Palermo bei Herzstillstand in Mondello, gerettet von zwei Polizisten und Defibrillator

#Palermo #bei #Herzstillstand #Mondello #gerettet #von #zwei #Polizisten #und #Defibrillator #BlogSicilia #Aktuelle #Nachrichten #aus #Sizilien

Zwei diensthabende Polizisten der Polizeistation Mondello retteten einen 46-jährigen Mann, der in der Nähe des Hotels La Torre in Palermo einen Herzstillstand erlitten hatte.

Der Mann aus Palermo wurde von den Agenten gerettet, die den Defibrillator benutzten

Bis zum Eingreifen der 118 Gesundheitshelfer erreichten die beiden diensthabenden Beamten, ein Mann und eine Frau, an den Steuerrädern das Feuerwehrufer und baten um das Eingreifen eines der diensthabenden Feuerwehrleute im Badehaus mit dem Defibrillator.
Eine Entscheidung, die in nur wenigen Minuten getroffen wurde und dem Palermo-Spieler tatsächlich das Leben rettete.

Der Mann wurde in der Villa Sofia ins Krankenhaus eingeliefert

Dank des Einsatzes des Defibrillators begann das menschliche Herz zu schlagen und der Badegast begann wieder zu atmen.
Kurz darauf traf der Notarzt 118 ein, die Ärzte stabilisierten den Mann aus Palermo und transportierten ihn ins Krankenhaus der Villa Sofia.

Im März wurde ein Mann auf einem Fußballplatz gerettet

Eine ähnliche Geschichte ereignete sich im März in Palermo.
Ein 62-jähriger Mann, Illuminato Dolce, wurde nach einem Herzinfarkt auf dem Fußballplatz des Garden Center in der Via Beato Angelico gerettet.
Es waren die gleichen Kameraden, die telefonisch von den 118 Gesundheitshelfern unterstützt wurden, die eine Herzmassage praktizierten.
Der Defibrillator wurde bis zum Eintreffen des Notarztwagens 118 mit dem Beatmungsgerät verwendet.
Als das medizinische Personal eintraf, wurde der Mann stabilisiert und in das Krankenhaus Villa Sofia gebracht, wo er hämodynamisch behandelt wurde.

Ein Collesano-Karabiner, der von seinen Kollegen gerettet wurde

Im vergangenen September wurde ein 50-jähriger Karabiner aus Collesano (Pa) von denselben Kollegen und 118 Gesundheitshelfern dank einer vom Operationssaal koordinierten Intervention gerettet.
Der Soldat erlitt in der Kaserne einen Herzstillstand.
Dank der in der Vergangenheit durchgeführten Erste-Hilfe-Kurse unter der Aufsicht der 118 Ärzte und der Anweisungen des Operators der Station verwendeten die Kollegen den Defibrillator, der sich in der Carabinieri-Kaserne befand.
Eine Intervention, die dem Militär das Leben rettete.
Als der Notruf 118 eintraf, war der in Collesano eingesetzte Krankenwagen mit einem weiteren Einsatz beschäftigt.
Derjenige, der in Cefalù war, wurde sofort nach der Hubschrauberrettung geschickt.
Der gesamte Eingriff wurde vom Leiter des medizinischen Operationssaals für Beatmungsgeräte Biagio Bonanno, dem Koordinator der 118 Krankenschwestern Gaetano Di Fresco und dem Operator Daniele Di Dio koordiniert.
„Ohne die Hilfe seiner Kollegen riskierte der Soldat, nicht lebend ins Krankenhaus zu gelangen – erklärten sie von 118.
– Stattdessen blieb der Karabiner am Leben und wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Palermo gebracht.“ Hier wurde er dann nach Buccheri La Ferla transportiert, wo er operiert wurde.

Atemnot am Bahnhof von Palermo, Mann von der Polizei gerettet

Aber es gibt einen neueren Fall.
Am 18.
Juni retteten Staatspolizisten einen 44-jährigen Mann aus Termini Imerese, der am Hauptbahnhof von Palermo mit schweren Atembeschwerden zusammenbrach.
Bahnpolizisten leisteten Erste Hilfe und begannen mit Herzmassage und Beatmung.
Die Rettungsaktionen wurden bis zum Eintreffen der 118 Gesundheitshelfer fortgesetzt, die die Wiederbelebungsmaßnahmen auch mit Hilfe des Defibrillators fortsetzten, den Patienten stabilisierten und ihn im roten Code in die Notaufnahme der Universitäts-Poliklinik von Palermo transportierten.
Ein Erste-Hilfe-Einsatz, der von der Vorsehung war

(Archivfoto)

In Verbindung stehende Artikel

This post is also available in: Deutsch