Nachrichten

Gds: “Palermo. Die letzten 60 Meter bis zur Fertigstellung des Tunnels. Eisenbahnverbindung, in Vicolo Bernava Ausgrabungen auch nachts” – Ilovepalermocalcio

#Gds #Palermo #Die #letzten #Meter #bis #zur #Fertigstellung #des #Tunnels #Eisenbahnverbindung #Vicolo #Bernava #Ausgrabungen #auch #nachts #Ilovepalermocalcio

Die heutige Ausgabe von „Il Giornale di Sicilia“ widmet sich der Bahnverbindung Palermo.

Die Arbeiten in Vicolo Bernava, einem der immer komplizierter werdenden Punkte für die Fertigstellung der Eisenbahnverbindung, wurden zum Leben erweckt und dauern auch nachts an.
Derzeit wird der Aushub des Lolli-Giustizia-Tunnels durchgeführt, ein Auftrag, den Rete Ferroviaria Italiana an die temporäre Gruppierung Europea 92 SpA / Cipa SpA vergeben hat, und der Stützkonstruktionen der Lolli-Haltestellen (bereits seit 2016 aktiv auf der Singletrail) und Giustizia.

Die Arbeiten sind Teil der elektrifizierten Verdoppelung des Abschnitts Palermo Centrale / Palermo Brancaccio – Punta Raisi oder der Eisenbahnverbindung, die die Hauptverbindung zwischen der Hauptstadt und den angrenzenden Gemeinden bis zum Flughafen Falcone und Borsellino darstellt.
Der Auftragswert beläuft sich auf ca.
18 Millionen Euro für eine Gesamtlaufzeit von 780 Tagen ab dem 31.
Januar, um die Fertigstellung der Arbeiten zu sehen, werden wir im Jahr 2024 darüber sprechen.
Über 100 werden für die Ausführung der Arbeiten eingesetzt.
mit gleichzeitigen Spitzen von etwa 60 Einheiten.
Zuvor war es Impresit Lavori Srl, der die Gebäude in Vicolo Bernava und Via Serpotta für einen Auftrag im Wert von rund 1 Million Euro abgerissen hat.

Vor einigen Wochen war, wiederum für die Passantin, die Ausschreibung für die Fertigstellung der neuen Belgien-Haltestelle vergeben worden.
Eingefügt in den städtischen Abschnitt der Passante entlang der Via Monti Iblei – zwischen Viale De Gasperi und Viale Belgio – wird es seine metropolitane Funktion weiter bereichern, auch im Hinblick auf die nächste geplante Aktivierung der Doppelspur zwischen Palermo Notarbartolo und Palermo San Lorenzo für nächsten Juni.
Die neue belgische Haltestelle wird unterirdisch sein, mit zwei Gehsteigen ausgestattet sein und dank Blindenwegen, Rolltreppen und Aufzügen die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen und eingeschränkter Mobilität gewährleisten können.