“Die Leiche meiner Schwester kann nicht mehr gefunden werden”, “verlorener” Sarg bei den Rolls, die Beschwerde beginnt

#Die #Leiche #meiner #Schwester #kann #nicht #mehr #gefunden #werden #verlorener #Sarg #bei #den #Rolls #die #Beschwerde #beginnt #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Auf dem Friedhof der Rotoli in Palermo kommt es auch vor, dass ein Sarg “verloren” gehen kann.
Tatsächlich trifft die Denunziation von Francesco Morante ein, einem in Turin lebenden Palermo, der in den letzten Tagen zur Beerdigung seiner Schwester in die sizilianische Hauptstadt zurückgekehrt war.
So lautet seine Beschwerde: „Auf dem Friedhof der Rolls wird die Leiche meiner Schwester nicht mehr gefunden“.

Die Durchsuchungen unter den tausend gestapelten Särgen blieben erfolglos

Als der Sarg zur Beerdigung gebracht wurde, befand sich die Leiche nicht dort, wo sie sein sollte.
Die Durchsuchungen unter den tausend Särgen, die in der gespannten Struktur der Viale della Resurrezione gestapelt waren, blieben erfolglos.

Die Beschwerde an die Carabinieri

Die Geschichte mit ihren bitter unglaublichen Umrissen ist in einer Ausstellung enthalten, die Morante auf der Polizeistation von Palermo Falde präsentierte.
In seinem Bericht an die Justizbehörde zeichnet Morante alle Schritte vom 18.
März, dem Datum der Beerdigung seiner Schwester Serenella, bis zum 10.
Juni, dem Tag des Berichts, nach.

Unmittelbar nach der Beerdigung war es nicht möglich, den Sarg zu begraben.
Tatsächlich war es notwendig, das Grab einer Tante von Morante zu räumen, um Platz für die neue Bestattung zu machen.
Die erstmals am 21.
April geplante Intervention wird aus bürokratischen Gründen verschoben.
Es wird daher auf den 9.
Juni verschoben.

So kommen wir am Morgen des vergangenen Donnerstags an.
„Um acht Uhr“, erklärt Francesco Morante, „ging ich zum Friedhof, um mit der Säuberung fortzufahren.
Dann holten wir meine Schwester in der Spannkonstruktion ab, wo der Sarg vom Friedhofspersonal aufgestellt worden war.
Dort war er jedoch weg“.

So beginnt die Suche zwischen den gestapelten Särgen.
„Wir haben nach uns gesucht – erklärt Morante – und wir haben auch die Richtung des Friedhofs in die Suche einbezogen, von der mir bestätigt wurde, dass der Sarg nicht gefunden worden war.
In Absprache mit dem Direktor ließ ich den Friedhofsmitarbeitern einen zusätzlichen Vormittag, um ihre Suche fortzusetzen.
Mit dem negativen Ausgang dieses zweiten Versuchs ging ich zu den Carabinieri, um die Affäre anzuzeigen“.

Morante “Ich bitte die Gemeinde, schnell zu handeln”

Die derzeit formulierte Kriminalitätshypothese ist die Zerstörung, Unterdrückung oder Beseitigung einer Leiche.
„Ich bitte die Gemeinde – schließt Morante – um schnell zu handeln.
Ich würde gerne nach Turin aufbrechen, in dem Wissen, dass die Überreste meiner Schwester in Frieden ruhen“.

This post is also available in: English