Carabinieri finden Kokain, Crack und Haschisch wegen Drogenhandels unter Hausarrest

#Carabinieri #finden #Kokain #Crack #und #Haschisch #wegen #Drogenhandels #unter #Hausarrest #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Wegen Drogenhandels stand er unter Hausarrest.
Bei den Kontrollen fanden ihn die Carabinieri der Firma Bagheria zu Hause in Casteldaccia mit 50 Gramm Kokain, ein paar Dosen Crack und ein paar Gramm Haschisch und ein paar hundert Euro in kleinen Banknoten.

Für Francesco Castelli, 28, Erwerber des Staatsbürgerschaftseinkommens, wurde eine neue Verhaftung wegen Drogenbesitzes eingeleitet, bis die Anhörung zur Bestätigung anhängig war, und ich wurde auf Anordnung des Staatsanwalts in das Pagliarelli-Gefängnis gebracht.

Von Corleone nach Palermo, um Crack zu kaufen

Die Staatspolizei verhaftete einen 29-jährigen jungen Mann, der aus Corleone gekommen war, um in Palermo im Stadtteil Sperone Crack zu kaufen.
Der junge Mann wurde in der Passage De Felice Giuffrida, einem der Drogeriestützpunkte im Stadtteil Palermo, eingesperrt.
Es folgten mehrere Minuten.
Seine Passage war den Agenten der Polizeistation Brancaccio, die diese Gebiete kontrollieren, nicht entgangen.

Die Suche

Bei der Durchsuchung wurden 20 Dosen Crack in seiner Tasche gefunden.
Der Ermittlungsrichter des Gerichts ordnete für den Angeklagten ohne Vorstrafen die Verpflichtung an, in Corleone zu bleiben, und ließ ihn frei.
Letzten Januar, während De Felice Giuffrida noch auf der Durchreise war, trafen nur ein Jahr nach dem letzten Blitzangriff neun Verurteilungen ersten Grades ein.
Dabei konnten die Ermittler die Rollen einiger mutmaßlicher Banden rekonstruieren, die den Deal in der „Straße des Haschisch und Marihuana“ und in der „Straße des Crack und Coca“ betrieben.

Der Blitz im November

Im November letzten Jahres waren es jedoch die Carabinieri, die Dutzende von Personen festnahmen, die beschuldigt und in einigen Fällen mit versteckten Kameras gefilmt wurden, große Mengen an Drogen verkauft zu haben.
Manchmal sogar zu Hause, vor den spielenden Kindern.
Nur einen Monat später beantragte und erwirkte die Staatsanwaltschaft sofortiges Urteil für 57 Verdächtige.

Eine Referenz für Kunden auch von außerhalb der Provinz

Das Sperone-Viertel ist eine echte Referenz nicht nur für Kunden der Provinz Palermo, manchmal auch für andere Provinzen.
So wurden beispielsweise im vergangenen Januar Kokain und Haschisch im Auto von zwei jungen Männern aus der Provinz Messina gefunden, die in Caronia wohnhaft sind.
Sie wurden direkt an der Fibel blockiert.
Ihr Verhalten machte die Carabinieri misstrauisch, die bei der Durchsuchung des Fahrzeugs und seiner Insassen 150 Gramm Kokain und Haschisch fanden.
Auch ein Präzisions-Hebebügel wurde in der Wohnung des 24-Jährigen gefunden.

Zum Thema passende Artikel

This post is also available in: English