Mitte August 2022, was in Sizilien zu tun ist: geplante Veranstaltungen

#Mitte #August #Sizilien #tun #ist #geplante #Veranstaltungen

Es gibt viele Initiativen in der Region für den August: von den mittelalterlichen Festen in Catania bis zur Regata dell’Assunta in Syrakus, vorbei an den vielen Ausstellungen, die in Palermo geöffnet sind, und den wunderbaren naturkundlichen Exkursionen, die im gesamten sizilianischen Gebiet unternommen werden können.

Die Satellitenfotos von Serradifalco im Palermo Forum

Spazio / Terra ist der Titel der Fotoausstellung von Max Serradifalco, die am Samstag, den 6.
August, im Forum Palermo eröffnet wurde.
Einen ganzen Monat lang kann man auf der Piazza Water zehn der bedeutendsten Werke des Künstlers aus Palermo bewundern, der für seine Satellitenfotos bekannt ist, darunter: das Bild einer Insel in Französisch-Polynesien, das in Form und Farbe an Sizilien erinnert .
Die Idee von Max Serradifalco, der nach 10 Jahren Fotografie vor fünf Jahren wieder im Einkaufszentrum ausstellt, ist es, den Blick des Besuchers virtuell reisen zu lassen und so von oben zu bewundern, oder eher aus dem Weltall, entfernte und faszinierende Orte wie Namibia, Argentinien, Sudan, Französisch-Polynesien, Katar oder schwer erreichbare Länder wie Grönland.

Mittelalterliche Feste in Catania

In Catania finden mittelalterliche Feste statt, eine im Stadtzentrum organisierte Veranstaltung, bei der echte Szenografien aufgebaut werden, die zusammen mit Tänzen und Banketten die Besucher in diese historische Epoche eintauchen lassen.
Die Veranstaltung bietet eine Reihe von Aktivitäten, die für alle zugänglich sind.

Ausflüge für jeden Geschmack

In Sizilien ist es möglich, ein Abenteuer auf dem Ätna zu unternehmen oder das herrliche Taormina zu besuchen.
Dennoch ist es möglich, einen Ausflug zu den Alcantara-Schluchten oder zu den Zyklopeninseln zu unternehmen.
Das sind Orte, die in ihrer Natürlichkeit zauberhafte Landschaften bieten.

Mitte August in Syrakus

Am Augusttag finden in Syrakus die Festa del Mare und die Regata dell’Assunta statt.
Es ist eine sehr herzliche Party.
In Syrakus gibt es die Festa und den Palio del Mare, eine Regatta der historischen Viertel von Ortigia in den Gewässern des Hafens.

Ab dem 10.
August findet jedoch in Palazzolo Acreide das Fest von San Sebastiano statt, d Feiern dauern zehn Tage.

Kaleidoskopische Landschaften in einem Triumph der Farben in Mazara del Vallo

„Kaleidoskopische Landschaften“ ist der Titel der Gemäldeausstellung von Pietro Asaro, die am Samstag, den 6.
August in der Galerie Black Box in Mazara del Vallo in der Via Garibaldi 26 eröffnet wurde und bis zum 26.
August andauert.
„Es enthält die neuesten Experimente des Mazara-Künstlers, der durch einen energischen Einsatz von Farbe eine ursprüngliche Zerlegung und Neuzusammensetzung der ursprünglichen Formen der Landschaft durchführt – sagt der Kurator der Veranstaltung Gianluca Serra – The works on display filter, as in einem Kaleidoskop, visuelle Realität, und wie sie sie in neue Zeichengelenke verklären, machen sie sie fähig, Gesichter, Emotionen, Lebensfetzen zu evozieren, die unter der Spur, ja unter der Leinwand, ohne Anspruch auf Erzählung bleiben, fast traumhaft.
Die Farbe strahlt auf der Leinwand vibrierend in einer mal krampfhaften, mal geometrisierenden Schichtung, die die komplexen Bewegungen einer unruhigen Seele suggeriert, die in der flüchtigen Befriedung des schöpferischen Akts Erleichterung findet“.

In Castelbuono wird Manna zur Kunst

Die im Städtischen Museum von Castelbuono eröffnete Ausstellung The cut, the graft, the castle des Künstlerpaares Domenico Mangano & Marieke van Rooy, kuratiert von Valentina Bruschi; Ergebnis des gleichnamigen Gewinnerprojekts des Aufrufs PAC-Piano for Contemporary Art 2020.
Das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum „F.
Minà Palumbo“ von Castelbuono bestätigt erneut den Ansatz und die Methoden der kulturellen Förderung, die das Museum zur Verbesserung angenommen hat des lokalen Erbes.
„Dies ist eine partizipatorische Initiative, an der die Gemeinde Castelbuono beteiligt ist“, erklärt die Direktorin des Museums, Laura Barreca, „und fördert und interpretiert die Identität des Territoriums durch die Sprachen der zeitgenössischen Kunst, Kunst und Handwerkskunst.
„.
Ursprung der Forschung ist ein künstlerisches Experiment in der Verarbeitung von Keramik, die durch Pfropfen mit Manna gewonnen wird, einem Harz, das aus dem Schnitzen des Stammes der für die Madonie typischen Eschen gewonnen wird.
Tatsächlich bezieht sich der Titel auf die Wunde, aus der das Manna fließt, eine Art heilender Einschnitt, der neue Lymphe und neue Formen erzeugt, wenn er in ein anderes Material eingepfropft wird.
Die Künstler führten während des künstlerischen Aufenthalts im Castello dei Ventimiglia aus dem 14.
Jahrhundert einen experimentellen Forschungsprozess durch.
Die Ausstellung, die in den beiden Ausstellungsräumen im Erdgeschoss des Schlosses eingerichtet ist, zeugt von den Phasen des kreativen Prozesses und seinem endgültigen Ergebnis mit der Schaffung einer skulpturalen und performativen Installation, die den Betrachter sowohl physisch als auch a einbezieht visuelle Erfahrung.

Die Dauerausstellung von Letizia Battaglia in Pollina

Ein neuer Ort für die Dauerausstellung „Letizia Battaglia 1986“, die im Juli 2018 in den Räumlichkeiten unter dem Pietrarosa-Theater in Pollina (Pa) geschaffen wurde.
Es gibt 24 Aufnahmen von Letizia Battaglia, die im vergangenen April starb, alle aufgenommen in Pollina im Jahr 1986 bei mehreren Gelegenheiten, darunter ein Fest von San Giuliano und eine Beerdigung.
Morgen um 18.30 Uhr wird der neue Hauptsitz auf der Piazza Duomo in den Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Museo della Manna eingeweiht.
„Der Vorschlag einer nüchternen Einrichtung in den Räumen unter dem suggestiven Pietrarosa-Theater war damals bei Letizia Battaglia sehr beliebt, die sich nach jahrelangen Versuchen zwischen 2014 und 2018 mit mir und der Culotta-Administration dafür einsetzte Eine Dauerausstellung, die einzige ihrer Art, konnte erfolgreich realisiert werden, aber es war dringend notwendig, einen neuen Ort zu finden, damit dieses Erbe in den Augen der Welt wieder genutzt werden konnte, erst recht nach dem kürzlichen Tod des großartige Fotografin „, sagt Maria Giuliana, Gründerin und Organisatorin der Initiative, die sich in jenen Jahren für die Förderung kultureller Veranstaltungen in Pollina engagierte.
„Bald wurde eine Lösung gefunden – fügt der Bürgermeister Pietro Musotto hinzu – Wir verpflichten uns, Professor Giuliana, die die Organisation der Veranstaltung koordiniert, und Stefania Randazzo, die heute wie damals Kuratorin der Veranstaltung ist, die gesamte kooperative und effektive Unterstützung zu garantieren „Inszenierung“.

Die Meister des 20.
Jahrhunderts stellten in Centuripe aus

„Die Meister des 20.
Jahrhunderts: von Guttuso bis Vedova.
Werke der Sammlung Alberto Della Ragione“, ausgestellt bis zum 8.
Januar im Antiquarium in Centuripe.
Kuratiert von Sergio Risaliti, Direktor des Museo Novecento in Florenz, entstand das Ausstellungsprojekt aus der Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Centuripe und dem Florentiner Museum mit dem Ziel, eine Auswahl von Meisterwerken zur Verfügung zu stellen, die zum ersten Mal in Sizilien ausgestellt wurden und kommen aus einer der bedeutendsten Sammlungen der italienischen Kunst des 20.
Jahrhunderts: der Sammlung Alberto Della Ragione.
„Nachdem das Hindernis der Pandemie überwunden wurde, sind die Werke der städtischen Sammlung auf Reisen zurückgekehrt, und dieses Mal kommen sie in Centuripe an, als wollten sie eine Reihe von Aktionen abdecken, die auf der Halbinsel eine Linie der Kontinuität gezogen haben – sagt Sergio Risaliti – Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit mit der Gemeinde Centuripe und mit dem Bürgermeister Salvatore La Spina, der schon immer ein Kunstliebhaber war „.
Mit einer Auswahl an Werken von Renato Guttuso, ein ganzer Raum ist seinen Werken gewidmet, von Emilio Vedova, von Mario Mafai bis Filippo de Pisis, kann das Publikum einundvierzig Meisterwerke des tapferen Mäzens bewundern, der seit den 1920er Jahren tätig ist widmete sich der Kunst.
Zu den prestigeträchtigsten Werken gehört „Das Massaker“ von Guttuso nach der bisherigen künstlerischen Kritik an Picassos Guernica.
Eine überfüllte Szene zerfetzter Körper, die in ein Massengrab geworfen wurden, das an den 23.
Juli 1943 erinnert, den Tag der Eroberung von Palermo durch die Alliierten.
„Die Anwesenheit von einundvierzig Werken der größten Meister des zwanzigsten Jahrhunderts in Centuripe war bis vor kurzem undenkbar – sagt der Bürgermeister von Centuripe, Salvatore La Spina – Heute können wir mit Stolz sagen, dass Centuripe eine der wichtigsten Ausstellungen der Insel im Jahr 2022“.

This post is also available in: Englisch Französisch Deutsch Spanisch