Gates von den Big Playern von Fdi gestartet: “In Palermo müssen wir die Seite umblättern, Orlando-Administration katastrophal”

#Gates #von #den #Big #Playern #von #Fdi #gestartet #Palermo #müssen #wir #die #Seite #umblättern #OrlandoAdministration #katastrophal

“In Palermo müssen wir die Seite umblättern, um das abzubrechen, was für uns eine katastrophale Verwaltung ist, die die Stadt mit einer sehr schweren Last zu den Wahlen begleitet, nämlich dem Plan zur Neuausrichtung.” So traf sich Carolina Varchi, Bürgermeisterkandidat von Palermo für FdI, zusammen mit dem Vizepräsidenten des Senats Ignazio La Russa und dem Fraktionsvorsitzenden in der Kammer Francesco Lollobrigida vor der Presse im Palazzo delle Aquile.
“Brüder Italiens – fuhr Varchi fort – hat den Vorschlag meiner Kandidatur eingereicht und ich fühle mich geehrt, denn selbst ein Kandidat in Ihrer eigenen Stadt zu sein, ist eine große Ehre”.

In Bezug auf den Neugewichtungsplan fügte Varchi hinzu: „Die Gemeinde hat einen Plan ausgearbeitet, der jedoch nach dem, was die Ämter schreiben, nicht auf einer soliden Grundlage ruht, und dies ist noch schwerwiegender, da wir mit einer Verwaltung konfrontiert sind, die die binden will Hände an diejenigen, die in den nächsten 5 Jahren regieren werden.
Wir betrachten es als einen Akt institutioneller Arroganz”.
Der Exponent von Fdi sprach auch von den Schwierigkeiten, sich auf einen Namen auf Seiten des politischen Bereichs zu einigen, zu dem er gehört.
„Die Kandidaten der Mitte-Rechts-Partei in Palermo sind zahlreich: Ich vertraue darauf, dass eine Neuzusammensetzung erreicht wird.
Machen wir mit unserem Vorschlag weiter, danach werden wir allen zuhören, unserer herrschenden Klasse und den Bürgern.“

Lollobrigida kündigte auch an, dass die von Giorgia Meloni geführte Partei ihre „Flagge“ für die Wahlen in der sizilianischen Hauptstadt nicht abgeben werde.
“Fratelli d’Italia wird sich mit einem eigenen Symbol präsentieren, genau wie vor fünf Jahren.
Wenn du ein Gesicht hast, musst du es auf den Platz bringen und darfst es nicht kurz vor der Abstimmung ändern.” Dann fügte er hinzu: “Wir beteiligen uns nicht an Kämpfen in der Mitte-Rechts.
Im Moment gibt es keine besondere Ordnung in der Koalition, aber es ist nicht so, dass sie in der Mitte-Links besser dran sind.
Natürlich leiden wir heute mehr.” ” Und noch einmal: „Unser Hauptbezugspunkt ist nicht unbedingt die Mitte-Rechts, sie sind die Mitte-Rechts-Wähler.
FdI wird auf Verwaltungs- oder Regionalebene nicht allein sein, und wenn die anderen sich für eine Rückkehr entscheiden, warten wir auf sie.
Hier In Sizilien haben wir vor fünf Jahren die Kandidatur von Nello Musumeci vorgeschlagen, und die heutigen Daten zeigen uns, dass er gut regiert hat.

La Russa konzentrierte sich auch auf die Trennung zwischen Fdi, Lega und Fi.
“Wissen Sie, wer den Slogan ‘Italy first’ erfunden hat? Giorgio Almirante, die Plakate habe ich noch”, kommentierte der Senator die in den vergangenen Tagen lancierte Initiative von Lega-Chef Matteo Salvini.
„Wir haben die Mitte-Rechts-Verbündeten gebeten – fuhr er fort – zu erklären, warum in Sizilien im Gegensatz zu anderen Orten, an denen Sie wählen, jemand den scheidenden Präsidenten befragt.
Wenn es irgendwelche Gründe gibt, erklären Sie sie bitte.“ Und dann: “Wir sind bereit, den Freunden anderer politischer Kräfte zuzuhören, und wir sind absolut offen für jegliche Synergie.
Wir haben uns mit niemandem gestritten.” Schließlich, so La Russa, „brauchen wir den Willen, sie zu finden, um eine Synthese zu finden, und wir wollen sie in der Einheit der Mitte-Rechts finden.
Wir ärgern uns über die anderen (Forza Italia und Lega, ed) nur wenn sie etwas anderes als Mitte-Rechts wählen “.

This post is also available in: English