Kalter Notfall in Palermo für Obdachlose: die Aktionen im Bereich der Freiwilligen und der Gemeinde

In der Stadt Biagio Conte schlafen noch viele, fast hundert, auf der Straße, in den verlassenen Waggons am Bahnhof, auf den Bürgersteigen, unter den Arkaden, auf den Stufen der Kirchen. Sie haben kein Zuhause, keine Familie, keine Arbeit, sie haben nichts als diese Lumpen und Pappen, mit denen sie versuchen, sich vor der Kälte zu schützen. Und sie tragen sie auch tagsüber überall mit sich, denn wenn sie jemand wegnimmt, riskieren sie, an der Kälte zu sterben.