Die Bar “Johnnie Walker wird abgerissen”, die Gemeinde beginnt mit der Rekultivierung

#Die #Bar #Johnnie #Walker #wird #abgerissen #die #Gemeinde #beginnt #mit #der #Rekultivierung #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Die Gemeinde Carini hat um die Möglichkeit gebeten, das abzureißen, was seit Jahren das Symbol der Kreuzung der Autobahn Palermo Mazara del Vallo darstellt: das große Gebäude, in dem die Bar Johnnie Walker untergebracht war, ein Gebäude, das von der Mafia-Familie Pipitone beschlagnahmt wurde .
Die von Bürgermeister Giovì Monteleone geführte Junta genehmigte mit einer Bestimmung die Rekultivierung des Gebäudekomplexes, die Reinigung von Abfällen und mit dem Ziel, wiederverwertbare Materialien wie Eisen und Aluminium zu gewinnen, und betraute die Abteilung der Network Services mit Büros.

Sanierungsplan erstellt werden

Eine Reinigung, die die Abrissarbeiten vorbereiten wird.
Die Abteilung für illegale und Repression wurde stattdessen damit beauftragt, den Abrissplan für den Gebäudekomplex des „Johnnie Walker“ zu erstellen, um beim Ministerium einen Finanzierungsantrag zur Unterstützung der für den Abriss erforderlichen Kosten zu stellen.
Nach dem Abriss wird die Stadtverwaltung ein Sanierungs- und Stadtumbauprojekt für das Gebiet vorbereiten.

Bürgermeister: „Ein weiterer Schritt zur Erholung der städtischen Gebiete“

„Wir glauben, dass diese Aktion ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung der Neuentwicklung und Regenerierung der städtischen Zugangsgebiete zu Carini ist“, sagt der Bürgermeister Giovi Monteleone, „ein angemessener Zugang zur Stadt verändert ihr Image auf positive Weise.
Ich hoffe, dass das Urteil in kurzer Zeit verhängt und die Entlassung aus der Beschlagnahme umgehend mitgeteilt wird, da sich das Eigentum in einem Zustand extremer Verschlechterung befindet, um mit den Arbeiten fortfahren zu können.

Ein weiteres Stück ist das Parkhaus

Apropos Stadterneuerung, die Gemeinde hat in dieser Hinsicht bereits ein weiteres pharaonisches Projekt gestartet, das ebenfalls für viele Diskussionen gesorgt hat.
Dies ist das mehrstöckige Parkhaus zwischen der Via Pirandello und Palermo auf einem Gemeindegebiet.
Die Arbeit kostet 11,2 Millionen Euro, von denen 10 über das NFP gesammelt werden.
Einige politische Kräfte sprachen von wilder Überbauung, aber der Bürgermeister antwortete wie folgt: „Das Werk entspricht dem PNRR-‘Prinzip der DNSH’, dh dem, die Umwelt nicht zu schädigen, und wird eine Kapazität von etwa 150 Autos haben.
Die Kontroversen dieser Tage entbehren jeder Grundlage.
Sie sind nur scheinbar, da es leicht zu erraten ist“.

Zum Thema passende Artikel

This post is also available in: English