Palermo, die Beziehung zwischen Mensch und Natur beim Filmfestival Sole Luna doc

#Palermo #die #Beziehung #zwischen #Mensch #und #Natur #beim #Filmfestival #Sole #Luna #doc

Ungefähr fünfzig Vorführungen von Filmen im Wettbewerb und außerhalb des Wettbewerbs, besondere Hommage an Pier Paolo Pasolini und Letizia Battaglia, ein Schwerpunkt auf Klima und Umwelt.
Dies ist das Programm des Dokumentarfilmfestivals Sole Luna unter der Leitung von Lucia Gotti Venturato.
Die 17.
Ausgabe der internationalen Dokumentarfilmschau wird vom 4.
bis 10.
Juli im Monumentalkomplex Steri zu Gast sein.
Ein roter Faden verbindet viele Dokumentarfilme, die ab der Eröffnungsveranstaltung geplant sind: „Auf den Spuren der Gletscher“, ein 13-jähriges fotografisches und wissenschaftliches Projekt, das vom Fotografen Fabiano Ventura konzipiert und erstellt wurde, um die schockierenden Auswirkungen des Klimawandels zu dokumentieren.
Im Wettbewerb stehen 18 Dokumentarfilme, darunter acht Spielfilme: Sie erzählen Geschichten, Projekte und Visionen über die Beziehung zwischen Mensch und Natur.
Zu den besonderen Veranstaltungen gehören Ehrungen für die kürzlich verstorbene Fotojournalistin Letizia Battaglia, für Pier Paolo Pasolini, dessen 100.
Geburtstag gefeiert wird, und für den Regisseur Vittorio De Seta am Vorabend seines hundertsten Geburtstags.
Für den Fotografen aus Palermo wird «La mia Battaglia» neu vorgeschlagen, der Dokumentarfilm von Franco Maresco, in dem Letizia Battaglia schwierige Seiten ihres Lebens erzählte.
„Der Müllstreik“ ist der unveröffentlichte Dokumentarfilm von Pier Paolo Pasolini, der 2005 über den ersten Streik der Müllsammler im Jahr 1970 gefunden wurde.
Eine Retrospektive der zwischen 1954 und 1959 in Sizilien, Kalabrien und Sardinien entstandenen Kurzfilme wird von Vittorio De vorgeschlagen Seta.
Zu den diesjährigen Neuheiten gehört auch das Projekt „Itineranze“, das sechs Dokumentarfilmfestivals online stellt: Bellaria Film Festival, IsReal, Sole Luna Doc Festival, PerSo Film Festival, FrontDoc, Festival dei Popoli.
«Itineranze» wird vom Internationalen Puppenmuseum «Antonio Pasqualino» veranstaltet.

© Alle Rechte vorbehalten

This post is also available in: Englisch Französisch Deutsch Spanisch