten, sowie Beiträge der Zivilgesellschaft, die sich im Kampf gegen Diskriminierung in ihren verschiedenen Formen engagiert, sowie einige direkte Zeugnisse “, erklärt das Polizeipräsidium von Palermo.
Insbesondere wird die Veranstaltung in zwei Panels unterteilt, von denen das erste der Homophobie und das zweite der Behinderung gewidmet ist.

Mit dem Ziel, den Beitrag der Polizeikräfte bekannt zu machen, die sich in einem Modell der kulturellen Evolution sowohl für die Förderung der Werte Toleranz und Inklusion als auch für die Bekämpfung aller Formen der Diskriminierung in ihren vielen Formen (Rasse-Ethnizität , religiöser Glaube, sexuelle Orientierung, Hassreden), werden die verschiedenen Interventionen durch einen einzigen Faden vereint: die Verwundbarkeit der Opfer, nicht getrennt von der Verbesserung der grundlegenden Erlösungsinstrumente für den besseren Austausch derselben.

Nach der Begrüßung durch den Superintendenten der Stiftung Teatro Massimo, Marco Betta, und der Begrüßung durch den Präfekten von Palermo, Giuseppe Forlani, wird die Konferenz vom stellvertretenden Polizeichef, Zentraldirektor des Präfekten der Kriminalpolizei, Vittorio Rizzi, eröffnet.
Direkte Zeugenaussagen wechseln sich ab mit Beiträgen der Polizei sowie Vorträgen von Universitätsprofessoren.
Unter anderem der Koordinator von Pride Palermo 2022, Luigi Carollo, Professor Cirus Rinaldi, Mitarbeiter für Rechtssoziologie, Abweichung und sozialen Wandel der Abteilung für Kultur und Gesellschaft der Universität Palermo und Professor Claudio Coat, Psychologe und Psychotherapeut der SInAPSi-Universität Zentrum der Universität Neapel Federico II.

“Um dem Tag ein paar leichte Noten zu verleihen, eine Gelegenheit zur Reflexion durch Ironie und Komik, wird auch das sizilianische Duo I Soldi Spicci auf der Bühne stehen”, heißt es in einer Notiz.
Die Interventionen der Staatspolizei werden von der Ersten Direktorin der Staatspolizei Rosaria Maida, Direktorin der Abteilung für Verbrechensbekämpfung des Polizeipräsidiums, von der stellvertretenden Kommissarin Francesca Capaldo, OSCAD-Sekretariatsleiterin, und vom stellvertretenden Quästor Antonio Squillaci durchgeführt , Direktor der PS “Libertà”.

Die Carabinieri werden von Oberstleutnant Andrea Massari, Kommandant der Einsatzabteilung von Palermo, und Major Sara Pini, Kommandant der Territorialabteilung von Termini Imerese, begleitet.
Die Veranstaltung, die von Elisabetta Mancini, der Leiterin der Stabsstelle des stellvertretenden Generaldirektors der Abteilung für öffentliche Sicherheit und Massimo Minutella moderiert wird, endet mit einer Gesangsdarbietung von Lello Analfino, Sänger von Tinturia.

Die Veranstaltung kann per Live-Streaming auf dem Youtube-Kanal der Staatspolizei und auf der Website www.poliziadistato.it verfolgt werden

COPYRIGHT LASICILIA.IT © REPRODUKTION VORBEHALTEN

This post is also available in: English