Nachrichten

Carolina Varchi (FdI): „Wir sind in Palermo auf dem Feld und arbeiten für eine vereinte Mitte-Rechts“

#Carolina #Varchi #FdI #Wir #sind #Palermo #auf #dem #Feld #und #arbeiten #für #eine #vereinte #MitteRechts

jpg” title=”https://www.tp24.it/imphotos_articles/03-04-2022/1649009145-0-carolina-varchi-fdi-siamo-in-campo-a-palermo-e-lavoriamo-per-un-centrodestra-unito.
jpg” style=”float:left; padding: 7px 0px 0px 0px;” />

Carolina Varchi, ist im vollen Wahlkampf in Palermo.
Fratelli d’Italia freut sich, in Sizilien erreicht sie den Primat, sie ist die Partei, der die Sizilianer die Regierung der Region und die Verwaltungsämter von Palermo anvertrauen würden.

Absolut ja, die Umfragen nicht nur die von uns in Auftrag gegebenen bestätigen ein Foto von Palermo und der sizilianischen Region mit Fratelli d’Italia erster Partei.
All dies wäre ohne die Anleitung von Giorgia Meloni nicht möglich gewesen, die es schafft, die richtigen Weichen zu stellen.

In Palermo gibt es derzeit etwa zehn Kandidaten von Mitte-Rechts, kommt es zu einer Synthese oder zu einem Aufeinandertreffen?

Fratelli d’Italia arbeitet für den “Waffenstillstand” innerhalb der Mitte-Rechts.
Für uns ist die geschlossene Koalition ein Garant für Regierbarkeit.
Wir sind davon überzeugt, dass eine breite Koalition eine Chance für alle ist.
In Palermo sind wir mit unserem Vorschlag vor Ort.
Ich fühle mich geschmeichelt, dass sowohl die territorialen Führer meiner Partei als auch Präsident Meloni meine Kandidatur in Palermo am Mitte-Rechts-Tisch vorgeschlagen haben.
Neben der Liste der Fratelli d’Italia und Divernterà Bellissima wird es eine mit meiner Kandidatur verbundene Liste geben, die Unternehmer und Vertreter der Zivilgesellschaft von Palermo aufnehmen wird.
Wir sind auf dem Feld, wir arbeiten für eine vereinte Mitte-Rechts-Partei, wenn dies nicht geschieht, fürchten wir nicht das Urteil des Volkes von Palermo.

Präsident Musumeci sagte, wenn die Mitte-Rechts-Partei in Sizilien geeint ist, wird sie bei den nationalen Wahlen die Führung übernehmen.
Micciché seinerseits sagte, der Kandidat von Forza Italia sei Francesco Cascio.
Kann man mit Forza Italia zusammenfassen?

Meiner Meinung nach ist eine Synthese möglich.
Ich muss eine Klarstellung zur Regionalregierung machen.
Bis heute sind alle Mitte-Rechts-Parteien mit ihren Ratsmitgliedern, die gut arbeiten, in der Regierung der Region vertreten.
Abgesehen von den Gerüchten gab es keine klare Haltung, die erklärt, warum Nello Musumeci, der ein scheidender Kandidat ist, kein Kandidat sein sollte.
Bis die Debatte zu konkreten Themen geführt wird, bleibt Musumeci für uns der Kandidat, wie in allen Regionen und Kommunen, in denen die Mitte-Rechts regiert hat.
Danach ist Sizilien mit 5,5 Millionen Einwohnern eine große Region mit all den Besonderheiten, geographisch, kulturell, infrastrukturell, traditionell und identitätsstiftend, die Sizilien hat.
Es war oft ein politisches Labor und wird sicherlich Einfluss auf nationale Wahlen haben, wir haben auf vorgezogene Wahlen gehofft, leider werden sie am Ende der Amtszeit gefeiert.
Sizilien ist wichtig, die Mitte-Rechts darf nicht falsch liegen und darf nicht spalten, wir wollen ein offenes Verhältnis zu den Verbündeten, wir wollen ihre Positionen verstehen, jenseits der Gerüchte, die die Zeitungen berichten.

Carolina Varchi, die Liga, hat „Italy First“ in Sizilien gestartet, wobei Vincenzo Figuccia sagt, dass Meloni nicht alles nehmen kann, und sagt, entweder Varchi in Palermo zu lassen oder Musumeci in der Region zu lassen.

In Wirklichkeit hat Enzo Figuccia, ein guter Parlamentarier, der seinem Territorium sehr verbunden ist, nicht die Zeit, zu beobachten, was anderswo passiert.
Ihm wäre aufgefallen, dass die Lega in Mailand den Bürgermeisterkandidaten der Koalition beim Regieren mit Attilio Fontana angedeutet hat.
Ich verstehe nicht, warum das, was in Mailand passiert, wo die Lega die erste Partei in der Koalition ist, nicht in Sizilien passieren kann, wo es klar ist, dass die erste Partei in der Koalition die Brüder von Italien sind.
Es scheint sogar, dass die Liga bei den Wahlen nicht anwesend ist, weil sie beschlossen hat, sich nicht mit dem Symbol ihrer Partei zu exponieren.
Eine Wahl, um Himmels willen, die ich verstehe, respektiere, aber sie gehört nicht zur Art, Politik zu machen.
Wir haben unsere Flagge nie gesenkt, selbst wenn die Umfragen nicht so günstig waren, wenn die Leute unser Symbol nicht erkannt haben.
Für uns ist es eine Frage der Kohärenz, aber auch der Klarheit gegenüber dem Wähler, der, wenn er die Aufschrift „Brüder von Italien“ mit der dreifarbigen Flamme sieht, weiß, dass er uns immer findet.

Herr Varchi, Sie sind sehr aktiv in Palermo, die großen Namen sind auch angekommen, aber Sie haben Ihre Kandidatur für die Presse zusammen mit den drei Listen, die sich Ihnen anschließen werden, noch nicht formalisiert, wird es bald geschehen?

Ja, das wird sicherlich in Kürze passieren, auch wenn wir uns schon im November öffentlich exponiert haben, als Giorgia Meloni selbst meine Kandidatur ins Leben gerufen hat, und dann mit Giovanni Donzelli, der unser Leiter der Organisation ist, und wieder die Treffen mit Ignazio, La Russa, Francesco Lollobrigida, mit Marco Osnato haben wir uns die Produktionsaktivitäten des Handelssegments angehört, überzeugt wie wir sind, dass Gutes entstehen kann, wenn man denjenigen zuhört, die persönlich beteiligt sind.
An all diesen Treffen nahmen sehr maßgebliche Delegationen teil, auch von Divernterà Bellissima, die Presse brachte die Neuigkeiten, und der Gruppenleiter Alessandro Aricò war immer an meiner Seite.
Unsere Kandidatur ist die klarste, transparenteste und offenste für den Dialog mit den Bürgern.

Wird es zwei unterschiedliche Listen für die regionalen geben oder werden Diverterà Bellissima und Fratelli d’Italia zusammen sein?

Das muss entschieden werden, das ist eine Argumentation, die wir anstellen.
Wir werden sicherlich Seite an Seite gehen, wie es von Giorgia Meloni formalisiert wurde, aber technisch werden die Formeln Gegenstand von Überlegungen sein, die an anderer Stelle auf zentraler Ebene durchgeführt werden.