Messina, das Studentenhaus wird wieder zum Leben erweckt

#Messina #das #Studentenhaus #wird #wieder #zum #Leben #erweckt

Fast 9 Millionen Euro Finanzierung, eines der ersten drei Projekte in der Liste der vom Regionalrat genehmigten Arbeiten, eine Investition, die aus dem Entwicklungs- und Kohäsionsfonds stammt und die es einerseits ermöglichen wird, einer skandalösen Geschichte der Trägheit und des Verfalls ein Ende zu setzen und , andererseits, um die Unterbringungsmöglichkeiten für die studentische Bevölkerung der Universität von Peloritan zu stärken.
Dort Studentenhaus wird wieder zum Leben erweckt, nach einer Verlassenheit, die tatsächlich fast zwanzig Jahre gedauert hat.
Es wird wieder glänzen dank des bereits genehmigten Projekts, das bald vergeben wird (die Finanzierung beträgt genau 8 Millionen 860 Tausend Euro), das von Ersu, dem regionalen Gremium unter dem Vorsitz von Prof.
Dr.
Pierangelo Grimaudo. „Es ist ein Tag von historischer Bedeutung – betont der Präsident – ​​für die Stadt Messina und für die akademische Gemeinschaft.
Nach Abschluss des Projekts wurde ein weiterer grundlegender Schritt zur Wiedereröffnung des Studentenhauses getan, das mehr als jedes andere für die ruhmreiche Geschichte unserer Universität steht.
Dies war möglich dank der vollen Verfügbarkeit des Stadtrats Falcone, des Präsidenten der Region Musumeci und des Stadtrats der Aricò-Zweigstelle, mit denen ich mehr als ein Jahr zusammengearbeitet habe, um dieses Ziel zu erreichen.
Dies ist kein selbstverständliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass das 9-Millionen-Euro-Darlehen der Höhe nach das dritte der 80 im Beschluss der Landesregierung vorgesehenen Interventionen ist.
Dieser Schritt zur Wiedereröffnung des Studentenwohnheims war von mir persönlich und von der gesamten Ersu, die dank einer erneuerten Leitungsstruktur die durch interne Widerstände und mangelndes Rollenbewusstsein verlorene Zeit aufholen konnte, sehr erwünscht vorbei an.
Jetzt werden wir ohne Pause arbeiten, um zum Rennen zu gehen und so schnell wie möglich mit den Arbeiten zu beginnen, um ein dunkles Blatt für die gesamte Stadt zu löschen, die die anhaltende Schließung dieses seit Anfang der 2000er Jahre unzugänglichen Bauwerks als brennendes Vergehen empfunden hat sein legitimer Stolz einer Universitätsstadt von erwiesenem Prestige ».

Lesen Sie den vollständigen Artikel über die gedruckte Ausgabe der Gazzetta del Sud – Messina

© Alle Rechte vorbehalten

This post is also available in: Englisch Französisch Deutsch Spanisch