Die Präsentationstour des Buches „Matteo zieht in den Krieg“ geht weiter: heute in Sant’Agata Militello, morgen in Palermo

#Die #Präsentationstour #des #Buches #Matteo #zieht #den #Krieg #geht #weiter #heute #SantAgata #Militello #morgen #Palermo

Contina die Präsentationstour des neuen Buches des Schriftstellers und Journalisten Giacomo Di Girolamo: „Matteo zieht in den Krieg.
Die Mafia und die Massaker von ’92, wie alles beginnt“ (Zolfo Editore).
, Officina Democratica di Sant’Agata di Militello, wird in Zusammenarbeit mit der Moskauer Bibliothek – Mondadori Point, den Journalisten und Essayisten Giacomo di Girolamo zur Präsentation seines neuesten Buches empfangen.

Dreißig Jahre nach den Massakern von Capaci und Via D’Amelio, auf halbem Weg zwischen Roman und Essay, bietet Di Girolamo, eine der interessantesten Stimmen des investigativen Journalismus in Italien, eine beispiellose, aber rigorose Lektüre der Ereignisse vor und nach dem Massakerstrategie der frühen 90er Jahre.
Es tut dies mit den Werkzeugen des historischen Wissens und der Logik, um seine Gründe und Ziele aufzudecken.

Die Präsentation, die einzige, die derzeit in Messina und seiner Provinz geplant ist, findet in den Räumlichkeiten der Moskauer Bibliothek – Mondadori Point in der Via Medici 289 in Sant’Agata di Militello (Palazzo Zito) statt.
Der Eintritt ist frei und kostenlos.

*****

Morgen, Donnerstag, 30.
Juni, um 18.00 Uhr findet die Präsentation in der Buchhandlung laFeltrinelli in Palermo statt (via Cavour, 133).
Giuseppe Prode, Leiter des 38.
Literaturfestivals Parallel – zwischen Büchern und Kellern, spricht mit dem Autor.

Dreißig Jahre nach den Massakern von 1992 stellt dieses Buch ein wertvolles Stück dar, das einen beispiellosen Blickwinkel bietet, um diese Monate zu verstehen, die für immer die Geschichte unseres Landes geprägt haben.
Matteo goes to war will weder die Biografie der Bosse Totò Riina und Matteo Messina Denaro sein, noch viel weniger eine Geschichtsschreibung, in der Irrwege und „Verhandlungen“ miteinander verwoben sind.

Vielmehr identifiziert es einen genauen historischen Moment, die frühen neunziger Jahre, und einen genauen Ort, Westsizilien, und gräbt dort tief, um – zum ersten Mal – den blinden Fleck zu verstehen und zu erzählen, in dem eine der schwärzesten Seiten unserer Geschichte geboren wird .
neulich.

Auf diesem Nukleus entfaltet sich die Geschichte, wie die kriminellen Strategien in der Mafia-Hochburg des in die Provinz Trapani eingeschlossenen Territoriums von der Cosa Nostra entschieden wurden und wie der junge Matteo Messina Denaro – immer noch einer der gesuchtesten Flüchtlinge – daran beteiligt war Er beteiligte sich nicht nur am Krieg gegen den Staat, sondern ich nutzte das Chaos dieser Jahre, um einen Generationswechsel innerhalb der Mafia-Organisation durchzuführen und ihm effektiv das Kommando zu überlassen.

Eine beispiellose Sichtweise auf die Massaker von 1992, eine stilistische und methodische Wahl, die von Di Girolamo, die von Kritikern als „beunruhigend“ bezeichnet wird, da sie eine düstere Geschichte erzählt, die immer noch nicht vollständig geklärt ist, auf der „Seite des Bösen“.
.

«Nachdem ich viel, viel über die Mafia geschrieben hatte – erklärt Giacomo Di Girolamo – schien mir klar, dass bei der Rekonstruktion des Mosaiks jener Jahre einige Kacheln fehlten.
Über die Massaker ist viel gesagt worden, manchmal zu viel, und paradoxerweise scheint es, je weiter wir fortfahren, desto mehr scheint etwas zu entkommen.
Ich beschloss, zum Ursprung von allem zurückzukehren, zum Territorium: weil das Territorium immer etwas sagt.
Und das weiß ein Reporter.
So wurde mir klar, dass der Einfluss des Flügels der Cosa Nostra aus Trapani bei der Durchführung der Massaker bis heute im Dunkeln geblieben ist.
Diese Geschichte fehlte noch.
Dieses Buch vervollständigt eigentlich meine Forschungsarbeit, hin und her in der Zeit, die mich dazu veranlasste, Essays wie The Invisible, die erste Biographie von Matteo Messina Denaro, und Cosa Grigia, über die neuen kriminellen Formen, die das Land durchziehen, zu schreiben.

Giacomo Di Girolamo, Journalist und Schriftsteller, ist Direktor des Portals Tp24.it und des Radiosenders Rmc 101 und arbeitet mit der Zeitung Domani zusammen.

Für seine Recherchen zu organisierter Kriminalität und Korruption gewann er 2014 den „Premiolino“, einen der ältesten und wichtigsten italienischen Journalistenpreise.

Er ist Autor verschiedener Bücher, darunter: Elbow of Sicily (Laterza, 2019) und The Invisible.
Matteo Messina Denaro (der Saggiatore, 2010, 2017), Gegen die Anti-Mafia (der Saggiatore, 2016), Sie schlafen auf dem Hügel (der Saggiatore, 2014), Cosa Grigia (der Saggiatore, 2012, Finalist beim „Piersanti Mattarella Award“).
Mit Matteo Caccia erstellte er den Podcast für Audible Matteo goes to war, Finalist bei den Italian Podcast Awards und Gewinner der Kategorie Best Sound Design.

This post is also available in: Englisch Französisch Deutsch Spanisch