Nachrichten

Concorsopoli im Policlinico: Krieg um Gulottas Erben

#Concorsopoli #Policlinico #Krieg #Gulottas #Erben

Es war alles geplant.
Dann sagte der ehemalige Rektor die Akte ab.
Vertrauen in Saverio Romano

PALERMO – “Ich muss entscheiden, wer mein Erbe sein wird …”, Gaspare Gulotta sagte im Oktober 2019.
Auf dem Spiel stand die Ernennung zum ordentlichen Professor.
Gulotta drängte darauf, Antonino Agrusa zum Erben der Abteilung für chirurgische, onkologische und stomatologische Disziplinen der Poliklinik zu machen.
Der erste landete unter Hausarrest, der zweite erhielt ein Jahr Berufsverbot.

Gulottas Plan sprang auf, weil der damalige Rektor Fabrizio Micari einige Ungereimtheiten in der Transkription der dem Kandidaten zugeordneten Noten bemerkt und alles gestrichen hatte: “Bei der Überprüfung der Dokumente liegt ein sehr schwerwiegender Fehler vor, das heißt, es gibt keine Übereinstimmung zwischen der Tabelle mit den numerischen Bewertungen und den Verdiensturteilen … “.

“Ein Wahnsinn, eine inakzeptable Sache, ist in fünf Jahren nie passiert”, protestierte Gulotta.
Am Ende gewann Gianfranco Cocorullo, gegen den Willen von Gulotta, der über den Arzt sagte: “Coccorullo war in zwanzig Jahren Arbeit mit mir nicht sehr treu …
wenn es sein muss, werde ich Agrusa tun”.
Jemand hatte ihn gewarnt: „Gaspare, sei vorsichtig, was du tust, wenn du Coccorullo am nächsten Morgen machst, sobald du im Institut auftauchst, wirft er dich raus, am nächsten Tag gehst du in Rente … Wenn du Nino Agrusa machst, kannst du zum Institut gehen, wann und wie Sie wollen…“.

Gulotta hätte es geschafft, von einem der Mitglieder der ersten Kommission zu erhalten, Giuseppe Navarra (ebenfalls untersucht und verboten) die Liste mit den inoffiziellen Punktzahlen, die den Kandidaten zugewiesen wurden, und schaffte es, sie zugunsten von Agrusa zu ändern.

Als der Rektor Micari den Ablauf des Wettbewerbs absagte, ging Agrusa in Gulottas Zimmer.
Er sei überzeugt, dass der Direktor sich nicht voll und ganz seiner Ernennung verschrieben habe.
Die Töne wurden erhitzt.
Der Regisseur stieß ihn auf eine schlechte Art und Weise weg: “Geh weg, weg von diesem Raum, du hast mich gebrochen …”.

Nach der Absage merkte Gulotta, dass es für seinen Kandidaten schlecht lief.
Er erzählte es dem ehemaligen Abgeordneten Saverio Romano, der ihn in seinem Zimmer besucht hatte.
Er vertraute an, dass es einen „Pakt“ zwischen ihm und Mario Adelfio Latteri gegeben habe: „Wir haben einen Wechsel gemacht, einmal ich und einmal er, dieses Mal bin ich an der Reihe und das nächste Mal er … Ich habe eine Eins-zu-Eins-Vereinbarung bei Latteri gibt es diesbezüglich keine Kompromisse.

Am 30.
November 2020 traf die Ernennungsurkunde von Cocorullo ein.
Latteri war als internes Mitglied der Kommission ausgewählt worden.
Gulotta sagte, er habe ihm versprochen, dass einer seiner eigenen gewinnen würde, aber das „Freibrief gesucht“.
Es lief anders.