Italtel di Carini, die Gewerkschaften befürchten den Verkauf oder die Demontage von Vermögenswerten

#Italtel #Carini #die #Gewerkschaften #befürchten #den #Verkauf #oder #die #Demontage #von #Vermögenswerten

Die Zukunft von Carinis Italtel sieht immer mehr nach Schwebe aus.
Der von Fiom, Fim und Uilm eröffnete Streit dürfte ausbrechen. Die Gewerkschaften sind in Aufruhr und befürchten, dass das Unternehmen in die Spirale der „Finanzkrise des PSC-Konzerns“ geraten könnte.die 54 % von Italtel besitzt.

„Nach der Übernahme von Italtel durch die Aktionärsstruktur bestehend aus Psc (54%), Fondo Clessidra (28%) und Tim (18%) – steht in dem Antrag auf ein Treffen, das an den Präsidenten der sizilianischen Region Nello Musumeci und gesendet wurde an den Bürgermeister von Palermo, Roberto Lagalla, von den Generalsekretären von Fiom, Fim und Uil von Palermo, mit dem Rsu des Werks – nach dem vom Mailänder Gericht im Jahr 2021 genehmigten Italtel-Kompositionsverfahren haben wir Neuigkeiten, dass das PSC davon ausgeht zahlen in einer schweren Finanzkrise, hat beim Gericht von Lagonegro einen Antrag auf Zulassung zur Vereinbarung gestellt ».
Die Gewerkschaften befürchten, dass „die im Zusammenhang mit dem PSC-Verfahren durchgeführten Handlungen und Operationen auch das Beteiligungsunternehmen Italtel betreffen könnten, mit dem Risiko, dass alle oder ein Teil der Vermögenswerte demontiert werden“.
Darüber hinaus stellten die Arbeitnehmervertreter bei der Sitzung am 23.
Juni im Ministerium für Wirtschaftsentwicklung fest, dass es 750.000 Euro an Kofinanzierung für die Innovationsvereinbarung für Italtel gibt.
Geld, das von der sizilianischen Region bereitgestellt und nie verwendet wurde.

„In dreißig Jahren ist Italtel von 2.000 auf 177 Mitarbeiter angewachsen.
Unserer Meinung nach spielt sich das Massaker in einem Gebiet ab, dem von Palermo, das bereits von industrieller Wüstenbildung betroffen ist – sagen Francesco Foti und Filippo Lupo, Generalsekretär von Fiom di Palermo und Rsu Fiom im Italtel-Werk – Es ist eine Priorität, alle mit dem Mehrheitsaktionär verbundenen Aspekte zu klären, die zwangsläufig die Zukunft des Werks betreffen.
Es ist auch notwendig – schlussfolgern die beiden Gewerkschafter – das dem Unternehmen zugewiesene Geld sofort zu verwenden und darauf hinzuarbeiten, den Bezirk M.
Bellisario di Carini und das Beschäftigungsniveau zu schützen ».

© Alle Rechte vorbehalten

This post is also available in: Deutsch