Betrügereien bei öffentlichen Auftritten in Palermo: Ex-Stadtrat und Sänger freigelassen

#Betrügereien #bei #öffentlichen #Auftritten #Palermo #ExStadtrat #und #Sänger #freigelassen

Das Revisionsgericht gab der Berufung statt und entließ den wegen Staatsbetrugs und Urkundenfälschung angeklagten ehemaligen Stadtrat Giulio Cusumano und den Sänger Alessio Scarlata.
Die beiden Verdächtigen, verteidigt von den Anwälten Laura La Mattina und Francesco Greco sowie Salvina Mastrandrea, verlassen das Haus.
Scarlata ist frei zurückgekehrt, während für Cusumano die Überprüfung ein Verbot des Aufenthalts in Palermo anordnete.

Die beiden sind an der Untersuchung eines mutmaßlichen Missmanagements der Finanzierung für die Organisation einiger Shows beteiligt.
Es gibt insgesamt 15 Verdächtige: Auch die Staatsanwaltschaft geht von der Existenz einer Rechnungsrunde wegen nicht vorhandener oder überhöhter Operationen aus.
Zu den untersuchten Veranstaltungen gehört auch eine Veranstaltungsreihe anlässlich der „Kulturstadt Palermo 2018“.
Die Ermittlungen des Palermo Mobile Squad – Abteilung „Korruptionsbekämpfung“, koordiniert von der Staatsanwaltschaft, begannen nach einer Beschwerde eines Gemeindebeamten, der angeblich sagte, er sei von den beiden „Druck und Einschüchterung“ ausgesetzt gewesen, um kulturelle Vereinigungen zu ermutigen „Freunde » die in der Theaterwelt von Palermo arbeiten.
Den Ermittlungen zufolge soll sich Cusumano in den Verwaltungsverfahren der Suap für die Bevorzugung von Kutschern, Taxifahrern und Kleinwagenfahrern eingesetzt haben.

© Alle Rechte vorbehalten

This post is also available in: English