Covid-Welle, in Palermo täglich fast zweitausend Fälle: der Höhepunkt

#CovidWelle #Palermo #täglich #fast #zweitausend #Fälle #der #Höhepunkt

Volle Sommerwelle mit (vorerst begrenzten) Auswirkungen auf Krankenhäuser.
Die Covid-Neuinfektionen in Italien lagen nach Angaben des Gesundheitsministeriums in den letzten 24 Stunden bei 36.282.
Am vergangenen Sonntag waren es 71.947.
Weitere 1.102 Fälle wurden gestern in Palermo registriert.
Aber es war Montag.
Im Durchschnitt der vergangenen Woche zwischen Palermo und der Provinz waren es fast zweitausend Neuinfektionen pro Tag.

In Sizilien wurden 3.140 neue Covid-Fälle registriert, verglichen mit 13.885 verarbeiteten Abstrichen (am Vortag waren es 5.668).
Die Positivitätsrate sank auf 22,6 %, während sie am Sonntag bei 24,5 % lag.
Bei den Infektionen liegt Sizilien derzeit auf Platz sechs.
Die aktuellen Positiven sind 98.609 mit einem Anstieg von 1.826 Fällen.
Die Geheilten sind 1.916, während 5 die Opfer sind, die die Gesamtzahl der Todesfälle auf 11.231 bringen.
An der Krankenhausfront gibt es 903 Patienten, 38 mehr als am Vortag, 35 auf der Intensivstation, vier mehr als am Vortag.

Unterdessen wird die Front der Regionen, die Minister Speranza auffordert, das Alter von 80 auf 70 zu senken, um die vierte Dosis zu erhalten, die wenig vor Ansteckung und leichter Krankheit schützt, aber im Vergleich zum Risiko eines Krankenhausaufenthalts immer noch gut ist, immer breiter.
Auf den neuen Booster für die Siebzigjährigen drängen die Emilia Romagna, die Toskana, Venetien und Latium, aber es gibt andere Regionen, die kurz danach folgen könnten.

Staatssekretär für Gesundheit Andrea Costa ist völlig gegen Alarmismus: „Die Daten sagen uns, dass wir uns sicherlich in einer positiven und überschaubaren Phase befinden, wir müssen sehr genau beobachten – erklärte er gestern –.
Wir werden die Szenarien in den kommenden Wochen und Monaten auswerten.“ aber ich denke, es ist auch falsch zu sagen, dass es ein katastrophaler Herbst wird.
Im Moment wird auf dem Tisch der Regierung keine restriktive Maßnahme in Betracht gezogen.

Der Höhepunkt der Sommerwelle wird Experten zufolge voraussichtlich Mitte Juli eintreffen.
Es gibt keine Begrenzung am Horizont.
Und im Juli wird diese Welle auslaufen – sagte der Epidemiologe Pier Luigi Lopalco vor einigen Tagen –.
Wenn nicht irgendeine neue und heimtückischere Variante auftaucht, sollten wir einen ruhigen 15.
August haben.“

In Italien hingegen beschleunigte sich das Wachstum der Krankenhauseinweisungen ab Anfang Juli.
Besonders in den medizinischen Abteilungen: plus 436 in nur 24 Stunden, was einer Gesamtzahl von 7.648 entspricht, bei einer Beschäftigungsquote von bereits 11,9 %, nahe der ersten Alarmschwelle von 15 %.
Überholt von 5 Regionen, wobei Umbrien sogar einen Prozentpunkt über der oberen Alarmstufe von 30 % liegt.
In der einst so genannten „gelben Zone“ befinden sich stattdessen: Basilikata (17,8 %), Kalabrien (23,3 %), Ligurien (16,1) und Sizilien (23,9).

Obwohl damit klar ist, dass nur jeder dritte positive Patient (ungefähr) wegen Covid im Krankenhaus wäre, während die anderen zum Zeitpunkt des Einreiseabstrichs festgestellt hätten, dass sie infiziert waren, haben viele Ärzte in den letzten Tagen das Problem festgestellt ist nicht zu unterschätzen, da selbst „zufällig Positive“ von anderen Patienten isoliert werden sollten, wodurch Betten und Personal entleert werden.

This post is also available in: Deutsch