Eine Flotte von Büchern: Guter Zulauf, aber die Verkäufe gehen zurück

#Eine #Flotte #von #Büchern #Guter #Zulauf #aber #die #Verkäufe #gehen #zurück

Das Fest der Bücher in der Villa Filippina ist nach Rom und Turin der dritte Ort unter den großen Verlagsfesten.
Eine „en plein air“-Buchmesse, die die Stadt widerspiegelt und repräsentieren will“, sagt der Direktor von „Una Marina di libri“, Gaetano Savatteri, am dritten Tag des Festivals.
Die Zahlen der letzten Ausgabe, die im September stattfand , sprechen von 14.000 Besuchern für 9.000 verkaufte Bücher: eine Lücke zwischen Eintrittskarten und Verkaufsvolumen, die sich dieses Jahr wiederholt, mit einiger Unzufriedenheit seitens der Verleger, die sich über eine “Messe mit unbeständigem Zulauf” beschweren und einen Rückgang bescheinigen Minus 20 Prozent Umsatz in den ersten drei Tagen.
Tendenz steigend, so die Organisatoren des Festivals: Allein am zweiten Tag werden über 5.000 Tickets verkauft.

(Villa)

Vierzehn Verlage mehr als die letzte Ausgabe.
Und mit einer zunehmend nationalen Berufung, ohne die lokalen Verleger zu vernachlässigen, die die Identität der Veranstaltung bleiben.
Belletristik ist gut, aber das Verlagswesen für Kinder bleibt unschlagbar.
“Viele Familien haben in der Gegenwart auf unsere Rückkehr gewartet – sagt Maria Romana Tetamo von der Dudi-Buchhandlung – wir haben nur wenige Präsentationen in der Buchhandlung aufgenommen und Phasen wie diese sind die vollständige Rückkehr zum Dialog mit unseren jungen und alten Lesern”.
Von den sieben ausschließlich auf Kinderpublikationen spezialisierten Verlagen hat die Hälfte bereits viele neue Features fertiggestellt.
Neu hinzugekommen ist die Marke MiMebù.
„Wir sind in Turin an große Zahlen gewöhnt – sagen die Redakteure der Marke Sesto San Giovanni – hier ist der Kontext intim und für unabhängige Verlage günstiger“.

(Villa)

Dumbledore unter den lokalen Verlegern ist der Protest gegen die Region für die Verschiebung der Beiträge, die zur Unterstützung der Veröffentlichung der Insel zugewiesen wurden.
„Wir werden den Präsidenten der Musumeci-Region durch einen schriftlichen Brief direkt ansprechen, dass wir in diesen Stunden meditieren“, sagen die Herausgeber.

Um die dreizehnte Ausgabe zusammenzufassen, wird der Einsendeschluss voraussichtlich am Sonntag, dem Tag der Wahlen und des Spiels Palermo-Padua, das um 21.15 Uhr ebenfalls auf der großen Leinwand von Villa Filippina übertragen wird.
Protagonisten des Abschlusses, der Schriftsteller Alessandro Robecchi mit seinem neuesten bei Sellerio erschienenen Roman „Eine kleine Herzensangelegenheit“ (19 Uhr), Giuseppina Torregrossa (17 Uhr), Costanza Di Quattro (20 Uhr), Salvatore Silvano Nigro, der huldigt an Giorgio Manganelli zu seinem 100.
Geburtstag (17.30 Uhr).
Und wieder Nadia Terranova, die an die Journalistin Giuliana Saladino für die weibliche Literaturkritik „Women in love“ von Sara Scarafia erinnert.
Für den Anti-Mafia-Trend zum dreißigsten Jahrestag der Massaker, der Termin um 19 Uhr mit den Büchern des Journalisten Felice Cavallaro und des Fotojournalisten Tony Gentile, die der Cosa Nostra und Francesca Morvillo gewidmet sind.

This post is also available in: English