Die Kirmes „Ein Meer von Büchern“ wird eröffnet, das Debüt mit einem Palermo aus dem Ende des 19. Jahrhunderts

#Die #Kirmes #Ein #Meer #von #Büchern #wird #eröffnet #das #Debüt #mit #einem #Palermo #aus #dem #Ende #des #Jahrhunderts #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Erster Termin bei der literarischen Rezension von Terrasini „Ein Meer von Büchern“, jetzt in der siebten Auflage und die ihre Zustimmung von Jahr zu Jahr steigert.
Morgen, Mittwoch, 29.
Juni, um 19 Uhr, ist Francesca Maccani im Palazzo d’Aumale an der Strandpromenade von Peppino Impastato zu Gast mit „Le donne dell’Acquasanta“, ihrem neuen Roman, der im Palermo des ausgehenden 19.
Jahrhunderts spielt.
Eine intensive Geschichte über Erlösung und Freundschaft.
Zwei außergewöhnliche Frauen unterhalten sich mit der Autorin, der Journalistin Elvira Terranova und der Schriftstellerin Stefania Auci.

Spielt Ende des 19.
Jahrhunderts in Palermo

Der Roman spielt in Palermo, wir befinden uns im Jahr 1897.
Die Protagonisten sind Franca und Rosa, die paarweise in perfekter Synchronität arbeiten: Dünne und geschickte Finger rollen von morgens bis abends Tabakblätter auf.
Die beiden Mädchen, die schon immer Freunde waren, wuchsen gemeinsam in einem Fischerdorf am Rande der Stadt neben der Manifattura Tabacchi dell’Acquasanta auf.
Anders wie die Sonne und der Mond, atmen die ungestüme Franca und die schüchterne Rosa den ganzen Tag die schwere Luft der Fabrik unter den räuberischen Blicken der Besitzer.

Armut und harte Realität

Auch dort draußen wird die Welt der Zigarrenmacher von Männern regiert – Ehemänner, Väter, Brüder: Vom Luxus der Villen im Zentrum können sie nur träumen, und wenn sie es wissen, dann deshalb, weil sie sich an die Herren verkauft haben leben dort, um den miserablen Lohn der Tabakhändler aufzubessern.
Es ist undenkbar, es zu verlieren, und aus diesem Grund sind Mütter gezwungen, ihre neugeborenen Kinder auf dem Rücken zu binden, während sie sich über Zigarren beugen.
Aber mit einem weiteren Missbrauch beschließt Franca, dass es an der Zeit ist, den Kopf zu heben und für ein Recht zu kämpfen, das Frauen verweigert zu werden scheint: Würde.

Der Kampf um Rechte

Zusammen mit Rosa und Salvo, einem Gewerkschafter, der den gleichen unbezähmbaren und leidenschaftlichen Geist hat, wird er darum kämpfen, eine Vorburg in der Manufaktur zu eröffnen, einen der ersten Kindergärten für die Kinder von Arbeitern in einer Fabrik im Königreich.
Und er wird den Preis entdecken, den er zahlen muss, wenn er seine Ideen und seine Liebe verteidigt.
Eine wahre Geschichte, von Erlösung und Freundschaft, die einen bahnbrechenden und noch unbekannten Kampf beleuchtet, vor der Kulisse eines Palermo, das uns immer wieder verzaubert.

In Verbindung stehende Artikel

This post is also available in: Deutsch