Nachrichten

Beschlagnahmtes Vermögen für 100 Millionen Euro des Unternehmers Di Giovanni di Monreale

#Beschlagnahmtes #Vermögen #für #Millionen #Euro #des #Unternehmers #Giovanni #Monreale #BlogSicilia #Neueste #Nachrichten #aus #Sizilien

Die erste Sektion des Kassationsgerichtshofs beendete mit einem Ablehnungsurteil das von der Anti-Mafia-Ermittlungsabteilung im Jahr 2014 eingeleitete Präventionsverfahren gegen Calcedonio Di Giovanni, 72, einen ursprünglich aus Monreale stammenden Unternehmer in der Gegend von Palermo, aber mit wirtschaftlichen Interessen in der Provinz Trapani.

Der Wert der beschlagnahmten Vermögenswerte

Der Wert der dem organisierten Verbrechen endgültig gestohlenen Vermögenswerte beläuft sich auf 100 Millionen Euro.

Der Unternehmer aus Monreale

Der Unternehmer aus Monreale baute in der Gegend von Trapani ein Imperium auf.
Ab den frühen 1970er Jahren war er mit den Clans des Distrikts Mazara del Vallo (TP) verbunden, für die er schmutziges Geld wusch und an der Küste von Campobello einen Touristenkomplex baute von Mazara (TP).

In den letzten Jahren hatte Di Giovanni Zugang zu bedeutenden nationalen und EU-Fördermitteln, wobei er auch die Interessen von Mafia-Mitgliedern von Castelvetrano (TP) in seine Projekte einbezog.

Die Ermittlungen

Die Untersuchungen von Dia hätten es ermöglicht, das Bestehen einer eindeutigen Ungleichheit zwischen dem vom Unternehmer erklärten Einkommen und dem im Laufe der Jahre angesammelten Vermögen festzustellen.
Die Beschlagnahmung betraf Mobiliar, Immobilien und Unternehmensvermögen: Wohnungen, Grundstücke, Bankkonten und Firmenkompensationen, einschließlich des Touristenkomplexes Kartibubbo Village, in dem sich damals auch Villen befanden, die Mafia-Bossen gehörten.

Im Jahr 2021 wurde auch die präventive Maßnahme der besonderen öffentlichen Sicherheitsüberwachung für die Dauer von drei Jahren mit der Verpflichtung zum Aufenthalt in der Wohngemeinde bestätigt.

Die Mitarbeiter der Justiz

Der Unternehmer aus Palermo wäre laut wiederholten Aussagen von Justizmitarbeitern durch künstliche betrügerische Mechanismen zum Interessenträger der sizilianischen Mafia-Banden geworden, durch die er Zugang zu erheblichen nationalen und öffentlichen Mitteln der EU gehabt hätte, indem er Einzelpersonen in seine Projekte einbezogen hätte zu einem bekannten Mafia-Flüchtling.

Das beschlagnahmte Vermögen

Beschlagnahmt wurden Wohnungen, Grundstücke, Bankgirokonten und Firmen sowie der touristische Hotelkomplex im Südwesten Siziliens, in dem in der Vergangenheit Mafia-Bosse vom Kaliber des Bezirksvorstehers von Mazara del Vallo untergebracht waren.

Beschlagnahmte auch einige Unternehmen mit Sitz in San Marino und London, die an komplexen Finanztransaktionen im Zusammenhang mit großen internationalen Handelstransaktionen beteiligt waren.