Nachrichten

Palermo, die Klage der „Hyäne“ La Vardera löst den Anti-Drogen-Blitz bei Kalsa aus, 8 Verhaftungen

#Palermo #die #Klage #der #Hyäne #Vardera #löst #den #AntiDrogenBlitz #bei #Kalsa #aus #Verhaftungen

Unterbrechen Sie einen der Haschisch-Versorgungskanäle in Palermo.
Die Ermittlungen, die heute Morgen zur Vollstreckung von acht Vorsichtsmaßnahmen durch die Carabinieri führten, fünf im Gefängnis und drei unter Hausarrest, wegen Inhaftierung und Drogenhandels, ergaben, dass die Drogen mit Autokurieren aus Neapel ankamen.
Während der Ermittlungen beschlagnahmten die Carabinieri der Ermittlungseinheit über 50 Kilo Betäubungsmittel, die aus der kampanischen Hauptstadt kamen.
Eine Untersuchung, die aus der Beschwerde des Journalisten der „Iene“ Ismaele La Vardera hervorgegangen ist: 2017 gab er vor, Bürgermeisterkandidat zu sein, in Wirklichkeit drehte er einen Film, um den Wahlkampf in Palermo zu dokumentieren.
Alla Kalsa wurde von einigen Leuten angesprochen, die ihm Stimmen gegen Geld anboten.

Nun haben die vom stellvertretenden Staatsanwalt Paolo Guido und dem Stellvertreter Dario Scaletta koordinierten Ermittlungen ergeben, dass es ernsthafte Hinweise gibt, die die Existenz einer Gruppe bestätigen, die den Drogenhandel auf den Plätzen von Borgo Vecchio und Kalsa verwaltet hat.
Einer der Festgenommenen, Ottavio Abbate, bereits wegen Drogendelikten im Gefängnis, organisierte von seiner Zelle aus zusammen mit den anderen Verdächtigen den An- und Verkauf von Drogen.

Mit den acht Vorsichtsmaßnahmen für Drogen, die heute Morgen durchgeführt wurden, steigen die seit Anfang November von den Carabinieri des Provinzkommandos durchgeführten Maßnahmen, die von den Richtern der Staatsanwaltschaft von Palermo koordiniert werden, auf 129.
Am 2.
November wurden im Bezirk Sperone mit 58 Vorsichtsmaßnahmen Festnahmen ausgelöst, am 23.
November traf das Militär den Vucciria-Ladenplatz mit 11 Festnahmen, eine Woche nach dem 30.
November weckten die Sirenen Passo di Rigano mit 12 weiteren Personen, die im Gefängnis landeten .

Der Gegensatz zu den Geschäften in Partanna Mondello, Borgo Nuovo und San Giovanni Apostolo (ehemals Cep) wurde mit dem Blitz vom 6.
Januar mit weiteren 31 durchgeführten Vorsichtsmaßnahmen verwirklicht.
Am 14.
Dezember wurden die Handschellen von acht Pagliarelli-Drogenhändlern freigegeben, während die Carabinieri Brancaccio und Sperone am folgenden Tag mit elf Festnahmen antworteten.