Nachrichten

Elfenbeinzähne wie eine zu fotografierende Trophäe, der Anfall wird ausgelöst

#Elfenbeinzähne #wie #eine #fotografierende #Trophäe #der #Anfall #wird #ausgelöst

PALERMO – Vier Stoßzähne aus rohem, unbearbeitetem Elfenbein wurden von der Forstpolizei des Naturschutzzentrums von Palermo in einem Hotel in Palermo beschlagnahmt.
Die Stoßzähne wurden zusammen mit anderen Artefakten, die immer aus Elefantenteilen gewonnen wurden, der Öffentlichkeit in den Räumlichkeiten der Struktur ausgestellt, die für private Veranstaltungen bestimmt war, und waren eine der Attraktionen, so sehr, dass sie oft von Gönnern verewigt und in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden Netzwerke.

Die Carabinieri des Cites Nucleus sind im Einsatz

Das spezialisierte Militär des Cites Nucleus führte eine Verwaltungskontrolle durch, um zu überprüfen, ob die Eigentümer der Struktur über Zertifikate und Genehmigungen zur Aufbewahrung der Stoßzähne verfügten.
Bislang wurden keine Unterlagen vorgelegt.
Für dieses Verbrechen ist die Strafe eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 2 Jahren und eine Geldstrafe von 15.000 bis 150.000 Euro.
Tatsächlich unterliegt Elfenbein den Schutzbestimmungen des Washingtoner Übereinkommens, das den internationalen Handel mit vom Aussterben bedrohten wild lebenden Tier- und Pflanzenarten regelt, deren kommerzielle Nutzung (aber auch nur Besitz) ohne die entsprechenden Zertifikate eine Straftat darstellt.

Elfenbein und die Regeln seines Handels

Von besonderer Relevanz ist der Fund sowohl wegen der Größe der Stoßzähne, die jeweils mehr als zwei Meter hoch und etwa 20 Kilo schwer sind, als auch wegen der Tatsache, dass es sich um unbearbeitete Stoßzähne handelt, deren Disziplin noch restriktiver ist als bei bearbeitetem Elfenbein.
Rohes Elfenbein – wenn es nicht zertifizierten Ursprungs ist – könnte tatsächlich ein Rohmaterial für die Herstellung neuer Produkte darstellen und so den illegalen Markt verstärken, der sowohl durch internationale als auch durch gemeinschaftliche Rechtsvorschriften zunehmend eingeschränkt wird.
Schließlich hat die EU erst im Dezember 2021 die Vorschriften für den Handel mit Gegenständen aus bearbeitetem Elfenbein weiter verschärft und sogar für Gegenstände vor 1947 die Verpflichtung des spezifischen CITES-Zertifikats vorgesehen.