Geschlechtsspezifische Gewalt: Der Kurs an der Universität von Trapani endet

#Geschlechtsspezifische #Gewalt #Der #Kurs #der #Universität #von #Trapani #endet

Heute, Donnerstag, den 23.
Juni, endet der Kurs über geschlechtsspezifische Gewalt, der von der Universität Palermo und der Scuola Superiore Sant’Anna von Pisa an der Universität Trapani unter der Leitung von Prof.
Giorgio Scichilone (Unipa) und Prof.
Anna Loretoni (Sant’Anna di Pisa) und unter der wissenschaftlichen Koordination von Luana Alagna.

Mit interdisziplinärem Unterricht und der Beteiligung von Rednern und Rednern verschiedener italienischer Universitäten sowie Anwälten, Richtern, Journalisten, Anti-Gewalt-Zentren, dem Polizeipräsidium von Palermo, dem Gericht von Trapani usw.
war eine einzigartige wissenschaftliche und pädagogische Erfahrung Form gegeben, in der schließlich hervorgehoben wurde, wie Kultur und Ausbildung der bevorzugte und obligatorische Weg für alle sind, um durch die institutionellen Betreiber selbst zu kommunizieren, um die mentalen und sprachlichen Strukturen zu bekämpfen, die die Grundlage sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheiten und Situationen bilden Frauen zerbrechlich und verletzlich.

Die Initiative besteht aus zwei wichtigen Momenten: Um 11:00 Uhr wird am Gericht von Marsala (via del Fante, 50 / a) das von Virginia Ciaravolo herausgegebene Buch „Gewalt gegen Frauen von A bis Z“ in Anwesenheit von vorgestellt die Präsidentin des Gerichts Alessandra Camassa, die Präsidentin der parlamentarischen Kommission für Femizide Valeria Valente, die Senatorin Valeria Fedeli und die Stellvertreterin Stefania Ascari.

Die lectio magistralis von Paola Di Nicola Travaglini findet um 15:00 Uhr in der Haupthalle des Trapani Polo (Lungomare Dante Alighieri 2/4) statt, gefolgt von Reden der Parlamentarier und des stellvertretenden Staatsanwalts von Trapani, Maurizio Agnello.

This post is also available in: Deutsch