Diebstahl in der Zweigstelle der Perez-Schule, die Rohre der Klimaanlage gestohlen

#Diebstahl #der #Zweigstelle #der #PerezSchule #die #Rohre #der #Klimaanlage #gestohlen #BlogSicilia #Aktuelle #Nachrichten #aus #Sizilien

Diebstahl in der Zweigstelle der Perez-Schule in der Via Maqueda in Palermo.
Die Diebe schlichen sich in das Gebäude und nahmen die Kupferrohre der Klimaanlage mit.

Die pädagogische Leitung der Schule erstattete Anzeige bei der Polizei.
Diebe auch im Cervello-Krankenhaus im Einsatz.
Die Batterien der Stromaggregate im Gebäude B des Krankenhauses wurden mitgenommen.

Die Krankenhausgesellschaft ersetzte sie umgehend.

Diebstähle in Schulen alarmieren die Gewerkschaften

Die Schulen der Provinz Palermo und darüber hinaus werden ständig von Vandalen und Kleinkriminellen angegriffen.
Schulen sind Opfer einer Kette von Episoden, die ihre Sicherheit, aber auch ihre Handlungen untergraben.
Die daraus resultierenden Schäden und die zunehmend begrenzten Ressourcen könnten tatsächlich auch die Qualität der Aktivitäten beeinträchtigen, die der Studentenbevölkerung angeboten werden.
Und die Gewerkschaften fordern Videoüberwachung und Alarmsysteme, um die anhaltenden Razzien einzudämmen.

Die Razzia im Gymnasium „Cassarà“ hinterlässt Spuren

Die „wütende“ Reaktion folgt auf den Vandalismus, der am Gymnasium „Cassarà“ in der Via Don Orione begangen wurde, wo in der Nacht vom 27.
auf den 28.
Februar einige Kriminelle ein Gitter im ersten Stock des Gebäudes zerstörten und die Imbissautomaten zerrissen das Geld zu schnappen.
Gestern die von einigen Gemeinderäten und der CGIL geäußerte Besorgnis, heute kehrt die CISL ins Amt zurück: „Dies sind Handlungen, die wir aufs Schärfste verurteilen, die Schule wird nicht berührt – bestätigen die CISL-Generalsekretäre Palermo-Trapani Leonardo La Piana und die Cisl School Palermo -Trapani Vito Cassata-.
Wir erneuern unsere Solidarität und dass wir da sind und da sein werden, um diese Taten zu verurteilen, die wir für bedauerlich halten, genauso wie jeden Mafia-Angriff auf die Gesellschaft und Institutionen.

Eine Videoüberwachung ist erforderlich

Nach Ansicht der Gewerkschaft ist es notwendig, eine Reihe von Initiativen umzusetzen, von der Videoüberwachung bis hin zu Alarmsystemen, um kriminelle Phänomene an Schulen zu bekämpfen: „Wir brauchen dringend ein Videoüberwachungssystem, – fügen Sie La Piana und Cassata hinzu – das kann eine grundlegende machen Beitragsermittlungen und dienen auch als Abschreckung für diejenigen, die weiterhin handeln, indem sie ein Erbe zerstören, das allen gehört.
Wir sind sicher, dass die Verantwortlichen in jedem Fall das wichtige Engagement auf dem Territorium der Schulleiterin Daniela Crimi und der gesamten Schulbevölkerung niemals einstellen werden.

Die Solidarität von Cantiere Popolare

Noch heute regnen Zeugnisse der Verbundenheit und Verbundenheit zur Schule: „Das Institut – kommentiert Massimo Dell’Utri, Regionalkoordinator von ‚Noi con l’Italia-Cantiere Popolare‘ – zeichnete sich durch das Niveau seines Bildungsangebots und für Aktivitäten zur sozialen Eingliederung und Öffnung zur Bürgerschaft mit weitreichenden Projekten und Initiativen.
Die erlittenen Schäden, die einige Infrastrukturen und Einrichtungen betreffen, werden die Aktivitäten sicherlich nicht stoppen, und es besteht die Hoffnung, dass das Videoüberwachungssystem zur Identifizierung der Verantwortlichen beitragen und die Kontrollen durch die Polizei verstärken kann.
Unsere aufrichtige Nähe zum Lehrkörper des Sprachgymnasiums Ninni Cassarà, zu den Schülern und denen, die dort jeden Tag arbeiten.

Die Alarmanlagen funktionieren

Dies ist beispielsweise beim Gymnasium „Danilo Dolci“ in Partinico der Fall, das erneut Ziel von Dieben geworden ist.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es erneut zu einem Überfallversuch, der glücklicherweise erneut an der gut funktionierenden Alarmanlage scheiterte, die die Schule kürzlich gezielt aufrüsten wollte.
Diesmal drangen die Kriminellen von einem Balkon in der Viale della Regione ein, indem sie in ein Klassenzimmer einbrachen.
Hier wurde der Alarm dank des Sensors ausgelöst, der fremde Anwesenheiten erkannte.

Wolf “Besonders niederträchtiger und unwürdiger Akt des Vandalismus”

„Die Schule zu treffen bedeutet, unsere jungen Leute zu treffen, weshalb der Vandalismus am Gymnasium von Cassarà besonders abscheulich und unwürdig ist.
Wir bekunden unsere Solidarität mit der Schulleiterin Daniela Crimi, mit dem lehrenden und nicht lehrenden Personal und mit den Studierenden, die die Zukunft unseres Unternehmens darstellen“.
Giuseppe Lupo, Anführer der Pd all’Ars, über die Nachricht von der Razzia auf dem Gelände des Sprachinstituts Ninni Cassarà in Palermo.

Lagalla „Ein weiterer Akt von Vandalismus beleidigt unser Territorium“

„Die Nachricht von einem weiteren Akt von Vandalismus gegen eine Schule in Palermo beleidigt unser Territorium und lässt uns darüber nachdenken, was von den örtlichen Institutionen an der „Sicherheitsfront“ noch getan werden muss.
Im Namen der Musumeci-Regierung drücke ich dem Schulleiter und der Schulgemeinschaft des Sprachgymnasiums Ninni Cassarà meine aufrichtige Nähe und Solidarität aus.“ Dies erklärte der Regionalrat für allgemeine und berufliche Bildung, Roberto Lagalla.

Zum Thema passende Artikel

This post is also available in: English