Bonaccini in Palermo: „Keine Hallenlisten mehr, Konkurrenten bei den Vorwahlen“

PALERMO – „Ich fand es unglaublich, dass in den letzten paar Politiken kein Führer der nationalen Fraktion für Einzelwahlkreise kandidierte. Und eine ganz klare Botschaft: Niemand fordert andere heraus, aus Angst zu verlieren. Wenn ich Sekretär werde, garantiere ich, vorausgesetzt, dass dieses Wahlgesetz bestehen bleibt, dass wir beim nächsten Mal in der Politik die Wähler die Konkurrenten und Kandidaten für das Parlament mit den Vorwahlen wählen lassen. Zumindest wenn wir Fehler machen müssen und es richtig ist, dass wir alle gemeinsam Fehler machen und nicht zu viert in einem Raum in Rom eingesperrt“. So spricht der Kandidat für das Sekretariat der Demokratischen Partei, Stefano Bonaccini, mit Reportern in Palermo.