Live-Shows in den Vororten von Palermo (und der Provinz): So reichen Sie Bewerbungen ein

#LiveShows #den #Vororten #von #Palermo #und #der #Provinz #reichen #Sie #Bewerbungen #ein

Über eine Million Euro, die vom Ministerium für Live-Auftritte bereitgestellt wurden, die auf die soziale Eingliederung und die Aufwertung des kulturellen Erbes abzielen.
Noch ein paar Tage, um die Projekte vorzustellen

Das Kultusministerium stellte die Gesamtsumme von 22.173.924,92 Euro bereit, um Live-Unterhaltungsaktivitäten zu unterstützen, die in den Randgebieten von Metropolen für „Projekte der sozialen Eingliederung, des territorialen Ausgleichs und des Arbeitsschutzes sowie zur Aufwertung des materiellen und immateriellen kulturellen Erbes durch die Aufführung durchgeführt werden sollen Künste“.
Dies sind FUS Funds, der Single Entertainment Fund.

An die Gemeinde Palermo und an Einzelpersonen Gemeinde Hauptstadt der Metropolitan City (die alten Provinzen sozusagen, Anm.
d.
Red.) die Summe von 1.548.567,95 Euro.

Die öffentliche Bekanntmachung (online ab 16.
Juni) zielt auf die Verteilung von Fus-Mitteln für unternehmerische Vorhaben ab Live-Show sollen die soziale Eingliederung, die territoriale Neuausrichtung und damit den Arbeitsschutz gewährleisten sowie das materielle und immaterielle Kulturerbe mit Projekten in den Vororten der Gemeinde Palermo und der Metropolstadt aufwerten.

Sind erlaubt „die aus dem Single Fund for the Entertainment finanzierten Einrichtungen, die Berufsverbände, die seit mindestens drei Jahren im Live-Unterhaltungssektor tätig sind, aufgrund der an die Entertainment Workers Pension Fund gezahlten Beiträge zu beteiligen.
Diese Subjekte können sich auch in einem Joint organisieren Form , in diesem Fall einen Leiter als einzigen Gesprächspartner mit dieser Gemeindeverwaltung und als einzige Person, die für die Ausführung des vorgelegten Projektvorschlags verantwortlich ist; im Falle einer Organisation in dieser Form müssen alle versammelten juristischen Personen im Besitz sein – unter Strafe des Ausschlusses – einer der beiden ermittelten höheren Anforderungen“.

Die zweckgebundenen Beträge sind noch nicht in den Gemeindekassen angekommen und aus diesem Grund wird in der Bekanntmachung betont, dass „diese öffentliche Bekanntmachung nur Ziele die Erstellung eines Rankings unter allen eingegangenen Projektvorschlägen, das von der Gemeindeverwaltung genutzt werden kann, um Beiträge den Projekten zuzuordnen, die für eine berufliche Tätigkeit im Bereich Live-Entertainment als am besten geeignet erachtet werden.
Die endgültige Zuweisung dieser Beiträge kann nämlich nur erfolgen, wenn die erforderlichen Haushaltsmittel vorhanden sind.
Die Aufnahme der einzelnen Projektvorschläge in das Ranking ist daher weder mit Verpflichtungen für die Gemeinde Palermo verbunden, noch kann sie in irgendeiner Weise Erwartungen seitens der einzelnen vorschlagenden Subjekte wecken“.

Eine Möglichkeit, Reklamationen zu vermeiden, falls es doch einmal hakt.
„Wir haben eine Anfrage an das Ministerium gestellt – Fabio Guadagni, der Leiter des Verfahrens, sagt Balarm -.
Es sollte keine Probleme geben, aber wir wollten an dieser Stelle klarstellen: Die Auszahlung dieser Beiträge hängt nicht von uns ab, die dann, sobald sie eintreffen, den als geeignet erachteten Projekten zugewiesen werden.
Laut Vereinbarung gibt es zwei Zeitfenster, Bewerbungsschluss ist der 16.
Juli, im September soll es eine Liste ausgewählter Projekte geben, die im November umgesetzt werden müssen».

Projektvorschläge müssen eingereicht werden, unter Androhung des Ausschlusses, nur per gewöhnlicher E-Mail.
Es muss lediglich das spezifische Antragsformular verwendet werden, das bis spätestens 12.00 Uhr einzusenden ist 16.
Juli 1022
an der Adresse Cultura@comune.palermo.it.

Alle Informationen und Details finden Sie in der Öffentlichen Bekanntmachung.

This post is also available in: Englisch Französisch Deutsch Spanisch