Festino di Santa Rosalia, die Kunst der Ex-Votos für die Patronin von Palermo

#Festino #Santa #Rosalia #die #Kunst #der #ExVotos #für #die #Patronin #von #Palermo #BlogSicilia #Neuigkeiten #aus #Sizilien

Ein einziger Kunstfluss, der wie eine Umarmung in das zerstörte Gebäude eindringt, an der alten Cavallerizza vorbeigeht, die zweiläufige Treppe hinaufsteigt, die die Pracht der Vergangenheit bewahrt, und sich zwischen den zerbrochenen Räumen entwirrt, die Türen entfernt, die Fenster nicht mehr Glas, um unter dem großen Fresko von Velasco anzuhalten, das stark erhalten geblieben ist; und von dort verlässt er den Palazzo Costantino und schleicht sich in den angrenzenden Palazzo Di Napoli ein, einen der vier Cantos des Teatro del Sole.

Das Kollektiv für das Festino di Santa Rosalia

Kann Kunst die Welt vor dem Vergessen retten? Vielleicht nicht, aber er kann es versuchen.
Daher das große kollektive Ex voto.
Künstler für Rosalia, organisiert in den Tagen des von der Stiftung Le Vie dei Tesori gegründeten Festino und kuratiert von Andrea Guastella, nach einer Idee von Roberto Bilotti Ruggi d’Aragona, Schirmherr, Förderer der Initiative und Eigentümer der beiden gemeinsamen Gebäude mit der Gemeinde.

Einweihung am 13.
Juli

Die Gruppenausstellung wird am Mittwoch, 13.
Juli, um 16 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 24.
Juli; geboren aus einer gemeinsamen und freien Vision der Absichten italienischer Künstler, Galeristen und Kuratoren, im Namen der Wiedergeburt, aber auch der Denunziation, gegen Verlassenheit, Vernachlässigung, Nachlässigkeit.
Und immer und in jedem Fall von der vitalen – bisweilen verträumten – Feststellung der Gegenwart.
Vom Eingang in der Via Maqueda des Palazzo Costantino treten die 87 Künstler, die in zwölf Projekten oder Kollektiven versammelt sind, in direkten Dialog mit den oft stark degradierten Räumen, machen sie sich zu eigen, attackieren oder liebkosen sie, überreden sie oder machen sie lebendig: sie ist eine Botschaft der Nachhaltigkeit, des gemeinsamen Lebens, der Gemeinschaft, des Respekts.

Im Palazzo Costantino Loci Interdicti Projekt mit 15 Künstlern

Er nimmt Kontakt mit dem Palazzo Costantino Loci Interdicti auf, einem Projekt mit 15 Künstlern, kuratiert von Michele Citro, der die Adelsresidenz als einen majestätischen, müden Riesen sieht, der nicht mehr bereit ist zu kämpfen; setzt Art Attack auf Superhelden, die die Mauern erklimmen wie auf dem Turm von Babel, lädt Inside Out dazu ein, Beziehungen und Dimensionen umzustürzen, innen und außen, wie über den Innenhof des Gebäudes ausgebreitete Tücher; Personae werden es mit Masken des heutigen Menschen zwischen menschlich und posthuman bevölkern; Beautiful Flash (Guglielmo Manenti) wird in den Bauch von Palermo hinabsteigen, um die bedrohlichen und gutartigen Kreaturen des Unbewussten zwischen grafischen Halluzinationen und surrealen Dimensionen zu entdecken; Rosa Mundi wird für die Installation Destination, the infinite Leuchtkästen in der von verlorenen Pferden bewohnten Cavallerizza erstellen.

Die anderen künstlerischen Projekte

Und wieder das soziale Projekt Come Pappagalli Verdi, geboren vom Lehrer und Künstler Fiormario Cilvini, kuratiert von Marilena Morabito und inspiriert vom Buch des Gründers von Emergency Gino Strada, Green Parrots: spielzeugförmige Minen, die unschuldige Opfer unter Kindern schaffen.
Harzabgüsse der unteren Gliedmaßen, hergestellt von den Studenten der Akademie der Schönen Künste von Catanzaro, geschickt an italienische Künstler, die sie entsprechend ihrem Stil neu interpretiert haben; das nachhaltige Denken der Theorie des ökologischen Opfers, die Suche nach Licht (von Valerio Dehò) als Quelle positiver Energie, die auch ein Dialog zwischen Kulturen und Völkern ist.
Giusy Emiliano signiert Abstract Re-generations and storytelling Transition garden von Rossana Danile mit den durchgehenden Linienskulpturen von Bruno Melappioni, zwei Projekte, die auf die Notwendigkeit eines endgültigen Kurswechsels abzielen, um den Planeten zu schützen und die uns umgebende Schönheit zu bewahren.
Schließt The Places of the Soul, kuratiert von Alessia Montani, Valentina Bruno, Roberto Grossi: ein einziges Video, um Farm Cultural Park, Fiumara d’Arte, Gibellina Museo Diffuso, Parco dell’Anima, Porta della Bellezza, Piazza Armerina Museum, Palazzo zu erzählen Oneto di Sperlinga, Orestiadi-Stiftung, Brodbeck-Stiftung.
Eine Vorschau auf den von Domenico Pellegrino entworfenen Pilgerpass.

In Verbindung stehende Artikel

This post is also available in: Deutsch